Forum: Sport
Bundesliga: Bayern München ist Deutscher Meister
DPA

Neun Punkte Vorsprung hatte Borussia Dortmund zwischenzeitlich in dieser Saison - doch der Deutsche Meister heißt zum siebten Mal in Folge: FC Bayern.

Seite 9 von 11
Oihme 19.05.2019, 14:54
80. Wer ...

Zitat von spon_12
Werfen Sie den Verantwortlichen von Bayern München gerade vor, dass sie als einzige das Ziel "Meisterschaft" klar formulieren, während alle anderen - auch die, die sich gern Mal auf Augenhöhe wähnen - im Ungefähren bleiben? Mittlerweile reicht ja schon Platz 4 um die Saison als erfolgreich zu deklarieren. Damit riskiert man, vor allem in Dortmund, natürlich nahezu nichts.
... wirft den Verantwortlichen des FCB denn sowas vor?
Nur weil ich es zutiefst albern finde, mit höchsten Triple-Ambitionen in eine Saison zu starten und haushoher Favorit in der Bundesliga zu sein, aber sich dann mit "Umbruchssaison" und "wollten für Robbery auf den Titel verzichten" herauszureden versuchen, wenn man so früh wie selten in der CL rausflog und vor dem letzten Spieltag immer noch nicht sicherer Meister ist?

Genau so albern ist es, von einem BVB, der vor Saisonbeginn fast die Hälfte des Kaders ausgewechselt hat, ganz ernsthaft zu erwarten, dass dessen Chefs die Meisterschaft als Saisonziel ausrufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
therealbraindead 19.05.2019, 14:55
81. nette Theorien mal wieder

ich glaube hier hat niemand bestritten, das das Ziel die Meisterschaft ist, ob UH wirklich mit einer CL-Qualifikation hätte leben können, aber auch ich kann mir das nicht so ganz vorstellen, da haben Sie sicher Recht.
Ja, stimmt man glaubte mit Investitionen noch warten zu können, eine Einschätzung, die die Entwicklung des Marktes sicher nicht vollständig mit einbezogen hat. Aber es ist auch nicht so, dass es keine "Neuzugänge" gab, zwar mit Gnabry und Goretzka "nur" 2. Ich habe von Ihnen gelernt, dass man Verletzungen nicht planen kann und in eine Bewertung der Kaderplanung und des Saison mit einpreisen darf. Dafür hat man bis jetzt ziemlich gut eingekauft, wir dürfen gespannt ob und ggf. wen es noch nach München verschlägt. Wo sie qualitative Defizite sehen, meinen Sie, weil Bayern diesmal international nicht in HF oder Finale kam (ist für mich jetzt nicht seit Jahren erfolglos, aber wenn man wie beim BVB eigentlich gar keine Ziele hat, kann man natürlich auch nicht erfolglos sein). Ich muss Ihre Theorien ja auch nicht immer verstehen oder nachvollziehen können, wenn Sie sich mit sich einig sind reicht's ja.
Jetzt mal so unter uns, wenn Bayern mit seiner eher vorsichtigen Gestaltung des Umbruchs die Konkurrenz unterschätz hat, was ist dann in Dortmund passiert? Den Umbau der Mannschaft lasse ich nicht gelten, den hat man in Dortmund selbst so gewählt. Stimmt, man will ja gar nicht Meister werden. Das Geld wird nur investiert, damit die anderen BL-Vereine auch etwasaus Dortmund bekommen, eine rein altruistische finanzielle Umverteilung. Reus freut sich bestimmt jedes Jahr, dass er nicht Meister werden muss und Witsel hat auch gedacht, cool da geh ich hin, Meister werden ist eh nicht mein Ding.... Wenn man schon die Aussage von UH nicht glauben mag, dass er zu Gunsten von Robben und Ribery auch mal auf eine Meisterschaft verzichtet, dann darf auch an den Zielen des BVBs gezweifelt werden. Ich glaube kaum, dass man gestern zufrieden aus Gladbach nach Hause gefahren ist und sich gesagt hat, super wieder Zweiter, das kann gerne immer so weitergehen...

War es denn keine spannende Saison, die hier so lange ersehnt wurde und nach wie vor hat der BVB eine sehr gute Saison gespielt, hat halt über die Strecke nicht gereicht und wirkt (!) mit dem Verlauf der Rückrunde dann eher als "vergeigt", anders bei den Bayern, da wirkt (!) die gelungene Aufholjagd als Erfolg. Auch wurde hier häufig darauf verwiesen, dass dies (nur Blick auf die Punkte) eine der erfolgreichsten Spielzeiten der Bayern war. War ne knappe Kiste und auch hier habe ich weder bei Fans, Spielern noch dem Verein irgendetwas gelesen/gehört, dass Ihre These zum fehlenden Eingeständnis belegt. Es ist nun mal so ein Punkt/Tor besser reicht, dann darf man sich als Spieler auch freuen, eventuell sogar mehr als bei einer Meisterschaft schon im März. Ich glaube auch nicht wirklich, dass wir auf Dauer Bayern als Meister mit 20+x Punkten Vorsprung sehen werden.
Stimmt, es gibt auf allen Seiten die Spezialisten hier im Forum, die gerne über die Stränge schlagen und mit wilden Spekulationen, Theorien und sonstigen freien Argumentation sich durch Forum trollen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hafnafjoerdur 19.05.2019, 16:35
82. Ich definiere albern anders

Zitat von Oihme
... wirft den Verantwortlichen des FCB denn sowas vor? Nur weil ich es zutiefst albern finde, mit höchsten Triple-Ambitionen in eine Saison zu starten und haushoher Favorit in der Bundesliga zu sein, aber sich dann mit "Umbruchssaison" und "wollten für Robbery auf den Titel verzichten" herauszureden versuchen, wenn man so früh wie selten in der CL rausflog und vor dem letzten Spieltag immer noch nicht sicherer Meister ist? Genau so albern ist es, von einem BVB, der vor Saisonbeginn fast die Hälfte des Kaders ausgewechselt hat, ganz ernsthaft zu erwarten, dass dessen Chefs die Meisterschaft als Saisonziel ausrufen.
Albern ist es, die mit Abstand höchsten Transferinvestitionen zu tätigen, neun Punkte Vorsprung zu haben und nachher so zu tun, als wäre man ein kleiner Underdog, der doch sowieso keine Chance gegen die bösen Bayern hat. Wieviele Jahre soll denn der Umbruch noch dauern, der doch eigentlich schon in der letzten Saison von Jürgen Klopp eingeleitet wurde? Sie werfen den Bayern verfehlte Personalplanung vor, obwohl die seit sieben Jahren vor ihrem BVB stehen und verkünden seit Jahren unermüdlich, dass die Dortmunder viel besser aufgestellt sind. Nach ihren Prognosen, hätte der BVB längst vorbeigezogen sein müssen, irgendetwas scheint man in München also doch nicht so verkehrt zu machen. Und auch wenn sie den Bayern hartnäckig Misserfolg unterstellen, weil sie angeblich jedes Jahr das Triple erwarten, ist das absolut realitätsfern. Bei Bayern wissen sie ganz genau, dass sie finanziell gegen fünf, sechs andere Vereine keine Chance haben. Dennoch versuchen sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten anzugreifen, wobei sie immer sehr nah dran waren. Meine Güte dieses Jahr sind sie im Achtelfinale gegen Liverpool ausgeschieden - mit einem 0:0 im Hinspiel. Barcelona hat da eine 0:4 Klatsche bekommen. Wenn es Ihnen besser damit geht, sich daran zu erfreuen, dass es schon im Achtelfinale so war - geschenkt. Aber hören Sie doch mal mit den blöden Unterstellungen auf, dass die Bayern das Triple jedes Jahr erwarten. Und tun sie nicht so, als ob die Vizemeisterschaft eine Riesensensation wäre, wenn man mehr in den Kader investiert, als der Rest zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 19.05.2019, 17:05
83. Wollen ...

Zitat von hafnafjoerdur
Sie werfen den Bayern verfehlte Personalplanung vor, obwohl die seit sieben Jahren vor ihrem BVB stehen und verkünden seit Jahren unermüdlich, dass die Dortmunder viel besser aufgestellt sind. Nach ihren Prognosen, hätte der BVB längst vorbeigezogen sein müssen, irgendetwas scheint man in München also doch nicht so verkehrt zu machen. [...] Und tun sie nicht so, als ob die Vizemeisterschaft eine Riesensensation wäre, wenn man mehr in den Kader investiert, als der Rest zusammen.
... wir ernsthaft darüber streiten, welcher Verein seit den englischen TV-Milliarden und dem Neymar-Beben auf dem Transfermarkt besser aufgestellt ist: der Verein, der rechtzeitig auf Nachwuchsarbeit gesetzt hat und deshalb teuer verkaufen kann, oder der Verein, der teuer einkaufen muss und auf ein noch unentdecktes Wunderkind aus der eigenen, gerade eröffneten Nachwuchsakademie hofft?

Müssen wir ernsthaft darüber streiten, dass "Kaderinvestitionen" eben nicht nur Transferausgaben betrifft, sondern auch den jährlichen Spieler-Etat, der bei den Bayern ungleich höher ist als beim BVB?
Wollen wir deshalb mal ausrechnen, was der BVB für jedes in dieser Saison erzielte Tor und jeden gewonnen Punkt ausgegeben hat, wieviel dagegen die Bayern, RB Leipzig und die anderen Klubs an der Tabellenspitze?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flicflac44 19.05.2019, 18:18
84. Sie kauen und kauen ...

seit Jahren immer die gleichen Worte, schlucken sie runter, spucken sie wieder aus, löffeln sie wieder, kauen und kauen sie wieder, nichts ändert sich, die restlichen User folgen Ihnen nicht. Und nichts was Sie sagen oder denken ändert etwas daran --- Der FC Bayern München ist Deutscher Meister 2018/2019 !!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hafnafjoerdur 19.05.2019, 18:20
85. Ein Anfang

Es wäre für den Anfang schon mal damit geholfen, dass sie die Fakten anerkennen, die sich im Fußball in Toren, Punkten und Titeln ausdrücken statt irgendwelche Zukunftsszenarien zu prognostizieren. Und wenn Sie ehrlich wären, müssten Sie nur ihre Beiträge aus früheren Jahren heranziehen, um zu erkennen, dass Sie regelmäßig mit Ihren Prognosen daneben lagen. Aber gerne nehme ich das Angebot an, die Investitionen pro Punkt auszurechnen, ich bin gespannt, wie sie das hinbekommen. Sie wollen mir aber jetzt nicht erzählen, dass der BVB dem Rest der Liga finanziell ähnlich weit enteilt ist wie die Bayern und deswegen der zweite Platz so überraschend ist? Wo sie doch ansonsten gerne betonen, dass der BVB so viel Geld hat, dass er eigentlich genau die selben Spieler bekommen könnte wie die Bayern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immerfroh 19.05.2019, 18:38
86.

Zitat von Oihme
... wir ernsthaft darüber streiten, welcher Verein seit den englischen TV-Milliarden und dem Neymar-Beben auf dem Transfermarkt besser aufgestellt ist: der Verein, der rechtzeitig auf Nachwuchsarbeit gesetzt hat und deshalb teuer verkaufen kann, oder der Verein, der teuer einkaufen muss und auf ein noch unentdecktes Wunderkind aus der eigenen, gerade eröffneten Nachwuchsakademie hofft? Müssen wir ernsthaft darüber streiten, dass "Kaderinvestitionen" eben nicht nur Transferausgaben betrifft, sondern auch den jährlichen Spieler-Etat, der bei den Bayern ungleich höher ist als beim BVB? Wollen wir deshalb mal ausrechnen, was der BVB für jedes in dieser Saison erzielte Tor und jeden gewonnen Punkt ausgegeben hat, wieviel dagegen die Bayern, RB Leipzig und die anderen Klubs an der Tabellenspitze?
alles ohne Belang.
am Ende zählt die Tabelle und da stehen die Bayern 2 Punkte vor uns.
Selbst wenn wir punktgleich wären, hätten die Bayern den Titel gewonnen. Den allermeisten Borussen wird es scheißegal sein, ob die Bayern für ihre Punkte mehr Geld ausgeben mussten. Dann haben sie es eben, es war ja auch mehr verfügbar.
Dass wir eine sehr gute Saison gespielt haben und in der Championsleague gegen einen Finalisten ausgeschieden sind, steht für mich außer Frage. Die Bayern waren eben dieses eine Ergebnis besser. Gegen die obere Tabellenhälfte sehen wir sogar besser als die Bayern aus, punktetechnisch. Die fehlenden 3 Punkte haben wir gegen Abstiegskandidaten liegen lassen.
Ich mag die Bayern genausowenig wie die mutmaßliche Mehrheit der Bundesligafans, aber schlechte Arbeit werde ich denen erst attestieren, wenn sie mal wirklich in eine tabellarische Krise kommen, die sich gewaschen hat. Danach sieht es erstmal nicht aus.
Im nächsten Jahr wünsche ich mir von unseren Verantwortlichen eine offensivere Zielsetzung, sprich Meisterkampf vom 1. Spieltag an.
Das muss unseren Spielern und Trainern auch so klar gemacht werden.
Das Risiko der Häme, wenn es am Ende nicht reicht, müssen wir eingehen. Wirtschaftliches Risiko, das hier einige fordern, kommt für mich jedenfalls nicht in Frage. Es sollte nur das ausgegeben werden, was man auch wieder einnehmen kann, ohne Luftschlösser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 19.05.2019, 18:44
87. Stimmt!

Zitat von hafnafjoerdur
Und wenn Sie ehrlich wären, müssten Sie nur ihre Beiträge aus früheren Jahren heranziehen, um zu erkennen, dass Sie regelmäßig mit Ihren Prognosen daneben lagen.
Ich Dummerchen bin tatsächlich jahrelang davon ausgegangen, dass der FC Bayern seine Dominanz nicht mehr lange halten kann.
Jetzt ist der FCB aber mit zwei Punkten Vorsprung schon wieder Meister geworden und hat in der CL erneut die Gruppenphase geschafft! Sogar als Zweiter!
Asche auf mein Haupt!

Und auch was meine Vorhersage anbelangt, dass sich der FCB mit den Personalien UH und KHR keinen Gefallen mehr tut, lag ich komplett falsch.
Dafür war der Unterhaltungswert gewisser Pressekonferenzen viel zu einmalig! :-))))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 19.05.2019, 19:07
88. Mit ...

Zitat von immerfroh
alles ohne Belang. am Ende zählt die Tabelle und da stehen die Bayern 2 Punkte vor uns.
.. der Häme derer, die bis vor einem Jahr den regelmäßig zweistelligen Punktevorsprung ihres Klubs wie eine Monstranz vor sich hertrugen und daraus den Nektar ihrer eigenen Großartigkeit und Unerreichbarkeit zogen, kann ich angesichts der jetzigen zwei Punkte Abstand ausgezeichnet leben.

Wehren werde ich mich aber weiter gegen die ziemlich durchsichtigen Versuche, dem BVB den Nimbus der Loser-Truppe anzuheften und mit dieser schweren Hypothek in die neue Saison ziehen zu lassen.
Dahinter steckt genauso Methode wie hinter Statements a´ la "so eine Chance wird es gegen die Bayern nie wieder geben".

Nicht, dass sich die Mannschaft von solchen Demotivierungs-Versuchen beeindrucken lässt, aber auch hier im Forum hat man gemerkt, dass solche "Ihr seit doch immer nur Verlierer- Aussagen" ihre Wirkungen auf viele Borussenfans zeigen, die plötzlich meinen, Favre Zorc und Watzke hätten nun wirklich alles falsch gemacht und der Mannschaft fehle jede Qualität.
Unzufriedenheit der eigenen Fans mit dem Erreichten und Ungeduld ist das Allerletzte, was der BVB im Moment gebrauchen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flicflac44 19.05.2019, 19:12
89. Stimmt nicht ...

Zitat von Oihme
Ich Dummerchen bin tatsächlich jahrelang davon ausgegangen, dass der FC Bayern seine Dominanz nicht mehr lange halten kann. Jetzt ist der FCB aber mit zwei Punkten Vorsprung schon wieder Meister geworden und hat in der CL erneut die Gruppenphase geschafft! Sogar als Zweiter! Asche auf mein Haupt! Und auch was meine Vorhersage anbelangt, dass sich der FCB mit den Personalien UH und KHR keinen Gefallen mehr tut, lag ich komplett falsch. Dafür war der Unterhaltungswert gewisser Pressekonferenzen viel zu einmalig! :-))))
der FC Bayern war erster in der Gruppenphase. Gruppe E - erster FC Bayern mit 14 Punkten. ( ein Punkt mehr wie der BVB in seiner Gruppe, in der er ebenfalls erster wurde ). Sonst hätte der FCB ja auch nicht Liverpool zugelost bekommen können. Deutscher Meister wurde der FC Bayern mit 2 Punkten und 19 Toren plus zum Zweiten. Ansonsten haben Sie mit Ihren Aussagen völlig recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 11