Forum: Sport
Bundesliga: Kölns Modeste erledigt den HSV im Alleingang
DPA

Keine Tore, keine Punkte: Der Hamburger SV bleibt nach der Pleite in Köln weiter sieglos und Letzter. Für den FC war einmal mehr Anthony Modeste der überragende Mann.

Seite 2 von 2
trader_07 30.10.2016, 20:01
10. Zwei Tore....

Zwei Tore aus neun Spielen, das ist nicht bundesligawürdig, das ist peinlich, das ist ein Offenbarungseid. Den Rekord als ältestes, verbliebenes Gründungsmitglied der Bundesliga hat der HSV ja für alle Ewigkeit, das sei ihnen auch gegönnt. Aber im nächsten Jahr bitte zweite Liga.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realplayer 30.10.2016, 20:03
11.

Lasst doch den HSV endlich absteigen, damit dort ein Neuanfang gedacht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coebi85 30.10.2016, 20:06
12. wenig positives

Man hat auch heute wieder sehr wenig gesehen, was einem HSV Fan Mut machen sollte das es demnächst bergauf geht.
Was für ein Glück, dass ich kein Anhänger des HSV bin. Alle Anhänger tuen mir leid, auch wenn sie bereits seit einigen Jahren ja leiderprobt sein sollten.
Aber so ein bis 10 Jahre 2. Liga kann ja angeblich ganz "gesundend" sein.
Die Liveübertragung der Abschaltung dieser arroganten Uhr wird aber sicher aus Quotensicht etwas sehr positives für Sky haben... ich würde es mir auf alle Fälle anschauen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tmhamacher1 30.10.2016, 20:17
13. Nicht so schlecht wie der Tabellenplatz...

... haben die Hamburger gespielt. Die rote Karte war verdient, zumal dieser Typ nach meiner Meinung absichtlich gegen die verletzten Rippen gecheckt hat. Es fehlt momentan ein wenig Glück und Cleverness, aber eine Bundesliga ohne den HSV wäre doch mal was anderes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politisch_nicht_korrekt 30.10.2016, 20:19
14. @dex81 (#7)

Danke, was die Vereinsführung angeht, sehe ich das auch so. Was mich wirklich traurig bis ärgerlich stimmt, ist, dass die Mannschaft zuverlässig in sich zerfällt, sobald der Gegner das1:0 schiesst. Man muss doch wenigstens kämpfen, soviel Anspruch muss man doch schon an sich selbst haben. Köln hingegen ist erfreulicherweise auf einem guten Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dex81 30.10.2016, 21:05
15. Naja

Zitat von politisch_nicht_korrekt
Danke, was die Vereinsführung angeht, sehe ich das auch so. Was mich wirklich traurig bis ärgerlich stimmt, ist, dass die Mannschaft zuverlässig in sich zerfällt, sobald der Gegner das1:0 schiesst. Man muss doch wenigstens kämpfen, soviel Anspruch muss man doch schon an sich selbst haben. Köln hingegen ist erfreulicherweise auf einem guten Weg.
Bis zu der dummen roten Karte hat der HSV gar nicht so schlecht gespielt bzw. um jeden Ball gekämpft. Wenn man mit 10 Mann dann ein Gegentor bekommt ist es auch einfach schwierig noch an den Erfolg zu glauben.
Ich sehe halt einige Parallelen zum FC von damals. Durch die Selbstdarstellung von Verantwortlichen, die mehr damit beschäftigt sind gegeneinander als miteinander zu arbeiten, wird der Verein geschädigt. Das führt dann auch dazu, dass in den Medien und Umfeld alles wichtiger ist als der Fußball. Die Spieler werden ungewollt abgelenkt.
Den Fans wird versucht durch alte Stars (van der Vaart) die gute alte Zeit vorzugaukeln, anstatt mal in junge Spieler zu investieren und kleinere Brötchen zu backen. Über Labbadia kann man streiten, aber er wollte wohl etwas für die Defensive hat aber nur Offensive bekommen. Dann wird er noch unter Druck gesetzt wenn er den gekauften Spieler nicht einsetzt.
Über Kühne müssen wir nicht reden.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pollenolli 30.10.2016, 22:11
16.

