Forum: Sport
Bundesliga: BVB verpflichtet französisches Top-Talent Dembélé
AFP

Einer der begehrtesten Jungprofis Europas wird künftig für den BVB spielen: Borussia Dortmund konnte sich die Dienste von Angreifer Ousmane Dembélé sichern.

Seite 8 von 16
genaumeinding 12.05.2016, 21:49
70. Jugend forscht

Der BVB scheint sich damit abgefunden zu haben lediglich Spieler mit unaussprechlichen Namen zu verpflichten, die dann irgendwann weiter wechseln.

Beitrag melden
diewildedreizehn 12.05.2016, 21:52
71. Oje

Zitat von tobo5824-09
Ihre vielen Links und Ausführungen zum Thema "Welche ist die lebenswertere Stadt?" haben bitte was mit dem Thema Dembélé zu tun? Der wollte unbedingt nach Dortmund und wird dort meiner Erfahrung nach - ich habe mal eine zeitlang am Rande von Dortmund gelebt - ein attraktives Wohn- und Lebensumfeld finden. Außerdem dürfte dem Jungen aufm Platz entscheidend sein, womit er in Dortmund allemal offene Türen einrennt.
Noch einer der ablenken will. Also entweder informieren sie sich über die Vorgeschichte und gehen dann inhaltlich darauf ein - oder sie halten sich raus.
Also einfach mal zurückblättern und die Diskussion nachvollziehen statt hier wild mit den Flügeln zu schlagen.

Letztmals: ich spreche niemandem ab, dass er sich in Dortmund pudelwohl fühlt, oder der Stadt selbst das man sich dort pudelwohl fühlen kann.

Mann-Mann-Mann.

Beitrag melden
Nonvaio01 12.05.2016, 21:56
72. doch die gibt es

Zitat von Nordbayer
... wenn in Europa Supertalente auftauchen ist nie ein deutscher Kicker dabei. Pennt hier wieder einmal der DFB, sind die Scouts blind oder gibt es hier keine Talente? Es muss doch auch in unserem 80-Millionen-Land leistungsbereite, talentierte Fußballer geben? Vom Schlage eines Götze haben wir sicher viele, die von der Presse hochgepuscht werden, wenn sie einmal unfallfrei einen Ball stoppen und die dann in der Versenkung verschwinden wenn ein millionenschwerer Vertrag unterschrieben ist. Es ist einfach nur traurig, wenn Topvereine in der BL nur mehr ausländische Jungstars verpflichten - aber anscheinend sind die wirklich besser.
bleiben aber meist in deutschland.

FCB hat jeden menge talente aus der eigenen jugend.

Reus spielt beim BVB,

Es gibt nur sehr wenige spieler die extraklasse sind, nur weil Bild und Spon jeden BL spieler als star bezeichnen ist das noch lange nicht der fall.

Beitrag melden
Nonvaio01 12.05.2016, 21:58
73. oder

Zitat von tobo5824-09
Und was bitte hat das mit dem dem Wechsel von Ousmane Dembélé zu tun? Glauben Sie im Ernst, der junge Mann hat seiner Entscheidung ein Städte-Ranking zugrunde gelegt oder sich über deutsche Föderalpolitik beraten lassen? Er wollte unbedingt zum BVB. Vielleicht einfach, weil er etwas für attraktiven Fußball übrig hat.
weil es weiss das er dort mehr spielt als bei den Top klubs.

Beitrag melden
tobo5824-09 12.05.2016, 22:01
74. frank_w._abagnale

Zitat von frank_w._abagnale
Der BVB plündert mal wieder andere Vereine aus. Anstatt auf den eigenen Nachwuchs zu setzen, werden Spieler verpflichtet, um andere Vereine zu schwächen. Nicht eben zukunftsweisend.
Na klar, der Tabellensiebte der Ligue1 ist ein unmittelbarer Konkurrent des BVB, den man schwächen muss. Schon klar, Mr Abagnale.

