Forum: Sport
Bundesliga: Bayern München ist Deutscher Meister
DPA

Neun Punkte Vorsprung hatte Borussia Dortmund zwischenzeitlich in dieser Saison - doch der Deutsche Meister heißt zum siebten Mal in Folge: FC Bayern.

Seite 10 von 11
marcuhlig 19.05.2019, 19:50
90.

der exzessive Gebrauch von lachenden Emoticons deutet häufig darauf hin, dass dem Nutzer eigentlich gar nicht nach Lachen zumute ist. nur so am Rande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcuhlig 19.05.2019, 20:00
91.

Zitat von immerfroh
alles ohne Belang. am Ende zählt die Tabelle und da stehen die Bayern 2 Punkte vor uns. Selbst wenn wir punktgleich wären, hätten die Bayern den Titel gewonnen. Den allermeisten Borussen wird es scheißegal sein, ob die Bayern für ihre Punkte mehr Geld ausgeben mussten. Dann haben sie es eben, es war ja auch mehr verfügbar. Dass wir eine sehr gute Saison gespielt haben und in der Championsleague gegen einen Finalisten ausgeschieden sind, steht für mich außer Frage. Die Bayern waren eben dieses eine Ergebnis besser. Gegen die obere Tabellenhälfte sehen wir sogar besser als die Bayern aus, punktetechnisch. Die fehlenden 3 Punkte haben wir gegen Abstiegskandidaten liegen lassen. Ich mag die Bayern genausowenig wie die mutmaßliche Mehrheit der Bundesligafans, aber schlechte Arbeit werde ich denen erst attestieren, wenn sie mal wirklich in eine tabellarische Krise kommen, die sich gewaschen hat. Danach sieht es erstmal nicht aus. Im nächsten Jahr wünsche ich mir von unseren Verantwortlichen eine offensivere Zielsetzung, sprich Meisterkampf vom 1. Spieltag an. Das muss unseren Spielern und Trainern auch so klar gemacht werden. Das Risiko der Häme, wenn es am Ende nicht reicht, müssen wir eingehen. Wirtschaftliches Risiko, das hier einige fordern, kommt für mich jedenfalls nicht in Frage. Es sollte nur das ausgegeben werden, was man auch wieder einnehmen kann, ohne Luftschlösser.
Häme scheint mir leider ein typisch deutsches Ding zu sein. wenn ich daran denke, was man sich als Bayern Fan nach den beiden BVB Meisterschaften, der Klatsche im DfB Pokal oder gar nach dem verlorenen Finale dahoam anhören musste, wird mir jetzt noch ganz anders. das sollte nicht davon abhalten sich dennoch ambitionierte Ziele zu stecken. scheitert man, muss man die Häme dann eben aushalten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immerfroh 19.05.2019, 20:03
92.

Zitat von Oihme
.. der Häme derer, die bis vor einem Jahr den regelmäßig zweistelligen Punktevorsprung ihres Klubs wie eine Monstranz vor sich hertrugen und daraus den Nektar ihrer eigenen Großartigkeit und Unerreichbarkeit zogen, kann ich angesichts der jetzigen zwei Punkte Abstand ausgezeichnet leben. Wehren werde ich mich aber weiter gegen die ziemlich durchsichtigen Versuche, dem BVB den Nimbus der Loser-Truppe anzuheften und mit dieser schweren Hypothek in die neue Saison ziehen zu lassen. Dahinter steckt genauso Methode wie hinter Statements a´ la "so eine Chance wird es gegen die Bayern nie wieder geben". Nicht, dass sich die Mannschaft von solchen Demotivierungs-Versuchen beeindrucken lässt, aber auch hier im Forum hat man gemerkt, dass solche "Ihr seit doch immer nur Verlierer- Aussagen" ihre Wirkungen auf viele Borussenfans zeigen, die plötzlich meinen, Favre Zorc und Watzke hätten nun wirklich alles falsch gemacht und der Mannschaft fehle jede Qualität. Unzufriedenheit der eigenen Fans mit dem Erreichten und Ungeduld ist das Allerletzte, was der BVB im Moment gebrauchen kann.
Ja, das Allerletzte was ich jetzt erwarte, ist diese Jammerei über diese uneinholbaren Bayern. Wir haben in diesem Jahr gesehen, dass dieser Nimbus bröckelt. Auch wenn das für viele so scheint, wer es nicht versucht aufzuschließen, wird das auch nicht schaffen.
Mir ist es völlig egal, welches Image einige Südsternforisten dem BVB andichten wollen. Fremder Leute Fantasien kann ich nicht ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 19.05.2019, 20:52
93. Ich ...

