Forum: Sport
Bundesliga: Kooperation zwischen RB Leipzig und SC Paderborn geplatzt
Sebastian Willnow / DPA

Die Fußball-Bundesligisten RB Leipzig und SC Paderborn nehmen Abstand von ihren Plänen, zukünftig enger zusammenzuarbeiten. Das gaben beide Vereine am Mittwoch bekannt.

Seite 1 von 4
KellO 19.06.2019, 19:29
1. Naivität oder Gier

Wie naiv kann man sein, so eine Fusion zu vereinbaren. Oder spielte eher das Austesten von Grenzen eine Rolle, inwiefern in diesem Geschäft bestimmte Win-Win-Situationen irgendwann des Erfolgs wegen akzeptiert werden könnten. Danke den Fans in L und PB, dass sie nicht mitgespielt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purplehaze 19.06.2019, 20:57
2. Vereinbarung

Na, dann geht ja vielleicht doch noch der Wunsch der Fans in Erfüllung.
Lieber 2. Liga als diese Kooperation. Toi, toi, toi!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muckichen 19.06.2019, 21:09
3. Hmmm

Liebe Fanscene, da habt ihr dem Verein wohl einen Bärendienst erwiesen. Alleine in der Bundesliga zu überleben wird sicher sehr schwer für Paderborn. Da ist eine Kooperation mit RB Leipzig sicher mehr hilfreich als schädigend. Aber so wird sich jeder potentielle Investor überlegen Paderborn zu unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zorrilla 19.06.2019, 21:18
4. Der Alptraum ist vorbei

Was immer die Verantwortlichen zu ihrer Entscheidung bewogen haben mag, ich bin im Moment einfach nur froh, dass der Alptraum vorbei ist. Jetzt kann man sich endlich wieder auf die erste Liga freuen, für die wir uns ohne fremde Hilfe sportlich fair qualifiziert haben. Manchmal, aber nur manchmal geht es nämlich auch ohne das große Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ws56 19.06.2019, 21:22
5. Sehr gute Nachricht

Das freut mich wirklich und die Fans von Paderborn die gegen dieses Vorhaben waren bestimmt auch. So liebe Paderborner Fans, lasst jetzt ordentlich die Sektkorken knallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tafka_neowave 19.06.2019, 21:30
6. Es war wohl dummdreistes Vorpreschen

Zitat von KellO
Wie naiv kann man sein, so eine Fusion zu vereinbaren. Oder spielte eher das Austesten von Grenzen eine Rolle, inwiefern in diesem Geschäft bestimmte Win-Win-Situationen irgendwann des Erfolgs wegen akzeptiert werden könnten. Danke den Fans in L und PB, dass sie nicht mitgespielt haben.
Es war wohl dummdreistes Vorpreschen verbunden mit der Hoffnung, Frechheit siegt. Und man darf unterstellen, das schlussendlich andere, im Hintergrund agierende Unterstützer mit entsprechendem Einfluss und Interessen (zunächst) mit im Boot waren. So eine Nummer wird nicht zwischen Tür und Angel initiiert. Wie dem auch sei, erfreulicherweise scheint die Kuh zunächst vom Eis. Wehret den Anfängen... die Schlacht ist gewonnen, der Krieg geht wohl leider weiter. PS: Dank an die Fans in L (Leipzig) ? Habe ich da was verpasst? Falls ja, selbstverständlich auch Dank dorthin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badsachsa37441 19.06.2019, 21:56
7. @ Muckichen

wir brauchen in der 1. Bundesliga keine Verhältnisse wie sie RB in der Formel 1 abzieht. Nachwuchs bei TR ausbilden und dann zu RB lotsen. Echt widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo-k 19.06.2019, 22:35
8. Nüchtern betrachtet

hätte diese Kooperationen beiden, zuerst sogar mehr Paderborn genutzt. Aber ein guter Fan ist niemals nüchtern, vor allen wenn es um RB geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 19.06.2019, 23:08
9.

Zitat von badsachsa37441
wir brauchen in der 1. Bundesliga keine Verhältnisse wie sie RB in der Formel 1 abzieht. Nachwuchs bei TR ausbilden und dann zu RB lotsen. Echt widerlich.
Leute, eure Naivität ist grenzenlos. Diese Partnerschaft wäre finanziell extrem wertvoll für Paderborn gewesen. So wird das nix mit dem langfristigen Verbleib in der 1. Liga. Und die Topspieler gehen eh. Da muss man Realist sein. Es geht im Profifussball um Kohle, nix anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4