Forum: Sport
Brasilien nach 0:0 gegen Mexiko: Viel Neymar, wenig dahinter
AFP

WM-Gastgeber Brasilien lässt sich vom Remis gegen Mexiko nicht die Laune verderben. Doch die Zuversicht ist nicht unbedingt begründet. Der Favorit offenbart bislang zu viele Schwächen. Gleichzeitig drohen sehr schwere Gegner in der K.o.-Runde.

Seite 8 von 11
kellerkaller 18.06.2014, 11:50
70.

Zitat von sysop
WM-Gastgeber Brasilien lässt sich vom Remis gegen Mexiko nicht die Laune verderben.
Das gestrige Spiel wurde von einem schwachen, einseitig orientierten Schiedsrichter geleitet worden. Beide Mannschaften spielten auf einem hohen Niveau, das sicherlich noch von beiden gesteigert werden wird.
Mexiko hat die erwartete starke Mannschaft, Brasilien ist auf dem Neymar-Kult "angekommen".
Daher fand ich den eigentlich guten Trainer Scolari im Hampelmann Modus an der Seitenlienie unerträglich und das hysterische Gekeife, wenn sein Schützling Neymar, was im Fussball neuerdings üblich ist, getackelt wurde. Wenn der Junge so zerbrechlich ist, dann sollte er die Berufswahl überdenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 18.06.2014, 11:56
71.

Zitat von archontas
BRA den Titel für sich beansprucht nur weil sie zuhause spielen!
Mit Scolari haben die Brasilianer immerhin den richtigen Trainer geholt. Der weiß, wie man zu Hause Titel gewinnt. Hat er bei der EM 2004 eindrucksvoll bewiesen. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamon 18.06.2014, 12:04
72. ...

Zitat von martin2011ac
Und hört mir auf dass Lied der armen Südamerikaner zu singen, ich will nichts hören von „wir haben doch nichts außer dem Fußball“. Weil zum einen stimmt dass sogar, weil was sonst außer Fußball hat Brasilen denn noch? Ich erinnere mich jedenfalls nicht an einen Brasilianer der einmal Wimbledon oder die Eishockey WM oder sonst was gewonnen hat, zum anderen werden aber auch in Brasilien Millionen mit dem Fußball verdient, wo ist also dass Problem mehr in die Jugendförderung zu investieren?
Formel 1? Beachvolleyball? Nur zwei kleine Beispiele

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 18.06.2014, 12:05
73.

Zitat von mm71
Weder Portugal noch Mexiko sind Fallobst. Portugal wurde von Deutschland dazu gemacht. Mexiko von Brasilien nicht.

Wenn ich Ihnen da mal sekundieren darf: Das Fallobst Portugal (O-Ton dr.edi) hat den schweren und sehr unangenehmen Gegner Mexiko (O-Ton dr.edi) vor gerade mal zehn Tagen bei einem Testspiel noch 1:0 geschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ritterchen 18.06.2014, 12:15
74. Man sollte sich nicht verrennen!

Zitat von cipo
Seit wann ist es denn kein grobes Foulspiel, wenn man jemanden so umsenst? Chicharito hätte sich da leicht eine schwere Verletzung zuziehen können. Und haben Sie Thiago Silvas Gesichtsausdruck nach der Szene gesehen? Der wußte sofort, daß er übertrieben hatte und für die Aktion durchaus rot sehen könnte...
Das, was Thiago Silva da gemacht hat, war ein Foulspiel und es war von hinten in die Beine, deshalb (zwingend) gelb! Genau so hat es der, im übrigen sehr gute, Schiri auch geahndet. Selbst in der Bundesliga, in der traditionell eher kleinlich gepfiffen wird, gibts dafür sehr, sehr, sehr selten rot. Da muss dann schon noch mehr dazu kommen. T. Silva hat das aber gut gemacht, er musste foulen weil er von den Kollegen im Stich gelassen wurde, er hat aber keinerlei Brutalität reingelegt und sogleich den Zerknirschten gemimt, so macht man das in so einer Situation.

Für alle Verschwörungstheoretiker war gestern leider gar nichts bei. Der Schiedsrichter war ausgewogen, ist auf keine Schwalben reingefallen. Dort wo er das eine oder andere mal falsch lag (völlig ohne Feheler gehts eben nicht), lagen diese Fehlleistungen gleich verteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drahdinedum 18.06.2014, 12:34
75. Jepp!!!

Zitat von ritterchen
Das, was Thiago Silva da gemacht hat, war ein Foulspiel und es war von hinten in die Beine, deshalb (zwingend) gelb! Genau so hat es der, im übrigen sehr gute, Schiri auch geahndet. Selbst in der Bundesliga, in der traditionell eher kleinlich gepfiffen wird, gibts dafür sehr, sehr, sehr selten rot. Da muss dann schon noch mehr dazu kommen. T. Silva hat das aber gut gemacht, er musste foulen weil er von den Kollegen im Stich gelassen wurde, er hat aber keinerlei Brutalität reingelegt und sogleich den Zerknirschten gemimt, so macht man das in so einer Situation. Für alle Verschwörungstheoretiker war gestern leider gar nichts bei. Der Schiedsrichter war ausgewogen, ist auf keine Schwalben reingefallen. Dort wo er das eine oder andere mal falsch lag (völlig ohne Feheler gehts eben nicht), lagen diese Fehlleistungen gleich verteilt.
Der Schiri war Klasse!