Zitat von immerfroh
Ja, das Allerletzte was ich jetzt erwarte, ist diese Jammerei über diese uneinholbaren Bayern. Wir haben in diesem Jahr gesehen, dass dieser Nimbus bröckelt. Auch wenn das für viele so scheint, wer es nicht versucht aufzuschließen, wird das auch nicht schaffen. Mir ist es völlig egal, welches Image einige Südsternforisten dem BVB andichten wollen. Fremder Leute Fantasien kann ich nicht ändern.
... gebe mal zu bedenken, dass nicht nur ein paar unzufriedene Fans, sondern auch die SPON-Journalisten selber das Forum hier mehr oder weniger aufmerksam studieren, um daraus vielleicht Anregungen und Material für neue Artikel zu ziehen.
Früher zu meiner Zeit waren das die Leserbriefe an die Redaktion, die den Journalisten signalisierten, worüber es sich vielleicht zu schreiben lohnte.
Deshalb sollte man die Luft- und Deutungshoheit nicht immer nur den anderen Foristen überlassen, denn die Streubreite eines SPON-Artikels kann an einem "angedichtenten Image" sehr wohl etwas ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hafnafjoerdur 19.05.2019, 23:33
94. Na dann viel Erfolg

Zitat von Oihme
... gebe mal zu bedenken, dass nicht nur ein paar unzufriedene Fans, sondern auch die SPON-Journalisten selber das Forum hier mehr oder weniger aufmerksam studieren, um daraus vielleicht Anregungen und Material für neue Artikel zu ziehen. Früher zu meiner Zeit waren das die Leserbriefe an die Redaktion, die den Journalisten signalisierten, worüber es sich vielleicht zu schreiben lohnte. Deshalb sollte man die Luft- und Deutungshoheit nicht immer nur den anderen Foristen überlassen, denn die Streubreite eines SPON-Artikels kann an einem "angedichtenten Image" sehr wohl etwas ändern.
Ich glaube, in dem Punkt haben sie wirklich ein Alleinstellungsmerkmal. Niemand sonst geht wohl ernsthaft davon aus, dass die Beiträge in diesem Forum irgendeine Relevanz hätten. Wenn Sie aber allen Ernstes meinen, damit die öffentliche Meinung steuern zu können, dann viel Vergnügen. Erklärt zumindest, warum Sie mit Feuereifer seit Jahren das Gleiche schreiben, obwohl sie außer bei einigen Hardcore Bayern Hassern kein Bein auf die Erde bekommen, kann Ihnen nicht entgangen sein. Selbst viele BVB-Fans möchten nach eigenem Bekunden ungerne mit Ihnen in einen Topf geworden werden. Aber klar, ihre Beiträge werden die Bundesliga wieder spannend machen und die Marke FC Bayern nachhaltig beschädigen, so dass die nächsten fünfzig Jahre der BVB über allem thront. Haben Sie echt nichts besseres zu tun, als dafür ihre Zeit zu verplempern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 20.05.2019, 08:36
95. Ja Jaaaaaaa

Welch Ausrufezeichen zum Saisonabschluss!
Wie im Märchen treffen ausgerechnet Rib und Rov zum Ende ihrer grandiosen Karriere bei der bayrischen Familie.

Tränenreicher Abschluss einer Saison, die im Herbst schon zum Desaster deklariert wurde, aber dann haben sich alle zusammengerissen und im Endeffekt die beste Rückrunde aller Zeiten gespielt.

Wer am Ende oben steht, hat es immer verdient - habe ich zu Saisonbeginn, im Winter und nur auch jetzt geschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 20.05.2019, 08:38
96. Nö, ...

