Forum: Sport
Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn: Der Kater nach Red Bull
Sven Simon/ imago images

Die Begeisterung über den Erstligaaufstieg ist in Paderborn verschwunden. Nach der angekündigten Kooperation mit RB Leipzig steht ein Fanboykott ins Haus. Der Aufsteiger zahlt jetzt schon Lehrgeld.

Seite 3 von 16
doppelnass 10.06.2019, 18:30
20. Hach

Herr Ahrens wird sich noch lange an RB abarbeiten können. Und wenn in Paderborn erfolgreich gekickt wird, sind die Fans auch wieder lieb. Dieses ständige Traditionsgefasel, vor allem von Journalisten, ist gestrig. Als in Braunschweig die Trikotwerbung eingeführt wurde, wäre hier jeden Tag ein Ahrens Artikel dagegen veröffentlicht worden. Der Frust der letzten Saison sitzt offenbar tief.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sid68 10.06.2019, 18:31
21. Stallorder

Man kennt das ja vom Boxen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Von solchen Kooperationen bis hin zum Punkteverschieben am grünen Tisch ist es nicht weit her. Und wenn der dunkle Lord mit den Geldscheinen winkt, dann ist die Stallorder bestimmt nicht weit. Man kann zu RB stehen wie man will, aber zwei Vereine auf einer Payroll in einer Liga, das kann m.E. nicht gut gehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skeptiker99 10.06.2019, 18:33
22. Wie kann man seinen Ruf nur so ruiniere?

Ich hab nicht viel Ahnung von Fussball, aber selbst ich habe mitbekommen, wie Paderborn es mit harter Arbeit und der Treue der Fans geschafft hat aufzusteigen. Diesen Erfolg nun an einen Brausehersteller mit zweifelhafter politischer Agenda (schaut Euch mal "der Wegscheider" auf ServusTv an) zu verscherbeln ist an Dummheit kaum zu überbieten.
Das letzte mal hab ich so gelacht, als Bayer mit Monsanto fusioniert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kodu 10.06.2019, 18:35
23. "Fußball-Kommerziell"...

... mag das eine "WinWin-Situation" sein.
Was aber, wenn die Fans sich gegen den zunehmenden Einfluss von fußballfremden Konzernen wehren und dafür lieber auf sportlichen Erfolg verzichten. Es geht um mehr als Fußball!
Man kann davon ausgehen, daß RedBull an allen Strippen ziehen wird, um die Meinung der mutigen Paderborner Supporter madig zu machen. Jeder sog. "Experte", von Effenberg, Basler und Strunz bis zu Marcel Reif wird angekarrt werden und in den DFL-Hofsendern verbreiten, das alless wäre doch gar nicht so schlimm...!
Aber, wer die Musik bezahlt, sollte auch bestimmen, was gespielt wird. Und in Paderborn scheinen die Karten klar verteilt zu sein.
Wir werden sehen, wie das ausgeht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
srbler 10.06.2019, 18:38
24. hier werden schon wieder

szenarien konstruiert, echt der hammer, aber verschwörungstechnisch geht da sicher noch mehr, befürchte ich...
habe ehrlich gehofft mir erklärt mal einer das mit dem marketinginstrument , ich glaube nämlich echt nicht , das nur ne einzige dose brausegesöff mehr verkauft wird, nur weil red bull sich in paderborn arrangiert, obwohl die dort als stadt sicher kopfstand vor freude machen würden wenn die dort ne abfüllstation aufmachen würden und der eine oder andere paderborner fußballfan einen guten job finden könnte- ach ne den nimmt er ja garnicht an, is ja rb...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 10.06.2019, 18:39
25. Pardon, ...

Zitat von srbler
die fans wollen nicht das der scp ein marketinginstrument wird, was prangt den so auf den trikots, die bande im stadion ist auch komplett vermietet und die diversen nebensponsoren wollen ja eigentlich lieber im hintergrund bleiben oder wie? keiner kennt details, ja das ist eher unglücklich aber erst mal wird dumpf losgehetz
... aber wer das übliche Klub-Sponsoring mit dem gleichsetzt, was RB mit seinen Vereinskonstrukten treibt, hat einfach nicht verstanden, um was es hier geht.
Die ungenierte Auf-den-Kopf-Stellung der üblichen Reihenfolge "erst ein Verein, dann dessen sportlicher Erfolg, erst danach die Groß-Sponsoren" ist in der Branche beispiellos und letztlich nichts anderes als eklatante Wettbewerbsverzerrung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realist111 10.06.2019, 18:47
26. Ach?

Zitat von doppelnass
Herr Ahrens wird sich noch lange an RB abarbeiten können. Und wenn in Paderborn erfolgreich gekickt wird, sind die Fans auch wieder lieb. Dieses ständige Traditionsgefasel, vor allem von Journalisten, ist gestrig. Als in Braunschweig die Trikotwerbung eingeführt wurde, wäre hier jeden Tag ein Ahrens Artikel dagegen veröffentlicht worden. Der Frust der letzten Saison sitzt offenbar tief.
Sind in Braunschweig zwei Mannschaften des gleichen Vereins jemals in einer Liga gegeneinander angetreten? Denn darauf liefe es ja quasi hinaus.

Es gibt Vergleiche, die auf beiden Beinen hinken ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 10.06.2019, 19:07
27. SC Paderborn wieder in der Bundesliga - Glückwunsch!

Die Koorperation mit Rasenball Leipzig wirft allerdings mehr als nur Fragen auf. RB ist - wie der SC - ein Fußballverein, der in der ersten deutschen Fußball-Bundesliga spielt. Zusammen mit 16 anderen Mannschaften. Wie soll das funktionieren? Wird das ein solch fragiles Produkt wie RB Salzburg und RB Leipzig in der UEFA Champions League? Nein, hier geht es um die nationale Meisterschaft, die mit einer Zusammenarbeit - wie auch immer geartet - zwischen zwei beteiligten Mannschaften verzerrt wird.

Ein "Farmteam", wie in den USA üblich, ist immer mehrere Ligaklassen unterhalb des Hauptvereines angesiedelt. In der Meisterschaft gibt es so keinerlei offensichtliche Verzerrungen, zumal diese Farmteams auch keine eigenen Vereine in den höheren Klassen stellen.

Wenn der SC Paderborn natürlich freiwillig in die 3. Liga absteigen würde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohracel 10.06.2019, 19:08
28. Man kann es eigentlich nicht mehr hören

es gibt keine Traditionsvereine, nur ältere Gründungsvereine. im Ruhrpott wurden die Vereine durch die Zechen finanziert damit sei Pöbel Abwechslung hat. und die Spieler brauchten nicht im Dreck schuften. So gesehen ist doch alles beim Alten geblieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snowcat 10.06.2019, 19:12
29. Abgemeldet?

Zitat von wörther
Ich habe mich mittlerweile vom Profifußball abgemeldet. Mich interessiert nicht ob im Pokalendspiel Red Bull, Herr Hopp, Bayer Leverkusen oder VW-Wolfsburg gewinnt. Die Traditionsvereine verschwinden immer mehr. Es tut mir nur Leid für die Fans.
Das kann ich jetzt nicht glauben. Wenn Sie sich vom Profifußball abgemeldet hätten, dürften Sie ja diesen Artikel gar nicht gelesen haben. Und dann auch noch kommentiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 16