Forum: Sport
Bundesliga-Bilanz: Ein Hoch auf den Videobeweis
DPA

Was bleibt von dieser Bundesligasaison? Der Abstieg von Köln und Hamburg? Sicher nicht. Stattdessen der Videobeweis. Er hat dem Fußball die Emotion zurückgebracht.

Seite 2 von 4
Ultras 14.05.2018, 10:17
10. Unfug

Was Emotionen im Fußball sind, hätte Herr Ahrens gesehen, wenn Stefan Kießling kurz vor Schluß den Elfmeter verwandelt und Leverkusen damit vielleicht in die CL schießt. Der VAR raubt dem Fußball die Emotionen, er gibt sie ihm nicht zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tavlaret 14.05.2018, 10:17
11. Schiris gehören einfach zu fehlerhaften Spiel

Ich bin da sehr konservativ und halte nichts vom Video-Beweis, er tötet die Emotion im Stadion und weshalb sonst geht man dort hin? Die Schiris gehören zum Spiel und sollten die Entscheidungen sofort treffen - Tatsachenentscheidung und fertig. Wer ist den Schuld, wenn ein Spiel 0:1 verloren geht? Der Schiri, der den zweifelhaften Elfer nicht gegeben hat oder die Spieler, die Fehlpässe spielen und mehrfach Chancen versemmeln bzw. sich in der Abwehr dämlich angestellt haben. Die Schiris machen ganz wenige Fehler, die Spieler dauernd welche, nur die Schiri-Entscheidungen sollen 100% korrekt sein - das geht nicht. Es ist ein Spiel, Schiedsrichter sind Menschen wie Spieler und gehören direkt zum Spiel und Fehler gehören dazu, so sollte es bleiben. - Bitte kein Gesabbel über die Millionen die im Spiel sind etc. etc. ... es sind 1) die Spieler, die die vielen Fehler machen und 2) hat der Video-Beweis eher mehr Unsicherheit als vorher gebracht. - Wie war es in einem Spiel letztens? Der Linienrichter war sich nicht ganz sicher, hat dann nicht gewinkt um den Video-Beweis abzuwarten, um die Situation nicht zu zerstören .... Was ist denn das????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fanasy 14.05.2018, 10:28
12. Der Videobeweis

soll dem Schiedsrichter vorbehalten bleiben. Hinweis des VAR von mir aus, aber der Schiri soll sich das Video selbst ansehen und dann entscheiden. Wenn er bereits Abseits gepfiffen hat, Pech. Das kann man nicht korrigieren. Wenn er keinen Strafstoß gepfiffen hat, und die Partie geht weiter, Pech gehabt. Pfeift er, aber es war keiner, dann Video konsultieren und neu entscheiden. Punkt. So wäre es ok. Aber ein VAR, der dem Schiri sagt, was er zu pfeifen habe, das hat was von Mafia-Methoden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dkdc 14.05.2018, 10:43
13. Man kann nur auf Ironie hoffen

...denn wenn der Schreiber das ernst meint, sollte er mal überlegen, ob er weniger Kaffee zum Frühstück zu sich nimmt. Selten so einen Unsinn gelesen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 14.05.2018, 10:46
14. Abschaffen

Abschaffen diesen Mist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spoogo 14.05.2018, 10:47
15. Abschaffen

Der Videobeweis nervt alle, macht das Spiel nicht gerechter und versaut die Stimmung. Am Wochenende hat Kießling die Möglichkeiten in seinem letzten Spiel einen Elfmeter und Leverkusen in die Champions-League-Begegnungen zu schießen. Die Spannung steigt und er geht mit Ball zum Elfmeterpunkt. Da überlegt sich der Schiri Minuten später auf den Bildschirm zu schauen und die Entscheidung rückgängig zu machen. und das konnte man so oder so entscheiden. Das macht das Spiel kaputt! ... bin kein Leverkusen Fan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philipp.zuerich 14.05.2018, 10:59
16.

Mein Highlight des Spieltags war der 11er von Leverkusen, denn er zeigte 2 Dinge:
1) die Vereine sind lernresistent. Statt den 11er schnell auszuführen und Fakten zu schaffen wollen sie lieber den Altstar einen Hollywoodabgang verschaffen
2) der Sky Schiedsrichter Experte Markus Merk steht sinnbildlich für die „Kompetenz“ der Schiedsrichter. Nach dem 11er Pfiff faselt er was von klaren Foulspiel obwohl Sky ihm die Szene 10x vorspielt, nach der VAR Entscheidung faselt er was von Ball gespielt. Kein Plan aber der Schiedsrichter hat recht, mit dieser Mentalität wird der Videobewis immer ein Rohrkrepierer bleiben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt Vile 14.05.2018, 11:15
17.

