Forum: Sport
Boxen: Pacquiao droht Strafe
AFP

Der vermeintliche Jahrhundertkampf war eher mau. Jetzt droht Manny Pacquiao eine Strafe von der Box-Kommission. Der philippinische Boxer soll vor dem Kampf eine Schulterverletzung verschwiegen haben.

payback 05.05.2015, 12:53
1.

Jetzt wird der arme Kerl auch noch dafür bestraft, das er schwieg und trotz Verletzung angetreten ist (und dabei trotz Verletung noch der bessere Boxer war und möglicherweise zu Unrecht nach Punkten verloren hat).
Man stelle sich mal vor, er hätte nicht geschwiegen und der Kampf hätte verschoben vlt auf unbestimmte Zeit verschoben oder gar abgesagt werden müssen.
Wie viele Millionen Menschen (und damit meine ich nicht mal die Boxfans sondern seine Gefolgschaft - die Armen, die Philipinen, die soviel Hoffnung in ihren Helden stecken) er damit enttäuscht hätte.
Von einigen würde ihm dann wahrscheinlich noch Feigheit unterstellt werden.
Jetzt wird er noch zusätzlich zur Niederlage bestraft. Muss das wirklich sein? Haben diese Leute denn überhaupt kein Feingefühl?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dissidenten 05.05.2015, 13:12
2. Selber schuld...

Ach Manny, was machst Du denn!? Das ist wirklich grenzwertig dumm, verletzt einen Kampf anzutreten und dann auch noch gegen Mayweather. Aber es erklärt, warum der Pacman so schwach und unterlegen war. Mann, ich hätte es ihm so gegönnt. :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caracho! 05.05.2015, 13:20
3. Haben Sie den Kampf gesehen?

Man möchte es fast nicht glauben.
Die Ringrichter entscheiden weder nach Sympathie noch nach Anzahl enttäuschter Fans, auch nicht nach Luftschlägen, die zählen Treffer.
Sehen Sie sich doch den Kampf an, bei *****(bitte selber googeln) gibt es das Video im Stream.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotinator 05.05.2015, 13:28
4.

Zitat von payback
Jetzt wird der arme Kerl auch noch dafür bestraft, das er schwieg und trotz Verletzung angetreten ist (und dabei trotz Verletung noch der bessere Boxer war und möglicherweise zu Unrecht nach Punkten verloren hat). Man stelle sich mal vor, er hätte nicht geschwiegen und der Kampf hätte verschoben vlt auf unbestimmte Zeit verschoben oder gar abgesagt werden müssen. Wie viele Millionen Menschen (und damit meine ich nicht mal die Boxfans sondern seine Gefolgschaft - die Armen, die Philipinen, die soviel Hoffnung in ihren Helden stecken) er damit enttäuscht hätte. Von einigen würde ihm dann wahrscheinlich noch Feigheit unterstellt werden. Jetzt wird er noch zusätzlich zur Niederlage bestraft. Muss das wirklich sein? Haben diese Leute denn überhaupt kein Feingefühl?
Sehe ich ganz anders. Ein Haufen Leute haben 30 Dollar bezahlt, um diesen "Jahrhundertkampf" im Fernsehen zu sehen. Zehn Dollar hat der Eintritt für das Wiegen gekostet. Von den Preisen für die Tickets rede ich gar nicht erst...
Und dann ist einer der beiden Teilnehmer nicht fit? Eigentlich kaum in der Lage zu Boxen? Das grenzt für mich an Betrug.
So sehr meine Sympathien auf Pacquiaos Seite waren, diese Aktion war einfach nur schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montezuma09 05.05.2015, 13:36
5.

Da auch Pacquiao mit einer 3-stelligen Millionenbörse aus dem "Jahrhundertkampf" gegangen ist, wird er eine mögliche Strafe wohl leicht verkraften können. Vermutlich hätten er und sein Management mehr (vertraglichen und/oder finanziellen) Ärger bekommen, wenn er den Kampf wegen einer Verletzung hätte verschieben wollen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
payback 05.05.2015, 17:02
6.

Zitat von caracho!
Man möchte es fast nicht glauben. Die Ringrichter entscheiden weder nach Sympathie noch nach Anzahl enttäuschter Fans, auch nicht nach Luftschlägen, die zählen Treffer. Sehen Sie sich doch den Kampf an, bei *****(bitte selber googeln) gibt es das Video im Stream.....
Dennoch ist das Urteil umstritten. Nicht jeder Zuschauer sah Mayweather vorne; ich persönlich habe den Kampf auch gesehen. Ich habe zwar keine Treffer gezählt, aber was ich gesehen habe ist das Pacman offensiver zu Werke ging und Mayweather mehr geflüchtet und geklammert hat als das er was dagegenzusetzen hatte (wie zu erwarten war).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 05.05.2015, 17:55
7. Was solls

Pacquiao wollte genau dasselbe, was Mayweather vorgeworfen wurde, nämlich Kasse machen. Gegen Ende einer Karriere richtig absahnen. Ist doch verständlich. Und alle die jammern, dass FM im Rückwärtsgang geboxt hat, sollten sich mal an Sven Ottke erinnern. Der war praktisch immer auf der Flucht um mit ein paar Überfällen die nötigen Punkte einzufahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GustavLecter 06.05.2015, 02:19
8. Es war recht langweilig...

Zitat von caracho!
Man möchte es fast nicht glauben. Die Ringrichter entscheiden weder nach Sympathie noch nach Anzahl enttäuschter Fans, auch nicht nach Luftschlägen, die zählen Treffer. Sehen Sie sich doch den Kampf an, bei *****(bitte selber googeln) gibt es das Video im Stream.....
Es war halt ein grosser Business Event, nicht sonderlich aufregend. Mayweather war beeindruckend, einfach nicht zu erwischen... Aber dafür diese Geld Beträge? Naja, umsonst ging es...

Enttäuscht haben mich Agassi und Steffi, ich nehm mal an, dass sie sonst nicht mehr viel Aufregendes im Leben haben, aber sich sowas live anzuschauen.... ich hab die anders eingeschätzt.

Und wie ich vorher gesagt habe:

"Mayweather kündigte unterdessen an, einem Rückkampf nicht abgeneigt zu sein."

Na also..
There is no business, like show business...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dosmundos 06.05.2015, 06:52
9.

Auf YouTube findet man jede Menge Videos von sich prügelnden Mädels- und die sind sogar umsonst!

Unglaublich, was heutzutage alles als ernsthafter Sport durchgeht, wenn man nur genug Hype veranstaltet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren