Forum: Sport
Bundesliga-Analyse: Bis zur Winterpause wird es zwei Trainerwechsel geben
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Für Domenico Tedesco und Heiko Herrlich wird es eng, weil sie alten Fußball spielen lassen. Bei Borussia Dortmund läuft es, weil Mannschaft und Trainer harmonieren. Drei Thesen zur Bundesliga.

Seite 1 von 2
uhrentoaster 21.10.2018, 09:36
1. Entwicklungen

Wenn Schalke des nächste Spiel gewinnt, wird Tedesco nicht entlassen. Ähnliches gilt für Leverkusen. Einfach mal abwarten, vielleicht wird die Zukunft ja gar nicht so negativ, wie vorhergesagt.
Dortmund könnte dieses Mal eine gute Saison spielen. Ob das langfristig mit Favre der Fall sein wird, muss man abwarten. Auch ist die Frage, wie lange Alcacer in Dortmund bleibt, wenn er weiterhin so oft trifft. Die reichen Vereine werden schon ein Auge auf ihn geworfen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gesmer 21.10.2018, 09:39
2. Hände weg von LIga 3!

Hoffentlich behalten Sie Unrecht - insbesondere in Sachen Tedesco. Wer wie Schalke bezüglich seiner Trainer zuletzt keine Scheu zeigte, sich in der 2. Liga umzusehen, wird das demnächst dann womöglich sogar noch eine Liga tiefer tun und dort ganz automatisch auf den Münsteraner Trainer Antwerpen stoßen. Das darf nicht passieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerechtzz 21.10.2018, 09:51
3. Schalker Personalpolitik unverständlich

Goretzka und Meyer nicht adequat ersetzt und mit Uth und Sane Spieler geholt, die maximal EL Niveau besitzen. Naldo hat seinen Zenit überschritten. Wo sind die Millionen aus den Transfers (Draxler, Sané), die Dortmund wiederum so gut reinvestiert? Andererseits welcher Trainer überlebt schon lange auf Schalke, während Werder einen Trainer nach dem anderen aus dem Nachwuchsbereich zieht. Respekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draufen 21.10.2018, 10:24
4. Tedesco hier zu nennen ist lachhaft

Wer die Entwicklung auf Schalke in den letzten Jahren nur für fünf Cent mitbekommen hat, der weiß, dass Tedesco mit den sichersten Job in der Liga hat. Alle Verantwortlichen sind zu 100% von ihm überzeugt und daran wird auch die im Moment weniger erfolgreiche Phase nichts ändern. Die ständigen Trainerwechsel haben den Verein kein Stück nach vorne gebracht und das ist inzwischen allen bewusst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 21.10.2018, 10:27
5. Guter Artikel

Im Wesentlichen ist die Situation richtig beschrieben. Insbesondere, dass der sympathische Tedesco letztlich den falschen Kader hat um besseren Fußball zu spielen. Fliegt er, badet er im Grunde die Fehler von Heidel bei der Kaderplanung aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjoern2605 21.10.2018, 10:53
6. Gute Analyse

Sehr schön analysiert. Bei den Teams, die unten stehen läuft es nicht, was an den Trainern und Spielern liegt. Beim Spitzenreiter läuft es, was auch an Trainer und Spielern liegt.
Und wenn es bei denen, bei denen es grad nicht läuft, weiterhin nicht läuft, da kann es sein, das ein Trainer entlassen wird.
Ein Beitrag ohne jeden Mehrwert für den Leser.
Bei Alcacer sollte man übrigens abwarten, wie die Rückrunde verläuft. In vielen Fällen haben wir bereits sehen können, dass schon die Rückrunde nicht mehr ganz so erfolgreich ist, wenn sich die Abwehrspieler auf den zunächst ja noch unbekannten Liganeuling eingestellt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sischwiesisch 21.10.2018, 10:57
7. Halt ! Stop !

Sehr geehrter Sportjournalismus,

ich dachte Tedesco ist DER Trainer der Zukunft ? Also so oder so ähnlich ließ sich das noch vor ein paar Monaten lesen.
Oder ist die Sache doch viel profaner wie ich naiverweise dachte ? Daß alle Sichtweise über die Trainerarbeit nur von einem einzigen Kriterium abhängig ist ? Nämlich dem Tabellenplatz. Sapperlot !
Darauf ist jetzt noch keiner gekommen, oder ? Nur ich.
Dabei, wenn man ehrlich wäre, hätte man doch auch schon erkennen können, daß im Leben auch viel Glück dazu gehört, um erfolgreich zu sein, denn meiner Meinung nach hat Schalke letztes Jahr reihenweise Spiele mit äußerst viel Glück gewonnen und das zum Teil in Serie. Aber gut. Dann sagt man eben Glück hat nur der Tüchtige.
Heißt das jetzt im Oktober 2018 Tedesco ist ... untüchtig ? Oder was denn nun ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jla.owl 21.10.2018, 11:30
8. Variabilität

Wer als Trainer nur eine Spielweise kennt, hat maximal eine Saison Erfolg, bei Spielern ost es genauso. Die anderen sind ja nicht blöd, und während der Saison findet ein Trainer/eine Mannschaft eine Blaupause, wie eben diese eine Spielweise zu knacken ist. Ist von den Clubs aber blöd zu glauben, dass sich da dann nochmal was ändert. Dort werden dann auch Spieler verheizt, deren Selbstbewußtsein auf Null geschrumpft. Bei den Summen, die die Clubs für Spieler hinlegen, sollten Trainer noch viel öfter/früher gewechselt werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jla.owl 21.10.2018, 12:05
9. Herrlich?

Herrlich hat seine gute Phase bei Bayer längst hinter sich. Völler hofft auf die Rückkehr der Verletzten... Die haben unter den letzten Trainern aber auch nicht den Zauberfussball gezeigt, z.B. Baumgartlinger hätte man auch abgegeben. Aber, wenn Völler jetzt wieder einen Trainerneuling holt, bringt dat nix... Da wandern dann die Spieler ab und neue wollen nicht kommen... auch das ist dann eine Sache der Trainerwahl, Verständlich, denn eine Spielerkarriere ist innerhalb von wenigen Jahren gelaufen, eine Trainerkarriere kann durchaus 30 Jahre dauern... da würde ich dann durchaus mal einen etablierten holen, (einen Jupp 2.0). Oder will Völler sich durch die Entdeckung eines neuen Supertrainers einen Namen machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2