Forum: Sport
Bundesliga-Fan-Experten: "Die Wolke sieben beim BVB hat sich aufgelöst"
AFP

Dortmund will sich nach dem 0:3 gegen Tottenham rehabilitieren. Und Hertha ist für die eigenen Anhänger wie eine Affäre. So tippen Fan-Experten und SPIEGEL-ONLINE-Redaktion den 22. Bundesligaspieltag.

Seite 2 von 6
widower+2 15.02.2019, 15:18
10. Krise

Zitat von Sal.Paradies
und noch immer kann jeder auf der BuLi-Tabelle sehen, dass die Borussia die mit Abstand beste Mannschaft ist. Viele junge Spieler sind sichtbar besser geworden und der BVB schießt die meisten Tore in der BuLI. Und ich wiederhole gerne, was ich gestern schrieb = der BVB hat während der von SPON ausgerufenen "Krise", also in den letzten 4 Spiele "1" (in Worten "EIN") Spiel in der CL verloren.
Wie man Krise definiert hängt eben immer davon ab, in welchen Höhen man sich vorher bewegt hat. Hätte Nürnberg jetzt 30 Punkte, würden sie jubeln. Hätten die Bayern jetzt 30 Punkte, wäre es die größte Krise der letzten Jahrzehnte. Bei Dortmund sich ich schon eine kleine Krise innerhalb des bisherigen Höhenflugs in dieser Saison.

Das mach ich weniger an Sieg, Unentschíeden oder Niederlage fest, sondern daran, dass der BvB in jedem der letzten drei Spiele drei Gegentore bekommen hat, wenn auch gegen Werder zwei erst in der Verlängerung.

Gerade im Spiel gegen Tottenham habe ich ein massives Problem in der Innenverteidigung gesehen (wohl auch verletzungsbedingt). Alle drei Gegentore fielen nach hohen Flanken in den Strafraum und wären mit guten und routinierten Innenverteidigern recht leicht zu verteidigen gewesen. Zagadous Verhalten beim ersten Gegentor hätte mir als Jugendtrainer meiner D-Jugend schon die Zornesröte ins Gesicht getrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 15.02.2019, 16:02
11. Nächster Wirkungstreffer

H-J. Watzke verließ das Wembleystadion fluchtartig, Lucien Favre war nach der Lehrstunde in London sichtlich mitgenommen. Der dritte Wirkungstreffer innerhalb einer Woche hinterließ bei den Verantwortlichen und der Mannschaft sichtlich tiefe Spuren.
Und gegen den Club haben sie höchstens auf dem Papier gewonnen.
Wenn das mal gut geht! Nürnberg ist ein robuster Gegner und damit hat der BVB offensichtlich große Schwierigkeiten. Wenn sie sich genauso ergeben wie in London, wird eine schlechte Woche einen noch schlechteren Wochenanfang haben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
payblack 15.02.2019, 17:03
12. Süß!

Zitat von Oihme
... Elfmeterschießen nach dem Ende der Verlängerung ersetzt lediglich das Los, welches in früheren Zeiten zum Einsatz kam, wenn das Spiel selber unentschieden endete. Durch ein Elfmeterschießen verliert man somit nicht nachträglich das Spiel, sondern scheidet lediglich aus. Genau deshalb werden die Elfmetertore auch nicht offiziell zu den im Spiel erzielten Treffern gerechnet. Keine Umstände!
Babapapapa....verlieren im Elfmeterschiessen ist ja eigentlich kein verlieren. Ihr Dortmunder seit schon süße Jungs. Klopft euch mal weiterhin alle kräftig auf die Schulter und sagt euch noch tausendmal wie toll ihr seit und wie weit über allen Erwartungen. Wie stark doch Tottenham ist, was ein Lospech Werder im Pokal war. Herrlich euch zu lesen - großes Kino!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 15.02.2019, 17:31
13. Ich glaube, du verwechsest da etwas

Zitat von payblack
Babapapapa....verlieren im Elfmeterschiessen ist ja eigentlich kein verlieren. Ihr Dortmunder seit schon süße Jungs. Klopft euch mal weiterhin alle kräftig auf die Schulter und sagt euch noch tausendmal wie toll ihr seit und wie weit über allen Erwartungen. Wie stark doch Tottenham ist, was ein Lospech Werder im Pokal war. Herrlich euch zu lesen - großes Kino!
weil natürlich auch das Spiel gegen SVW eine "Niederlage" = Pokalaus bedeutet. Jedenfalls für oberflächige Erfolgfans, die zu keinerlei Unterscheidungen fähig sind "wie" ein Spiel abgelaufen ist. Niemand mit Sachverstand benutzt nach einem 0:3 einen Terminus wie "toll" und klopft sich auf die Schenkel, weil so viele Gegentore in so kurzer Zeit (besonders ein 3:0 gegen die TSG was nicht gehalten werden kann) eindeutig beweisen, dass die über die ganze Saison aufgezeigte Stabilität (wenigstens Gegentore/BuLi) aktuell nicht mehr abzurufen ist. Wer die Saison_2018/19 verfolgte, könnte eine Ahnung davon haben, "warum" die Stabilität eingebrochen ist. Mir selbst ist schon vor Wochen aufgefallen, dass z.B. Diallo+Hakimi viel zu viele individuelle Fehler haben/hatten, die dann irgend wann bestraft werden und gegen Tottenham spielten jetzt auch nicht die 1`te Garnitur. Schlimmer wäre, wenn ganze Mannschaftsteile nicht mehr miteinander harmonieren, das System kollabiert oder gegen tiefstehende Gegner keine Lösungen mehr gefunden werden. Natürlich war ich auch sauer, wenn meine Schwarzgelben ein 3:0 noch abschenken oder gegen SVW eine zweimalige Fühung nicht über die Zeit bekommen. Aber im Moment bin ich noch überzeugt, dass die Chemie in Verein+Mannschaft stimmig ist und sie in der Lage sind aus eigener Kraft dieses temporäre Tal verlassen zu können. Lass uns bitte erst einmal den Montag abwarten. Dann können wir beide sehen, wie die Raktion auf Tottenham ausfallen wird. Heute Abend werden die Bayern gegen Augsburg vorlegen, um den Abstand dann auf magere 2Pkt. zu reduzieren und die Schwarzgelben können dann Montag zeigen, ob sie davon beeindruckt sind. "Nach" diesem Spieltag werde ich eine erneute Evaluierung bez. BVB vornehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bcpt8 15.02.2019, 17:50
14.

Zitat von Sal.Paradies
[...] Richtig ist aber auch, dass die Schwarzgelben am Montag bei den Clubberern einen `3`er einfahren müssen. Es wäre wichtig für das Erfolgserlebnis der Spieler und um die Situation ein Stück weit zu beruhigen. Der BVB ist mit den Bayern das klar stärkste Team der BL und hat inzwischen (intern) den Anspruch vorne zu bleiben, was einen Sieg bei einem klaren Abstiegskandidaten beinhalten sollte. Der Klub verliert ohne Ende faktisch jedes Spiel und gerade dort Punkte zu verlieren, wäre ein fatales Signal [...] Die Bayern legen vor und nur noch 2Pkt. Abstand würde sich ziemlich gefährlich anfühlen. [...]
"...ziemlich gefährlich anfühlen" - nun also doch die Meisterschale fest im Fan-Blick trotz angeblich dankbarer 09-Genügsamkeit ("eben anders als die Anderen") und schierem Überwältigtsein vom bislang Erreichten in dieser Saison? ;-)

"Faktisch" haben die Nürnberger in der Hinrunde zuhause jeweils ein Remis immerhin gegen die Eintracht, LEV und die Bremer erzielt. Gegen letztere jüngst auch das Rückspiel auswärts, sind dort also inzwischen quasi ein Angstgegner... ;-)

Zweifellos aber sind die 09er der klare Favorit gegen die Mittelfranken. Für die jedoch weitere Punktverluste wesentlich "fataler", weil von existenzieller Bedeutung für das Ziel Klassenerhalt wären. Liegt also im Auge des Betrachters, "wichtiges Erfolgserlebnis" hier oder dort dringlich zu machen, wie in #10 bereits erwähnt.
Ähnliches gilt für Augsburg und andere vergleichbare Klubs mit begrenzten Mitteln. Hätte daher nix gegen Überraschungen zugunsten der "Kleinen" gegen die "Großen", um die Liga weiterhin auch im oberen Drittel ein bisschen unberechenbar zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcuhlig 15.02.2019, 18:10
15.

wie häufig hat man in den letzten Jahren was vom BVB Express der ins rollen kommt oder vom Umbruch und der jungen Mannschaft der Zukunft gelesen. Zum Glück für die Bayern konnte man die Mannschaft nur nie zusammen halten. Ich habe meine Zweifel, dass das jetzt anders sein wird. Wenn man bei so einem Potential, so einem Etat und einer derart schwachen Bayern Saison nicht Meister wird, dann sollte man sich mal ernsthafte Gedanken machen. Wird der BVB Meister kann ich gut damit leben, bisher großartig gespielt und nun ja, man kann nicht immer gewinnen. Aber sollte die Schale am Ende doch wieder nach München gehen, komme ich aus dem Lachen nicht mehr raus. Dann wird es vielleicht sogar für Forist O mal Zeit sich über Probleme beim BVB den Kopf zu zerbrechen als sich Gedanken über die Schwächen der Bayern zu machen? Ich mein ja nur...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 15.02.2019, 22:27
16. Vielleicht ...