Lieber Herr Ahrens, das Thema Videobeweis taugt nicht für eine Satire. Thema verfehlt, setzen sechs! Momentan hat man den Eindruck es wird alles getan, um den deutschen Fußball kaputt zu machen. FIFA, Kommerz, Videobeweis, Berichterstattung, Ultras - alle tragen ihren Teil dazu bei. Als Fußballromantiker ist man geneigt auf einen "Crash" zu hoffen, vielleicht wird dann alles wieder etwas normaler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rebierhcs 14.05.2018, 11:24
18. Optionen VAR

Eine gute Sache, andere Sportarten machen es vor. Es braucht aber klarere Regeln wer wann auf den VAR zugreift. Den Teams muss eine kleine Anzahl an Zugriffen zugestanden werden. Jedes Tor muss auf korrekte Entstehung geprüft werden (können), für mich die Zeit zwischen letztem Pfiff und Tor (kam bspw. die Balleroberung durch Foul zu Stande, lag ein Abseits vor etc.). Dafür braucht es keinen zentralen Videoraum in Köln, sondern der 4. Schiri am Rand beobachtet die Situation und hat einen TV für die Überprüfung, falls ihm etwas auffällt. Wenn sich Schiri und Linienrichter unsicher sind, dürfen sie Situationen überprüfen, dafür werden meinetwegen um den Platz noch 2-3 TVs mehr aufgestellt, damits schneller geht. Über allem steht aber eine grundlegende Änderung, nämlich die Spielzeit anhalten zu können, damit bleibt ausreichend Zeit eine gerechte Entscheidung zu treffen. 60 Min reine Spielzeit dürfte hier reichen, ich denke ähnlich dem Handball wäre es ok...in manchen Situationen kann die Zeit laufen, der Schiri kann sie aber auch anhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diewildedreizehn 14.05.2018, 11:27
19. Hach, was hab' ich gelacht

Wow! Für solchen Schmonzes werden spon-Mitarbeiter also auch noch bezahlt. Einfach mal populistischen Schmarrn etwas ironisch anreichern und schon geht das als intellektuell durch?

Ich jedenfalls kann darüber nicht lachen, nicht einmal schmunzeln. Denn es ist in meinen Augen verantwortungslos. Zum VAR gibt es konkret zwei Dinge zu sagen:
1. er hat geholfen sehr viele Fehlentscheidungen zu vermeiden/revidieren. Das ist statistisch leicht nachweisbar und objektiver Fakt.
2. er ist nicht perfekt und wird dies wohl nie sein. Verbesserungsmöglichkeiten gibt es allerorten, Also auch hier. Damit tritt eben nicht da ein, was zu Beginn geunkt wurde - es gäbe keine Diskussionen und keine Emotionen mehr.

Das Handspiel war auch vor dem VAR ein Buch mit 77 Siegeln. Nun aber schauen immerhin mehr als 1 SR drauf und die können es sich in aller Ruhe betrachten. So ist der SR eben nicht mehr "der letzte Depp" der nicht sah was jeder im TV sehen konnte. Damit wird doch eher die Autorität des SRs gestärkt, oder? Aber, lieber Hr. Ahrens, sie und ihre Kollegen vom Boulevard machen dies durch ihre leichtfertigen Maulereien kaputt.

Auch vor dem VAR gab es vergleichbare Szenen die durch verschiedene SR auf verschiedene Weise ausgelegt und geahndet wurden. Nun aber ist es ein Skandal? Auch früher gab es groteske Entscheidungen wie die Phantomtore von München oder Hoffenheim. Nun aber ist ein EM in der HZ der Untergang des fussballerischen Abendlandes? Nur weil der VAR im Spiel war?

Ja, man sollte die Kommunikation im Stadion verbessern. Das wird ja auch bereits geplant.Aber dieses "ich will gleich jubeln" ist absurd. Denn es sagt, dass einem egal ist, ob es berechtigt ist oder nicht.

Im Aue-thread blühen gerade wieder die Verschwörungstheorien. Mit Hilfe der Technik hätte das Tor erkannt werden können und evtl. auch der eine oder andere EM. Und nu, Hr. Ahrens? Wo bleibt die Differenzierung? Chance verpasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4