Zitat von hafnafjoerdur
Ich glaube, in dem Punkt haben sie wirklich ein Alleinstellungsmerkmal. Niemand sonst geht wohl ernsthaft davon aus, dass die Beiträge in diesem Forum irgendeine Relevanz hätten. Wenn Sie aber allen Ernstes meinen, damit die öffentliche Meinung steuern zu können, dann viel Vergnügen. Erklärt zumindest, warum Sie mit Feuereifer seit Jahren das Gleiche schreiben, obwohl sie außer bei einigen Hardcore Bayern Hassern kein Bein auf die Erde bekommen, kann Ihnen nicht entgangen sein.
... so größenwahnsinnig, zu meinen, ich könne die öffentliche Meinung steuerm, bin ich nicht.
Meine Befriedigung ziehe ich daraus, dass heute so ziemlich in jedem "Doppelpass", bei "Wontorra" und in den Printmedien bezüglich des Zustandes des FC Bayern breit diskutiert wird, was ich schon seit Jahren als Entwicklung vorhergesagt habe: Verschlafen der Entwicklungen auf dem Transfermarkt und im modernen Fußball; Verlust der nationalen Dominanz und internationalen Konkurrenzfähigkeit; zu hoher Altersschnitt der Mannschaft, die inzwischen - auch mangels Geld! - nicht mehr mit "sanften" und bezahlbaren Ergänzungen korrigierbar ist; peinliche Selbstdemontage des Führungspersonals bis hin zur öffentlichen Lachnummer.
Mit so ziemlich allen meinen Prognosen richtig gelegen zu haben, das reicht mir

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 20.05.2019, 08:49
97.

Zitat von Oihme
... wirft den Verantwortlichen des FCB denn sowas vor? Nur weil ich es zutiefst albern finde, mit höchsten Triple-Ambitionen in eine Saison zu starten und haushoher Favorit in der Bundesliga zu sein, aber sich dann mit "Umbruchssaison" und "wollten für Robbery auf den Titel verzichten" herauszureden versuchen, wenn man so früh wie selten in der CL rausflog und vor dem letzten Spieltag immer noch nicht sicherer Meister ist? Genau so albern ist es, von einem BVB, der vor Saisonbeginn fast die Hälfte des Kaders ausgewechselt hat, ganz ernsthaft zu erwarten, dass dessen Chefs die Meisterschaft als Saisonziel ausrufen.
Es ist immer wieder bemerkenswert, wie Sie bei Äusserungen aus der Chefetage aus München gerne interpretieren, ihre eigene Deutung der Aussagen als einzig Wahre darstellen und dagegen bei JEDER Interpretation einer Aussage von Watzke oder anderen Bossen des BVB konkrete Quellen verlangen, wo exakt das gesagt wurde, was da von manchen interpretiert wird.
Ich bin überzeugt, auch jetzt werden Sie von mir verlangen, konkrete Beispiele zu nennen und ich werde wieder mal antworten, dass ich mich nicht durch die gesammelten 300 Seiten Oihme im Spon-Archiv wühlen werde. Aber eines ist doch inzwischen klar: Niemals hat UH oder KHR gefordert, dass das Triple gewonnen werden muss oder auch nur dieses Ziel für diese Saison ausgegeben. Nie und nirgends! Er hat übrigens auch nicht gesagt, man wolle in dieser Saison auf den Titel verzichten, um Robbery einen guten Abschied zu bescheren, sondern er hat gesagt, man hat bewußt in Kauf genommen, dass es mit der Meisterschaft nichts werden könnte. Erkennen Sie den Unterschied?
Wissen Sie, ich frage mich seit Samstag bei vielen Kommentatoren eines immer wieder: Wenn doch angeblich die Bayernfans inzwischen die Meisterschaft gar nicht mehr feiern können, weil sie sich inzwischen dran gewöhnt haben - warum sind dann die BVBler immer so angefressen? Auch die haben doch jetzt Zeit genug gehabt zu begreifen, dass sie kein Meister werden. Ist doch dasgleiche - nur mit umgekehrten Vorzeichen. Da müsste der Frust doch langsam verschwunden sein. Alles eine Frage der Gewöhnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 20.05.2019, 08:55
98.