Zitat von trader_07
Zwei Tore aus neun Spielen, das ist nicht bundesligawürdig, das ist peinlich, das ist ein Offenbarungseid. Den Rekord als ältestes, verbliebenes Gründungsmitglied der Bundesliga hat der HSV ja für alle Ewigkeit, das sei ihnen auch gegönnt. Aber im nächsten Jahr bitte zweite Liga.
Ich weiß nicht ob der HSV die Lizenz für die 2, Liga bekommt. Bei den ganzen Schulden durchaus fraglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politisch_nicht_korrekt 30.10.2016, 22:34
17. @ dex81 (#15)

Für dieses Spiel mag das stimmen, aber über die Saison sehe ich es schon so, dass die Mannschaft extreme Probleme hat, Rückschläge wegzustecken. Zur Vereinsführung teile ich Ihre Ansicht komplett. Exemplarisch war die erneute Verpflichtung von vdV - maximal möglicher Fehler. Und auch die völlig überzogene Erwartungshaltung, man müsse im Sommer nur ein paar Kühne-Millionen reinpumpen und schon kann man wieder vorn mitspielen, ist Gift für eine Gesundung. Die kann nur mit (etwas länger zu backenden) kleinen Brötchen gelingen. Wenn's eine Kopfsache wäre, hätte sich das Thema schon lang erledigt - aber als kleiner Junge fand ich eben Hrubesch, Kaltz, Keegan, Kargus und Magath toll, also sitz ich weiter da und hoffe, dass es wieder besser wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dex81 31.10.2016, 17:38
18.

Zitat von politisch_nicht_korrekt
Für dieses Spiel mag das stimmen, aber über die Saison sehe ich es schon so, dass die Mannschaft extreme Probleme hat, Rückschläge wegzustecken. Zur Vereinsführung teile ich Ihre Ansicht komplett. Exemplarisch war die erneute Verpflichtung von vdV - maximal möglicher Fehler. Und auch die völlig überzogene Erwartungshaltung, man müsse im Sommer nur ein paar Kühne-Millionen reinpumpen und schon kann man wieder vorn mitspielen, ist Gift für eine Gesundung. Die kann nur mit (etwas länger zu backenden) kleinen Brötchen gelingen. Wenn's eine Kopfsache wäre, hätte sich das Thema schon lang erledigt - aber als kleiner Junge fand ich eben Hrubesch, Kaltz, Keegan, Kargus und Magath toll, also sitz ich weiter da und hoffe, dass es wieder besser wird.
Kann das nicht so beurteilen, weil ich mir natürlich die Köln Spiele anschaue und es mein erstes HSV Spiel in voller Länge in der Saison war. In den Zusammenfassungen sieht man ja nur das wichtigste...
An den Spielern, die länger da sind, werden die letzten Jahre jedenfalls nicht spurlos vorbeigegangen sein. Jetzt wieder unten zu stehen wird die Stimmung auch nicht heben. Man kann nur hoffen, dass dort bald ein paar Erfolgserlebnisse kommen und es wieder aufwärts geht!
Manchmal fragt man sich wirklich, warum man sich das noch antut und am Wochenende davon runterziehen lässt. In der Liebe hat man auch gute und schlechte Zeiten. So ist es nunmal :)
Wenn der Erfolg da ist, wie momentan beim FC, dann wird man auch in den Foren überall hochgelobt. Ist mir sogar langsam zu viel. Wenn man am Boden ist, dann wünscht einem jeder den Abstieg. So ist es leider....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tijo 01.11.2016, 12:39
19. War ein gutes Spiel...

Von beiden Seiten. Ich bin erstmals mit 4 nach Köln mitgenommen wurden, das hinterlässt Eindruck. Lange war Köln zu gut für die 2. Liga und zu schlecht für die 1., ich nannte das damals "Fahrstuhlverein". Insache die Spiele gegen Bayern habe ich immer mit Magenschmerzen erwartet, das war immer eine Lehrstunde. Jetzt seit Stöger da ist, ist Köln konstant und verbessert sich fortwährend; und doch trau ich dem aktuellen Höhenflug nicht... Wer hoch fliegt kann auch tief fallen, und ein Fall bedeutet irgendwann auch einen Aufprall... Dieser Aufprall steht beim HSV schon seit paar Jahren auf dem Programm, doch jedes mal schafft es der HSV irgendwie noch in der Liga zu bleiben, und im Jahr darauf gehts wieder von vorn los... Klar, dass die Psyche bei allen beteiligten völlig geschrottet ist. Es fehlt die dauerhafte Wende - ob nun in der 1. oder 2. Liga ist mir total egal! Wichtig ist diese gewisse Konstanz die Köln im Mo hat und die Hamburg definitiv fehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2