Ich habe übrigens auch "Catch Me If You Can" gesehen
und meine, dass Dembélé in Hessen bei den Gladbacher Lilien weit besser aufgehoben wäre als in Niedersachsen beim rot-weißen BVB :-)

Wer übrigens einen fundierten Kommentar zum Dembélé-Wechsel lesen möchte, wird hier fündig:


http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/651784/artikel_das-dortmunder-modell_schnell-schlau-mutig.html

Beitrag melden
senta1958 12.05.2016, 22:03
75.

Zitat von tobo5824-09
Er wollte unbedingt zum BVB. Vielleicht einfach, weil er etwas für attraktiven Fußball übrig hat.
Eben. Es kann doch der BL nichts besseres passieren, als dass der BVB für die kommende Saison eine wettbewerbsfähige Mannschaft bekommt. Ich finde die Arbeit von Zorc und Watzke verdient höchste Anerkennung.

Beitrag melden
nighttiger 12.05.2016, 22:08
76.

Zitat von Oihme
Die Forderung nach einer AK, die es bei dem Arbeitgeber grundsätzlich nicht gibt, ist die indirekte Aufforderung an den Verhandlungspartner (hier BVB), dem Spieler durch einen angemessenen Aufschlag auf das Jahreseinkommen genau diese AK-Forderung "auszureden". Gehört zum Vertragsverlängerungs-Poker, das ist ganz normales Geschäft. Und wie routiniert die Dortmunder bei so etwas sind, haben sie mit der schon dreisten und im deutschen Fußball beispiellosen Ablöse-Abzocke für Hummels bewiesen. Nach Medienberichten sollen Rummenigge und Dreesen "geschockt" und "irritiert" von den unachgiebigen Positionen des BVB nach München zurückgeflogen sein, um dann schließlich doch klein beizugeben und brav zu zahlen..
Na, nach der Nullnummer von Lewa wird langsam Zeit, dann man in Dortmund bissle lernt.
Und sicherlich können Sie mir auch verraten von welchen Medienberichten Sie sprechen.

Beitrag melden
nighttiger 12.05.2016, 22:10
77.

Zitat von Nonvaio01
weil es weiss das er dort mehr spielt als bei den Top klubs.
Oder er sieht den BVB als Ausbildungsverein für europäische Spitzenklubs.

Beitrag melden
Lassehoffe 12.05.2016, 22:11
78.

Zitat von vincent_huber
Schwör in 3 Jahren spielt der bei Bayern^^
Kommt auf seine Entwicklung an. Er könnte es auf alle Fälle schaffen. Lewandowski hats ja auch hinbekommen.

Beitrag melden
diewildedreizehn 12.05.2016, 22:12
79. Stimmt

Zitat von allezwizzer
Wie soll es denn auch anders gehen? Die Kohle, die die Engländer, Spanier, PSG etc. ausgeben können hat der BVB nun mal nicht. Trotzdem ist der BVB mit seiner Strategie in der Lage in Europa recht weit oben mitzuspielen. Der Kicker schreibt heute zum Modell des BVB: "Schnell, schlau, mutig: Talente aufspüren und schnell handeln. Schnell zu sein und mutige Transfers mit jungen, verheißungsvollen Talenten abzuwickeln bietet dem BVB die wohl beste Chance, weiter im Konzert der Großen mitzuspielen". Klingt gut, oder?
Das klingt gut und, sofern sich die Talente dann auch zu gestandenen Leistungsträgern entwickeln, ist es ein ausgezeichneter Weg sich kontinuierlich nach oben zu arbeiten. Doch es wird ein langer Weg sein - und der wird immer auch von namhaften Abgängen gesäumt werden. Auch Dembélé wird, sofern sich die Ankündigungen seiner Leistung bewahrheiten, voraussichtlich sein Karriereende nicht in Dortmund erleben.

Egal wohin sie dann auch gehen, das sollte man so kühl es geht mit ein berechnen.

Beitrag melden
Seite 8 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!