Forum: Sport
Bottas-Sieg in Australien: Das Ende der alten Ordnung
JULIAN SMITH/EPA-EFE/REX

Vor Beginn der Formel-1-Saison schien klar, dass Lewis Hamilton und Sebastian Vettel den Titel unter sich ausmachen. Nach dem Großen Preis von Australien droht Hamilton eine andere Gefahr - aus dem eigenen Team.

Seite 1 von 3
1911 17.03.2019, 13:29
1. Statistikfüchse

n=1. Da kann man sicher eine gute Prognose abgeben. Hauptsache was geschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grandma_moses 17.03.2019, 13:35
2. Gute Analyse, fehlerhafte Annahme

Woher die Überzeugung kommt, Ferrari hätte die letzten beiden Jahre ( vor allem 2017? mir unbegreiflich ) das beste Fahrzeug zum Saisonstart gehabt, erschliesst sich mir nicht ganz. Ich erinnere mich gut an das Rennen vor einem Jahr - mit einem ungefährdet führenden Hamilton, der durch ein virtuelles Safety Car und gutes Boxenstopp-Timing von Vettel durch dessen Taktik geschlagen wurde, nicht durch Geschwindigkeit. Ich erinnere mich an den Boxenfunk von Hamilton, 'Wie konnte das jetzt passieren? War ich zu langsam, war es meine Schuld?', als Vettel vor ihm auf die Strecke zurückkam. Im Artikel liest man heraus, dass Vettel durch das bessere Auto letztes Jahr Australien gewonnen habe - dies ist eine Einschätzung, die meiner Meinung nach falsch ist. Nun wäre das nicht weiter wichtig, jedoch ist der Gedanke 'Ferrari hatte zu Saisonstart das beste Auto, aber machte nichts daraus' der Grundgedanke des Artikels, und daraus dann in diesem Jahr eine absolute Mercedes-Dominanz zu kontruieren, weil sie das erste Rennen gewonnen haben, erschliesst sich mir nicht. Noch dazu ist Australien mit Monaco der unaussagekräftigste Kurs im Kalender - oder hatte Ricciardo, der Monaco im letzten Jahr aufgrund eines Defekts mit 70% Leistung seines Autos gewann, in Monaco das beste Auto?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 17.03.2019, 13:56
3. Es droht die große Langeweile!

Eigentlich sollten die riesigen Frontflügel mehr Überholvorgänge ermöglichen, das Gegenteil ist wohl eher der Fall. Einerseits haben jetzt alle Autos mehr Abtrieb und andererseits brauchen die Fahrer jetzt deutlich mehr Platz und die Gefahr den Flügel massiv zu beschädigen oder gar ganz zu verlieren ist wesentlich höher. Wo man sich früher durchgequetscht hat, zieht man heute zurück. Wenn da nichts geändert wird, haben wir eine extrem langweilige Saison vor uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luvschot 17.03.2019, 14:16
4. Der Sarg für die aktuelle Formel 1 …

...wurde von Bottas zugenagelt. Die Verbesserung seiner Rundenbestzeit um ca. 1 Sekunde gegen Ende des Rennens machte aus dieser Veranstaltung einer Farce. Ich missgönne Mercedes den Sieg nicht. Aber wenn die Regeln nicht angepasst und die Fahrer wieder in den Mittelpunkt gestellt werden, braucht man auch keine Zuschauer mehr. Da reicht eine Simulation und die Veröffentlichung der Ergebnisse auf den sozialen Medien. Ist billiger und die CO2-Bilanz fällt deutlich günstiger aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommybonn2000 17.03.2019, 14:21
5. bottas ist und bleibt nr. 2

Mercedes hat ihn heute nur gewinnen lassen weil bis zum schluss die gefahr bestand das Hamilton noch mal an die box muss. Und zum Schluss weil Verstappen so nah an Hamilton dran war.
Hätte Hamilton 10 Sekunden hinter bottas gelegen und hinter Hamilton wäre weit und breit kein Konkurrent in sicht gewesen, wäre sicher die order an bottas gekommenen hamilton vorbei zu lassen. Und trotz des sieges wird es in den nachfolgenden rennen auch genauso geschehen. Machen wir uns da nix vor: fur Mercedes war und ist bottas nur der ausputzer für Hamilton. Das ist traurig aber Realität. Draran könnte sich nur etwas ändern wenn LH in den nächsten 3 bis vier rennen mehrfach ausfällt und BO T's vorsprung so hoch wäre, das mercedes es nicht ignoriert kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
legeips62 17.03.2019, 16:06
6. Wenn Ferrari Weltmeister

werden will, müssen sie sofort Leclerc von der Leine bzw. aufs Gaspedal treten lassen. Vettels Zeit ist vorbei, das hat man heute gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhuz 17.03.2019, 16:09
7.

Wir haben jetzt erst das erste Rennen. Letztes mal lag Ferrari vorne und man glaubte schon an eine Zeitenwende.
Im Grund geht alles wie gehabt weiter - Mercedes siegt und der Rest darf sich um die folgende Plätze streiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fkdu 17.03.2019, 16:39
8. Ferrari ödet mich an.....

Schon im ersten Rennen wird wieder alles auf den JammerVettel gesetzt. Was ist das für ein Rennteam, dass schon im ersten Rennen eine Stalloder ausgiebt, weil der feine Herr Vettel aus eigener Kraft Charles Leclerc nicht halten kann! Natürlich: FERRARI macht doch keine Stallorder..... Und "let michael pass for the championship" war bestimmt ein Missverständnis! Nein! War es nicht. Und bis Heute hat sich nichts daran geändert. Nur regt man sich bei Ferrari nicht auf, weil es ja ein DEUTSCHER Fahrer ist. Dieses Rennen war technisch und menschlich ein Armutszeugnis von Ferrari. Aber was ein echter Ferraristi ist kann bestimmt erklären, dass Leclerc, der bis zu 1 Sekunde pro Runde auf Vettel aufgeholt hat, wieder 4 Sekunden zurück fällt, nachdem er in Vettels DRS Fenster war....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 17.03.2019, 16:58
9. Bei der Formel 1..

Zitat von luvschot
...wurde von Bottas zugenagelt. Die Verbesserung seiner Rundenbestzeit um ca. 1 Sekunde gegen Ende des Rennens machte aus dieser Veranstaltung einer Farce. Ich missgönne Mercedes den Sieg nicht. Aber wenn die Regeln nicht angepasst und die Fahrer wieder in den Mittelpunkt gestellt werden, braucht man auch keine Zuschauer mehr. Da reicht eine Simulation und die Veröffentlichung der Ergebnisse auf den sozialen Medien. Ist billiger und die CO2-Bilanz fällt deutlich günstiger aus.
..standen nie alleine "die Fahrer im Mittelpunkt".

Es handelt sich hier um einen technischen Sport (sicher einen der technischsten), selbstverständlich steht (und stand) da die Kombination von Fahrer und Technik im Mittelpunkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3