Forum: Sport
Boxen: Wladimir Klitschko beendet Karriere
DPA

Wladimir Klitschko hört auf: Der langjährige Schwergewichts-Weltmeister tritt nicht mehr zum Rückkampf gegen Anthony Joshua an - und beendet seine Karriere.

Seite 2 von 6
Ezechiel 03.08.2017, 11:00
10. Gute Entscheidung.

Dem Altern und den damit verbundenen Folgen kann niemand entrinnen. Aber Herr Klitschko hat ja auch noch sonst noch ein bisschen was drauf. Er wird mit seiner Zeit etwas vernünftiges anzufangen wissen. Er hat ja ein gutes Beispiel an seinem Bruder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mapcollect 03.08.2017, 11:01
11. Jedem das seine.

Zitat von joanz74
Eine gute Entscheidung von Klitschko,leider viel zu selten dass Boxer die Zeichen der Zeit erkennen. Um nur ein trauriges Beispiel zu nennen Roy Jones jr.der als Parodie seiner selbst heute noch hin und wieder durch den Ring tapst.
Wenn kämpfen seine Passion ist. Finanziell hat RJJ es nicht nötig. Ausserdem gibt es viele Beispiele für erfolgreiche Ü40er die jenseits der Primetime noch hervorragende Kämpfe bestritten haben und sogar noch Weltmeister wurden, wie z.B. George Foreman, Larry Holmes oder Bernard Hopkins (der noch mit 48 2 WM Titel vereinen konnte).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stiwi77 03.08.2017, 11:12
12. Fallobst

Netter sympatischer Kerl. Aber gottseidank die kämpfe waren all sooooo langweilig. Er hätte nie eine chance gehabt gegen Tyson in jungen Jahren, Holyfield ,Lewis..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skypilot2 03.08.2017, 11:25
13.

Ein wirklich GROSSER geht, Wladimir Klitschko hat den Boxsport weit nach vorne gebracht. Hoffentlich bleibt es so. Für ihn wünsche ich in seinem neuen Lebensabschnitt : Viel Glück, viel Erfolg und Zufriedenheit, alles alles Gute Wladimir Klitschko

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 03.08.2017, 11:30
14. Jetzt wird Boxen wieder interessant.

Nicht gegen Klitsch.k.o uns seine Verdienste, aber dieser Schritt war längst überfällig.

Hoffentlich ist die Langeweile im Boxsport beendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kanalysiert 03.08.2017, 11:35
15. Respekt

Eine gute Entscheidung von einem der größten Champions, die es in dieser Klasse bisher gab.
Immer fair, immer sauber, immer sportlich, immer ein Vorbild für den Nachwuchs.
Und noch die Uni abgeschlossen, soviel zum Klischee des tumben Boxers.
Wir danken für viele spannende Jahre, tolle Kämpfe und wünschen viel Spaß und Erfolg im "Leben danach".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seetaucher 03.08.2017, 11:39
16.

Zitat von simax2118
Zu einer Zeit, als es keine anderen Großen Boxer gab. Glück gehabt! Trotzdem Respekt für das was er erreicht hat.
Die durchschnittlichen Gegner von Klitschko hätten die ach so Großen der vergangenen Tage zu Kleinholz verarbeitet, von Lennox Lewis mal abgesehen.

Klitschko hat das Schwergewicht nicht über Jahre dominiert, weil es keine guten Boxer gab, sondern weil er ein absoluter Ausnahmeboxer war, der erste seiner Art: Riesig groß, unglaublich Schlagstark und zusätzlich noch eine sehr gute Technik und ein guter Taktiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
usbektimur 03.08.2017, 11:42
17. Toller letzter Kampf...

Einer der spannendsten SchwergewichtsWM Kämpfe der Boxgeschicht überhaupt. Sagt auch Max Kellerman. So kann man abtreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seetaucher 03.08.2017, 11:43
18.

Zitat von mapcollect
Hätte gern den Rückkampf gegen Joshua gesehen. Für einen unbestrittenen Einzug in die Hall of Fame hätte er diesen Sieg benötigt. Aber trotzdem ein großartiger Boxer und Sportler. Als Schwergewicht mit relativ unspektakulären Kampfstil von vielen unterschätzt, dabei war er ausgesprochen effektiv und erfolgreich - trotz Glaskinn.
Wenn jemand, der über 10 Jahre das Schwergewichtsboxen nach belieben dominiert, nicht unbestritten in die Hall of Fame einzieht, wer denn dann?

Und die Mär vom Glaskinn wird nicht dadurch richtig, dass man sie ständig wiederholt.
Das Schwergewichtsboxen ist seit den 90ern viel schwerer geworden, damit auch härter. Das sieht man übrigens an Klitschko selbst und seiner beeindruckenden KO-Quote.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seetaucher 03.08.2017, 11:48
19.

Zitat von stiwi77
Netter sympatischer Kerl. Aber gottseidank die kämpfe waren all sooooo langweilig. Er hätte nie eine chance gehabt gegen Tyson in jungen Jahren, Holyfield ,Lewis..
So ein Quatsch.
So jemanden wie Tyson hätte er am ausgestreckten Arm verhungern lassen. Tyson hat gegen Gegner, die deutlich größer waren als er und etwas boxen konnten, nie gut ausgesehen. Tyson ist kleiner, leichter, hat die geringere Reichweite, hat den schwächeren Schlag. Wie soll er denn da gewinnen?
Es gibt nur einen Tyson-Gegner, der von Größe und Gewicht mit Klitschko mithalten konnte: Lewis. Und der Kampf lief ja nicht so gut für Tyson.
Holyfield hätte ebenfalls keine Chance Klitschko, aus den gleichen Gründen wie bei Tyson.

Der einzige frühere Boxer, der Klitschko ebenbürtig war, ist Lennox Lewis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6