Forum: Sport
Bottas-Sieg in Australien: Das Ende der alten Ordnung
JULIAN SMITH/EPA-EFE/REX

Vor Beginn der Formel-1-Saison schien klar, dass Lewis Hamilton und Sebastian Vettel den Titel unter sich ausmachen. Nach dem Großen Preis von Australien droht Hamilton eine andere Gefahr - aus dem eigenen Team.

Seite 2 von 3
hansriedl 17.03.2019, 17:12
10.

Woher die Überzeugung kommt, Ferrari hätte die letzten beiden Jahre ( vor allem 2017? mir unbegreiflich )

Ferrari hatte das beste Auto, Mercedes den besten Fahrer, das macht den Unterschied.
Stallregel gibt es in allen Ställen, wenn es ums ausbremsen der Konkurrenz geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 17.03.2019, 17:20
11. Die Saison ist noch lang, sehr lang

Ferrari hat das Setup gründlich vermasselt und war deswegen so langsam. Vom Motor her, sollte man gleichwertig mit Mercedes sein. Wenn Nicki Lauda erst einmal wieder dabei ist, wird er seinen Liebling Hamilton schon gegen Bottas verteidigen. Vettel muss sich gegen Leclerc ins Zeug legen. Ein harter Konkurrent im eigenen Stall kann sehr leistungsfördernd sein, weswegen ihn Ferrari geholt haben dürfte. Deswegen kann die F1-Saison noch richtig spannend werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vincent_freeman 17.03.2019, 19:30
12.

Ich mag Hamilton. Trotzdem wünsche ich dem Sport, dass Bottas direkt in den nächsten 2-3 Rennen vor ihm liegt. Das würde Leben in die Bude bringen! Und Vettel? Die Heulsuse hat mit Leclerc hoffentlich seinen Meister gefunden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhang 17.03.2019, 19:52
13. [Zitat] Vettel muss sich gegen Leclerc ins Zeug legen. Ein harter Konk

urrent im eigenen Stall kann sehr leistungsfördernd sein, weswegen ihn Ferrari geholt haben dürfte. Deswegen kann die F1-Saison noch richtig spannend werden. [/Zitat] ?!?! Der Typ fragt das Team sinngemäß, ob er vorbei gehen darf. Das Team sagt, "nö" und er so, "OK"... Vettel musste sich nie weniger ins Zeug legen (den schwachen Räikkönen mit eingeschlossen). Leclerc ist das, was Toro Rosso für Red Bull ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhang 17.03.2019, 20:04
14. Bottas war nie Nr.2, wie es Leclerc jetzt ist und für immer sein wird.

Brave Nr.2en sagen am Boxenfunk nicht, "an jeden, den es betrifft: L*** m*** a* A****!", oooder sie parken ihren Teamkollegen nicht in Monaco zu, damit der keine Pole Position mehr herausfahren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vereinsmeier 17.03.2019, 20:51
15. Verzerrte Wahrnehmung

Vettel hatte Leclerc das Wochenende überwiegend dominiert und lag im Rennen klar vorne. Lediglich der sehr frühe Boxenstop, um Hamilton mit einem undercut zu überraschen, brachte Leclerc in die Position, die er am Schluss inne hatte. Auch Hamilton hatte sein Rennen durch den viel zu frühen Stop ruiniert. Dass Vettel, der bei gleicher Pit Stop Strategie Leclerc heute deutlich geschlagen hätte, am Ende auch seine Position halten durfte, sehe ich als absolut nachvollziehbar an und in keiner Weise vergleichbar mit der letztjährigen Aktion bei Bottas in Sochi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhang 17.03.2019, 21:14
16. [Zitat] Dass Vettel, der bei gleicher Pit Stop Strategie Leclerc heute

deutlich geschlagen hätte, am Ende auch seine Position halten durfte, sehe ich als absolut nachvollziehbar an und in keiner Weise vergleichbar mit der letztjährigen Aktion bei Bottas in Sochi. [/Zitat] Bottas durfte (2018 in Bahrain) und darf (2018 in Australien) vor Hamilton sein. Zu Saisonbeginn ist bei AMG im Gegensatz zu Ferrari immer alles auf null gestellt. In Russland lag es vor dem Platztausch "nur" 7:5 Siege für Hamilton (im Vergleich zum WM-Gegner Vettel) und man konnte damals meinen, Vettel hätte seinen Anteil an Fahrfehlern abgestellt und somit musste AMG vorsichtig agieren und auf Nummer sicher gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quincy1964 17.03.2019, 21:55
17. Ferrari

Was hat die Scuderia Ferrari seit November gemacht??? Anscheinend nichts, nichts, nichts.In Maranello ist anscheinend kein fähiger Ingenieur zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
28zwei27 18.03.2019, 12:47
18.

Die Berichte und Analysen des "mmm" sind interessant.
Gestern schrieb der Autor des Artikels als Begründung für das Versagen Vettels noch, Vettels Ferrari habe im Laufe des Rennens Leistung verloren (*). Eine Bewertung, die ausschließlich auf der RTL-Berichterstattung basierte, wie schnell klar wurde.
Heute eine Prognose, die das dritte Team im Wettkampf - und dessen auch gestern vor Ferrari erfolgreichen Fahrer - mit nur einem schlanken Satz am Rande erwähnt?


Quelle: http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-valtteri-bottas-gewinnt-grossen-preis-von-australien-a-1258247.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olli Ökonom 18.03.2019, 13:19
19.

Zitat von legeips62
werden will, müssen sie sofort Leclerc von der Leine bzw. aufs Gaspedal treten lassen. Vettels Zeit ist vorbei, das hat man heute gesehen.
Vettel hat eine offensive Strategie und deutliche Motorprobleme. Selbst die Hondas hatten eine um 25 km/h höhere Endgeschwindigkeit. Wenn Ferrari so einen Schrott baut, kann auch ein Hamilton nicht gewinnen, wenn er bei Ferrari gewesen wäre.
Ferrari sollte besser dolce vita sein lassen und endlich mal die Hausaufgaben machen. So wird das nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3