Forum: Sport
Bundesliga-Aufsteiger: Wegen Kooperation mit RB - Paderborn-Fans drohen mit Boykott
FILIP SINGER/EPA-EFE/REX

Paderborn und RB Leipzig planen eine Zusammenarbeit - und stoßen dabei auf Widerstand in der Fanszene des SC. Für sie käme eine Kooperation dem "Verlust der Seele und Identität" des eigenen Klubs gleich.

Seite 4 von 6
widower+2 05.06.2019, 17:33
30. Schön!

Zitat von Nonvaio01
ein Verein hat keine besitzter, darum heisst es Verein. Es wird ein Vorstand gewaehlt der die entscheidungen trifft. Sollten dem Fan/Verins mitglied, diese entscheidungen nicht gefallen, kann er bei der naechsten wahl versuchen einen neuen vorstand zu waehlen oder selber kandidieren was das beste ist dann weiss er auch gleich wie sehr seine ansichten im Verein geteilt werden, oder er kann der Verein verlassen.
Nur geht genau das bei RB Leipzig nicht, da es nur 17 handverlesene, stimmberechtigte Mitglieder gibt, die sämtlich in Beziehung und Abhängigkeit zum Red Bull-Konzern stehen. Das ist doch gerade einer der Hauptkritikpunkte am Brauseclub.

Die Fans - so sie denn auch Vereinsmitglieder sind - können ihren Vorstand bei der nächsten Wahl für dieses Vorgehen in die Wüste schicken. Bei Leipzig geht das leider nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radbodserbe 05.06.2019, 17:35
31. Ich sehe schon das DFB Pokalfinale 2022 vor mir:

Ruhrpott Banausen Dortmund gegen Rabiate Bajuwaren München.
Tolles Spiel und alle Fans sind bestimmt vollkommen glücklich, denn nur der Erfolg zählt ja angeblich, oder ?
Wer will hier schon irgendwelche Traditionen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 05.06.2019, 17:38
32. Wirklich?

Zitat von themistokles
Ach kommen Sie... Die Spieler ihres Lieblingsvereins spielen aus reinem Eigennutz oder "fer umme" oder was? Der Profi- Fußball ist seit Jahrzehnten (!) eine durchorganisierte Veranstaltung mit Millionen von Sponsoren- und Unterstützungsgeldern (zB beim HSV). Was Leipzig und Hoffenheim gemacht haben, ist das Ganze organisatorisch (!) auf eine neue Stufe zu heben. Konsequente Jugend- und Talentförderung mit neu gebauten Fußballleistungszentren (beide Vereine sind ohne große Namen nach oben gekommen!), gut organisierten Strukturen und einem konsequenten Managament mit einem Plan, Aufbau einer Fankultur, etc. pp. Ja, viel Geld ist auch geflossen. Aber Geld alleine schießt keine Tore und formt vor allem noch keine Mannschaft.
Jugend- und Talentförderung? Die Unterhaltung eines Nachwuchsleistingszentrums ist für alle Bundesligaclubs Pflicht und Teil der Lizenzierungsauflagen. Das haben also weder Hoffenheim noch Leipzig aufgrund irgendeiner Philosophie getan.

Und wie viele Spieler aus dem eigenen Nachwuchs spielen eigentlich bei Hoffenheim oder Leipzig in der Bundesliga? Mir fällt gerade keiner ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christof.schroeter 05.06.2019, 17:39
33.

Zitat von Christoph
Irrelevant, da Red Bull kein normaler Sponsor ist. Merkt man schon am Vereinslogo, das weitgehend mit dem Firmenlogo überein stimmt und am schlecht versteckten Firmennamen im Vereinsnamen. Nein, mache man sich nichts vor, Brause Leipzig ist einzig und allein das Projekt eines Brauseherstellers, um per Fußballwerbung noch mehr Brause zu verkaufen.
Also ich würde bei RB Leipzig gar nicht an Brause denken, wenn nicht immer wieder sogenannte Kritiker diese Beziehung betonen und die Assoziation wiederbeleben würden.