Vor allem hat Er konsequent auf beiden Seiten sehr viel durchgehen lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirraucheinviel 18.06.2014, 12:50
76.

Zitat von kastenmeier
So ein Unsinn kommt dabei heraus, wenn man auf eine Verschwörungstheorie abfährt und dann zwanghaft versucht, diese zu untermauern! 1. Kann mich nicht daran erinnern, passiert aber in jedem Spiel häufiger - ist oft sehr schwer zu sehen 2. Der Schiri hat diese Szene garnicht geahndet, sondern das Foul, ein paar Sekunden später. Dass der Fuß des Mexikaners getroffen wurde, konnte man erst in der zweiten Zeitlupe sehen 3. Völlig falsch. Rot gibt es für grobes Foulspiel oder das Vereiteln einer klaren Torchance - "aussichtsreich" reicht nicht 4. Weil der Schiri es anders bewertet hat, als Sie, der Sie es einfach anders sehen wollen. Der Schiedsrichter gestern war sehr gut. Es war ein sehr hektisches, körperbetontes Spiel bei tierischer Hitze - er hatte es jederzeit im Griff und hat keinen benachteiligt
Möglich, daß die Fehlentscheidungen alle "schwer zu sehen" oder unabsichtlich getroffen wurden. Was mich allerdings sehr beunruhigt hat, ist die Tatsache, das absolut JEDES Mal wenn Neymar nach einem Zweikampf lag, auf Foul für Brasilien entschieden wurde. Mir scheinen die Schiris da tatsächlich etwas ängstlich zu sein, gegen den brasilianischen Wunderjungen zu entscheiden. OK, der Fairness halber muss man sagen, daß die Gelbe gegen Neymar im ersten Spiel tatsächlich auch eine imo recht harte Entscheidung war. Der Rest allerdings sehr einseitig im Bezug auf Ihn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kastenmeier 18.06.2014, 12:57
77. ...

Zitat von cipo
Seit wann ist es denn kein grobes Foulspiel, wenn man jemanden so umsenst? Chicharito hätte sich da leicht eine schwere Verletzung zuziehen können. Und haben Sie Thiago Silvas Gesichtsausdruck nach der Szene gesehen? Der wußte sofort, daß er übertrieben hatte und für die Aktion durchaus rot sehen könnte...
Ich habe die Szene nicht mehr vor AUgen. Der Forist bemängelte das ausgebliebene Rot, weil er selbst es als Notbremse gesehen hatte und da reicht "aussichtsreich" nunmal nicht. Die Grobheit war garnicht Thema - keine Ahnung, ob die vorlag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Staatsbürger-besorgt 18.06.2014, 12:58
78. Marktwert

Zitat von Vielfaltiger
Ja richtig. Der Forist macht meiner Meinung nach den Denkfehler, dass er die Leistungen einzelner Spiele dazu nutzt, um daraus Chancen auf den Titel abzuleiten. Man kann auch die Marktwerte der Teams vergleichen. Da wird man deutlich sehen, dass Portugal vor Algerien steht. Was natürlich nicht heißt, dass man als Team mit höherem Marktwert besser abschneidet als andere.
Interessanterweise gibt es doch eine recht starke Korrelation zwischen Marktwert der Mannschaft und Erfolg; Anfang der Woche habe ich dazu (FAZ?) einen netten Artikel gelesen. Zum Glück ist es aber nur eine Korrelation und kein Naturgesetz, sonst könnte man sich Turniere gleich sparen und es gäbe keine Zweitligisten im DFB-Pokal (Halb-)Finale usw.
PS nach dem Marktwert müssten es Deutschland und Spanien ins Finale schaffen, daran mag ich nicht so recht glauben... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Staatsbürger-besorgt 18.06.2014, 13:03
79. Brasilien Favorit?

Zitat von Teigkonaut
Überraschungen sind jederzeit möglich, die Tagesform kann entscheiden. Ich gehöre nicht zu denen die Brasilien hochjubeln. Die Defensive hatte Probleme sowohl gegen Kroatien als auch gegen Mexiko. Lasst Neymar und Marcello weg und ihr seht eine Durchschnittsmannschaft. Wenn schon Pele meint ein 1:0 gegen Kamerun würde genügen zeigt das genau die Wertschätzung für dieses Team.
Brasilien profitiert natürlich wie jede Mannschaft vom Heimvorteil (damit meine ich nicht schwache Schiedrichterentscheidungen, sondern den psychologischen Vorteil, die Zuschauerunterstützung usw.). Ansonsten sprach eigentlich bis zum ConFedCup wenig für diese Mannschaft, es gab wenige gute Länderspiele. Trotz des bisher eher enttäuschenden Auftretens würde ich sie noch nicht abschreiben, ein eventuelles Halbfinale D vs. BRA hat aber nach den ersten Spielen zumindest für mich den Schrecken verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 11