Zitat von payblack
Babapapapa....verlieren im Elfmeterschiessen ist ja eigentlich kein verlieren. Ihr Dortmunder seit schon süße Jungs. Klopft euch mal weiterhin alle kräftig auf die Schulter und sagt euch noch tausendmal wie toll ihr seit und wie weit über allen Erwartungen. Wie stark doch Tottenham ist, was ein Lospech Werder im Pokal war. Herrlich euch zu lesen - großes Kino!
... lesen Sie erst mal die Regeln, bevor Sie hier "den Lauten" und sich zugleich lächerlich machen.
Der Verlierer des Elfemterschießens scheidet aus, weil er das Elfmeterschießen verloren hat, nicht das vorangegangene Spiel.
Musste ich mir beim "Mir san aus´grutscht" Elfmeterschießen der Bayern imPOkal- HF gegen den BVB pausenlos anhören ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 15.02.2019, 22:39
17.

Zitat von marcuhlig
[...]Wenn man bei so einem Potential, so einem Etat und einer derart schwachen Bayern Saison nicht Meister wird, dann sollte man sich mal ernsthafte Gedanken machen. Wird der BVB Meister kann ich gut damit leben, bisher großartig gespielt und nun ja, man kann nicht immer gewinnen. Aber sollte die Schale am Ende doch wieder nach München gehen, komme ich aus dem Lachen nicht mehr raus. Dann wird es vielleicht sogar für Forist O mal Zeit sich über Probleme beim BVB den Kopf zu zerbrechen als sich Gedanken über die Schwächen der Bayern zu machen? Ich mein ja nur...
Also ich hab ja schon früh dem BVB gratuliert (7. Spieltag oder so?), und ich glaube auch jetzt noch nicht dran, dass es die Bayern noch schaffen werden. Dortmund hatte eine phantastische Hinrunde, und sie werden auch in München gewinnen, weil ihr Spielstil und der des FCB einfach aus BVB-Sicht optimal zusammenpassen.
Aber wenn wirklich die Dortmunder ihren Vorsprung und die dramatische Form- (und vielleicht auch Qualitäts-) Schwäche der Bayern in dieser Saison nicht zur Meisterschaft nutzen können, dann würde es mir genauso gehen: mit einem Auge lachen ohne Ende, und mit dem anderen entsetzt schauen ob der Schwäche der Bundesliga.
Aber wie gesagt: ich glaub nicht dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcuhlig 15.02.2019, 23:14
18.

Zitat von spon_2937981
Also ich hab ja schon früh dem BVB gratuliert (7. Spieltag oder so?), und ich glaube auch jetzt noch nicht dran, dass es die Bayern noch schaffen werden. Dortmund hatte eine phantastische Hinrunde, und sie werden auch in München gewinnen, weil ihr Spielstil und der des FCB einfach aus BVB-Sicht optimal zusammenpassen. Aber wenn wirklich die Dortmunder ihren Vorsprung und die dramatische Form- (und vielleicht auch Qualitäts-) Schwäche der Bayern in dieser Saison nicht zur Meisterschaft nutzen können, dann würde es mir genauso gehen: mit einem Auge lachen ohne Ende, und mit dem anderen entsetzt schauen ob der Schwäche der Bundesliga. Aber wie gesagt: ich glaub nicht dran.
ich glaube auch nicht wirklich daran, aber mein Herz schlägt nun mal für den FCB und die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Wobei ich selbst da zwiegespalten bin. Eine Abreibung gegen Liverpool und kein Titel würden vielleicht die Herren in der Führung aus ihrem Dornröschenschlaf erwecken, sonst ist man am Ende noch der Ansicht man habe alles richtig gemacht und das wäre gar nicht gut für die Bayern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oskaraus der Tonne 16.02.2019, 00:01
19. Vielleicht

kommt der schlechteste und unverdienteste Tabellenführer der Bundesligageschichte ja doch noch auf dem Boden der Tatsachen an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6