Wissen Sie eigentlich, woran ich bei Bayern München auch heute noch als erstes denke? C= Commodore. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tlb021099 05.06.2019, 17:52
34. Richtig so

Eine derartige Kooperation ist eine Bankrotterklärung der sportlichen Führung von Paderborn.Anstatt sich selbst zu etablieren wie etwa Mainz,Freiburg oder aktuell Düsseldorf macht man sich von RB abhängig und verzerrt den Wettbewerb gegenüber der anderen kleinen buli Klubs.Alle die das ok finden haben nix mit Fußball am Hut und kein Problem,dass in 10 Jahren die Buli aus zwei ungleichen Hälften bestehen wird: den großen,künstlich installierten und aufgepumpten Klubs a la RB (ohne Seele) und den kleinen Farmklubs,die als verlängerte Ersatzbank und Aufzuchtstation der ersten Hälfte fungieren (wobei diese von ihren "Partnern" abhängig sind,gesetzt dem Fall sie wollen in der ersten Liga bleiben). Sowas hat in der Buli nichts zu suchen,denn so wird die Buli Stück für Stück seelenloser als sie jetzt schon ist und blutleer.Dann wird man die Fangesänge wie in Baku per Lautsprecher abspielen müssen,da die Fans zurecht so eine Entwicklung ablehnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fußballfan123 05.06.2019, 17:57
35. Wettbewerbsverzerrung?

Wie können 2 Vereine aus der gleichen Liga kooperieren? Was, wenn es für einen der beiden im Spiel gegeneinander um nichts mehr geht, der andere aber die Punkte benötigt. Für mich ein No-Go, die DFL ist gefragt. Solch ein Kooperationsmodell sollte voraussetzen, dass es sich um unterschiedliche Ligen handeln muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kodu 05.06.2019, 17:59
36. Naja...

Zitat von sh.stefan.heitmann
ür meine Begriffe gehören die Nord-/Süd-/West-/oder Ostkurven zu einem FußballEvent untrennbar dazu.... Schön für sie. Ich gucke Fussbal wegen der Spiele und Spieler. Ob da jetzt 5 oder 50000 Zuschauer im Stadion sind ist sowas von Scheiß egal!
...da könnten Sie sich im Prinzip ja auch ein Fußball-Computerspiel zulegen. Die Spieler da haben's auch voll drauf...!
(Nicht böse sein, die "Geschmäcker" sind eben verschieden...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ray05 05.06.2019, 18:02
37.

Paderborn? Wieso Paderborn? Oh bittebitte, Redbull, warum übernehmt ihr nicht meine Stuttgarter als Farmteam? Was haben wir? Viele dumme Fans. Was brauchen wir? Professionelle Strukturen. Und vor allem: mal nach Jahren wieder eine Fußballaufführung, die den Namen verdient. Muss ja keiner von den Vollpfosten merken, dass ihr uns übernehmt, kann man ja irgendwie deichseln. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radbodserbe 05.06.2019, 18:19
38. Der Kooperationsvertrag beinhaltet auch die Ergenisse untereinander

Zitat von Fußballfan123
Wie können 2 Vereine aus der gleichen Liga kooperieren? Was, wenn es für einen der beiden im Spiel gegeneinander um nichts mehr geht, der andere aber die Punkte benötigt. Für mich ein No-Go, die DFL ist gefragt. Solch ein Kooperationsmodell sollte voraussetzen, dass es sich um unterschiedliche Ligen handeln muss.
Jede Vermutung möglicher Manipulation ist natürlich völlig abwegig und zeugt nur wieder von "Neid". ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 05.06.2019, 18:26
39. Zu ...

Zitat von radbodserbe
Ruhrpott Banausen Dortmund gegen Rabiate Bajuwaren München. Tolles Spiel und alle Fans sind bestimmt vollkommen glücklich, denn nur der Erfolg zählt ja angeblich, oder ? Wer will hier schon irgendwelche Traditionen ?
... den wenigen "Traditionen" von RB Leipzig scheint zu gehören, dass es nicht die RB-Hooligans sind, die auf die Gäste losgehen, sondern der RB-Ordnungsdienst selber:
https://www.spiegel.de/sport/fussball/bundesliga-ordner-von-rb-leipzig-standen-schon-mehrfach-in-der-kritik-a-1134969.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6