Forum: Sport
Bundesliga-Keller: Dieser Abstiegskampf ist ein Trauerspiel
Rolf Vennenbernd / DPA

Schalke, Stuttgart, Nürnberg, Hannover - seit Wochen verharren diese vier Vereine am Tabellenende der Bundesliga. Trainerwechsel bleiben wirkungslos. Über einen Abstiegskampf, der seinen Namen nicht verdient.

Seite 1 von 3
haeff-m 21.04.2019, 13:06
1. Bittebittebitte.....

Ich bin dafür, daß es in dieser Saison 4 direkte Absteiger in die 2. Liga geben sollte. Jeder Zweitligist hat fußballerisch mehr drauf als die Kicker dieser Mannschaften. Echt erbärmlich! Das Beste an dieser Saison: Sie ist bald vorbei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 21.04.2019, 13:10
2. Schade, dass

man den 4 Teams nicht ihren offensichtlichen Willen gewähren kann und sie allesamt in Liga 2 schickt, da können sie mit den aktuellen Leistungen zwar rein nichts reißen, aber vlt schaffen sie dort wenigstens einen 1 Punkt Schnitt pro Spiel. Zwar wollen bis auf Köln und Paderborn niemand aufsteigen, aber auch Kiel Union Heidenheim und der HSV wären sicher nicht weniger bundesligatauglich als diese 4 Mannschaften

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ALEMANNE2 21.04.2019, 13:14
3. Ein guter Kommentar

trifft die Situation dort unten im Tabellenkeller auf den Punkt. Der Satz "dafür dämmern die Kellerkinder in Agonie dem Saisonende entgegen" beschreibt den Zustand sehr treffend. Man könnte es auch mit einem Satz aus 'Asterix bei den Olympischen Spielen' umschreiben: "Möge der am wenigsten schwächliche gewinnen", d.h. nicht absteigen. Und ganz nebenbei bemerkt: Egal wie die Paarung der Relegationsspiele lauten wird, meine Unterstützung hat dieses Mal zu 100% der Zweitligist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arcalert 21.04.2019, 13:23
4. eigentlich nur 3..

wenn man das 5-monatige Missverständnis Marcus Sorg ausser acht lässt, hatte der SC Freiburg seit 1991 nur drei Trainer: Finke, Dutt, Streich. Herr Sorg ist mit einem Zwischenschritt FCB Nachwuchs in die leistungsbefreite DFB Kuschelzone geschlüpft. Hier befindet er sich in guter Gesellschaft von Trainern, die es in den (Top-)Ligen nicht wirklich zu Erfolgen gebracht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rösti 21.04.2019, 13:54
5. Ja

Das ist traurig auf Schalke...die Mannschaft alles anderes als eine Mannschaft, der Trainer nicht mehr Bundesliga tauglich und konnte aus dieser Mannschaft kein Team machen, das mit Kampf und (vorhandenem ) Können sich wenigstens aus der Gefahrenzone befreien kann! Mit wildem Rum turnen und Schiedsrichterbeleidigungen tut er sich und der Mannschaft keinen gefallen.....Alte Zeiten lassen sich nicht herbei Brüllen....heute zählen andere Eigenschaften!!
Man hätte den alten Trainer behalten sollen, verlieren hätte er auch gekonnt aber vielleicht hätte er auch mal ein Spiel gewonnen...
Jedenfalls ist das nicht mehr das Schalke was wir lieben gelernt haben! Es ist eine Seelen lose Mannschaft und Führung, da nützt das Steigerlied auch nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterVietz 21.04.2019, 13:59
6. Ungerechte Gelderverteilung des DFB

Damit die Aufsteiger aus der 2. Bundesliga überhaupt in der 1. Liga eine Chance haben, muss jeder von den zwei oder drei Aufsteigermannschaften je eine Sondergeldspritze von 10 Millionen Euro Aufstiegsprämie erhalten.
Damit können diese auch gute Spieler einkaufen und sind nicht auf Glück und Schicksal angewiesen.
Geld genug ist beim DFB ja vorhanden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grätscher 21.04.2019, 14:50
7.

Es ist echt lächerlich, dass der VfB mit 21 Punkten zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch auf dem Relegationsplatz steht, spricht aber halt auch nicht für die beiden Mannschaften, die noch weiter hinten stehen.
Doch solange ein Dietrich die Fäden zieht, wird hier nichts entstehen können. Wo wäre der VfB, hätte man damals Schindelmeiser behalten?
Dietrich und sein dubioses Firmengeflecht, wann verschwindet der endlich vom Wasen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ontwoone 21.04.2019, 14:57
8. Hamster-Rad

Am besten mal ein Jahr lang keine Turniere und öffentliche Spiele. Nur Training, Coaching und Strategien. Der Fußball erleidet grade sein Dilemma mit dem Peak Level. Wie an der Börse erleben wir eine Übersättigung und einen Crash. Innehalten und sich neu Aufstellen statt ewig nach Schuldigen zu suchen ist jetzt mal angesagt. Alles andere ist Flickschusterei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 21.04.2019, 15:21
9. Beispielloser Absturz

Zitat von grätscher
Es ist echt lächerlich, dass der VfB mit 21 Punkten zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch auf dem Relegationsplatz steht, spricht aber halt auch nicht für die beiden Mannschaften, die noch weiter hinten stehen.
In der letzten Saison noch 7. und vor dieser Saison von allen Bundesligisten am meisten Geld ausgegeben. Transferminus von 45 Millionen Euro. Zu Beginn der Saison wurde Stuttgart daher sehr hoch gehandelt und von vielen als Anwärter auch die CL-Plätze angesehen. Und nun das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3