Forum: Sport
Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart: Hoffnungsträger Klinsmann
DPA

Der VfB Stuttgart steht nach Abstieg und Präsidenten-Rücktritt vor dem Neuanfang. Gesucht ist eine seriöse und glaubwürdige Person an der Spitze. Immer wieder fällt der Name des früheren Bundestrainers.

Seite 1 von 2
brandmauerwest77 17.07.2019, 16:25
1. Man

kann nur beten, dass es diesmal der richtige wird. Jemand der zuerst an
den Verein denkt, jemand, der bereit ist, kollegial mit Hitzlsperger und
Mislintat zusammenzuarbeiten und nicht versucht, das von den Beiden
angefangene gleich wieder in Frage zu stellen, nur um eigene Vorstellungen
durchsetzen zu können. Also jemand, der alle mitnimmt und den Laden
solidarisch zusammenhält. Passt dies alles zu Klinsmann, der bekanntlich
einen sehr eigenen Kopf hat ? Man hat da seine Zweifel. Allgöwer wäre mir
ehrlich gesagt lieber, denn Er ist keiner, der sich unbedingt in den Vordergrund
drängen will. Fragt sich nur, ob Er überhaupt möchte. Was rege ich mich auf,
die haben es schon so oft versammelt, da kommt es auf einmal mehr oder
weniger auch nicht mehr an. Obwohl, wenn man das Potenzial sieht, welches
eigentlich da ist, nur wer macht endlich mal was daraus im Land der Tüftler ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugapa 17.07.2019, 16:58
2. freddi solls machen

Wie wärs mit Freddi Bobic? Der zeigt ja gerade in Frankfurt, wie man einen Verein professionell und modern managt. Klinsmanns Erfolge nach seiner aktiven Fussballerzeit sind überschaubar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugapa 17.07.2019, 17:02
3. Nachtrag

Freddi Bobic natürlich als Vorstandsvorsitzender. Als Frühstücks-Präsident wäre doch Wendelin Wiedeking eine gute Besetzung. Dann geht's sportlich & wirtschaftlich aufwärts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Migo123 17.07.2019, 19:02
4. Helden

Der Klinsmann muß aufpassen, dass er nicht der Uwe Seeler des VfB Stuttgart wird! Der Griff ins alte Heldenregal hat damals nämlich genau nix gebracht. Weder für "Uns-Uwe", noch für den HSV!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morkvamork 17.07.2019, 19:05
5.

Zitat von ugapa
Wie wärs mit Freddi Bobic? Der zeigt ja gerade in Frankfurt, wie man einen Verein professionell und modern managt. Klinsmanns Erfolge nach seiner aktiven Fussballerzeit sind überschaubar.
aha, schon vergessen das ausgerechnet Freddi Bobic den VFB kaputt gespart hat ? Und der sinnfreie (blödsinnige) Stadionumbau geht auch auf seine Kappe !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spoon123 17.07.2019, 21:41
6. Stadionumbau unnütz?

Warum lieber Kollege aus @5 war denn der Stadionumbau unnütz??? Dieser ist doch absolut gelungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egonv 17.07.2019, 21:46
7.

Ich habe jetzt die "Ära Dietrich" nicht wirklich verfolgt. Um ehrlich zu sein habe ich gerade das erste Mal von ihm gehört, da ich mich nicht wirklich für den VfB interessiere.
Was ich aber bemerkenswert finde ist, wie sich jemand, der ja bewusst für dieses Amt ausgesucht würde so unbeliebt machen kann. Und ganz ehrlich, wenn der Typ angeblich so viel kaputt gemacht hat, dann muss man sich fragen, ob nicht dieses (angeblich repräsentative) Amt zu viel Macht hat. Konnte denn niemand seinen offenbar Alleingang verhindern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ojahx 18.07.2019, 23:29
8. Spalter

Dietrich war bereits vor seinem VFB-Engagement als genialer Spalter in Stuttgart bekannt (S21-Sprecher). Hat aber den Aufsichtsrat null interessiert - die Quittung wurde nun zugestellt.
Ich hoffe nur, dass weder Klinsmann noch Buchwald ernsthaft in Erwägung gezogen werden. Nach meiner Wahrnehmung sind beide auf ihre Art schwierig und würden wohl eher zu noch mehr Unruhe im Verein führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grätscher 18.07.2019, 00:24
9. @egnov

Leider sind der Aufsichtsrat und die Gremien beim VfB mit null sportlicher Kompetenz belegt, nur Leute aus der Wirtschaft, die sich an die Macht klammern. Solange dies hier so weitergeht wird der VfB mit seinem Potential nie wieder auf die Beine kommen. Der Aufsichtsrat hat jede Entscheidung Dietrichs durchgewunken, egal wie fatal diese war. Die Fehler was hier in den letzten 2 Jahren an Fehlentscheidungen getroffen wurde kostet den VfB minimum 10 Jahre, egal wer der zukünftige Präsident wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2