Zitat von Oihme
... so größenwahnsinnig, zu meinen, ich könne die öffentliche Meinung steuerm, bin ich nicht. Meine Befriedigung ziehe ich daraus, dass heute so ziemlich in jedem "Doppelpass", bei "Wontorra" und in den Printmedien bezüglich des Zustandes des FC Bayern breit diskutiert wird, was ich schon seit Jahren als Entwicklung vorhergesagt habe: Verschlafen der Entwicklungen auf dem Transfermarkt und im modernen Fußball; Verlust der nationalen Dominanz und internationalen Konkurrenzfähigkeit; zu hoher Altersschnitt der Mannschaft, die inzwischen - auch mangels Geld! - nicht mehr mit "sanften" und bezahlbaren Ergänzungen korrigierbar ist; peinliche Selbstdemontage des Führungspersonals bis hin zur öffentlichen Lachnummer. Mit so ziemlich allen meinen Prognosen richtig gelegen zu haben, das reicht mir
Wissen Sie, wie egal den meisten Bayernfans Ihre Prognosen oder die im Dopa oder bei Wontorra sind, solange die Münchner in der Meisterschaft gut dabei sind, im Pokal weit kommen und in der CL spielen? Raten Sie mal .....................:-)
Was störts die Eiche, wenn eine ....................

Beitrag melden Antworten / Zitieren
in_ihm_sein_tor 20.05.2019, 09:34
99. Die Saison ist vorbei!

Zitat von Oihme
Sie können noch so sehr versuchen, die Bayern-Saison 2018/19 nachträglich in ein Jahr umzudeuten, in der sich die Münchener keine Titel, sondern den Umbruch als Ziel setzten, aber genau das wird auch bei 20facher Wiederholung nicht wahrer! Reden wir doch mal Klartext: Die Bayern haben im letzten Sommer das Potential ihrer Mannschaft über- und insbesondere das der Bundesliga-Konkurrenten unterschätzt. Davon, dass man an der Isar trotz der enttäuschenden CL-Ergebnisse der letzten Jahre immer noch meinte, auch international voll wettbewerbsfähig zu sein, will ich überhaupt nicht erst reden! Man glaubte, mit größeren Investitionen ins Team noch ein Jahr warten zu können und hatte vor, bis dahin"noch ein wenig Geld zu sammeln", Sie erinnern sich vielleicht? Nach gutem Saisonauftakt zeigte sich dann nach den Verletzungen und dem WM-geschuldeten, unerwarteten Leistungsloch wichtiger Spieler, dass der Bayern-Kader nicht nur entschieden zu klein war, sondern auch qualitätsmäßig hinterherhinkte. Neun Punkte Abstand zum Tabellenführer letztlich doch noch in einen Zweipunkte-Vorsprung und in die 7 Meisterschaft hintereinander umgedreht zu haben, ist natürlich eine tolle Leistung, aber die Freude darüber sollte bei Fans und Offiziellen des FCB nicht das ehrliche Eingeständnis verdecken, dass man in dieser Saison gerade noch mit einem blauen Auge - sprich: mit einem Sieg mehr! -davonkam. Da wäre wirklich etwas mehr Dankbarkeit und Demut angesagt, aber bestimmt nicht die Arroganz und der Größenwahn, den hier wieder einige Freunde des Sterns des Südens an den Tag legen!
Die Schlacht ist geschlagen und die Saison ist vorbei! Anstatt nach der zähneknirschenden Anerkennung der Meisterschaft des Konkurrenten mal endlich verbal abzurüsten, bringen Sie es tatsächlich fertig, in dem ersten SPON-Artikel über die Meisterschaft des FCB die Attribute Demut, Größenwahn und Arroganz unterzubringen; in einem späteren Beitrag sogar noch Luft- und Deutungshoheit. Das sind alles bloß leere Kampfbegriffe, die Ihre lächerlich-kindisch anmutenden Rückzugsgefechte (im übertragenen Sinn) prägen. Niemand nimmt Ihnen angesichts Ihrer vollmundigen Kommentare im Laufe der Saison übel, dass Sie Ihren tiefsitzenden Frust verarbeiten und Wunden lecken möchten. Doch verschonen Sie uns - einschließlich den fairen Dortmundfans in diesem Forum - mit Ihren Ausbrüchen. Es bringt nichts, auf die Tastatur einzudreschen, wenn nichts dabei herauskommt, was Sie nicht schon irgendwie, irgendwo, irgendwann geschrieben haben. Die Saison ist vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 11