Forum: Sport
Bundesliga: Leverkusen ist in der Champions League, Mainz schießt Hoffenheim von Euro
Thomas F. Starke / Getty Images

Durch einen Sieg in Berlin spielt Bayer Leverkusen im kommenden Jahr in der Königsklasse. Wolfsburg zerlegte Augsburg und zog in die Europa League ein. Hoffenheim patzte in Mainz.

spon1899 18.05.2019, 17:50
1.

Glückwunsch an den sportlichen FSV Mainz, der trotz Rückstand noch gewonnen hat, obwohl es um nichts mehr ging. Das ist echter Sport.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 18.05.2019, 17:51
2. Nur eine gute Nachricht heute

Nämlich dass Hoffenheim die EL verpasst hat und Frankfurt drin ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 18.05.2019, 18:25
3. Das Lob des Tages geht nach Mainz.

Nach 0:2 Rückstand das Spiel noch gedreht,
obwohl es für Mainz um nichts mehr ging.
Sportlich einwandfrei.
Der Preis für den Trottel des Tages geht nach Hoffenheim.
Herzlichen Glückwunsch und viele Dank Herr B.
Das Ergerbnisd freut mich einfach für Frankfurt,
nachden sie soviel Kurzweile verbreitet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Metalfan 18.05.2019, 19:06
4. Jetzt,

nachdem alles vorbei ist, vergleiche man den Endstand mit den "Expertentips" vor Beginn der Saison: https://www.spiegel.de/sport/fussball/bundesliga-bayern-muenchen-wird-meister-borussia-dortmund-knapp-dahinter-a-1224040.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xaka 18.05.2019, 19:24
5. Das Lob an Mainz kann gar nicht groß genug sein

Sportlich klar aller Ehre wert ... dass sie damit der Eintracht geholfen haben, quasi so als Nachbarschaftshilfe ... Chapeau !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klangstof 19.05.2019, 10:51
6. Eintracht Frankfurt international...!?

Finde es etwas enttäuschend, wie meine SGE in den letzten 6 Saisonspielen performt hat: 2 Pünktchen, 3:17 Tore. Gerade die Heimspiele gegen Augsburg (1:3), Hertha (0:0) und Mainz (0:2) waren frustrierend. Da müssen doch 2 Siege oder im "schlechten" Fall 4 Punkte herauspringen. Niederlagen bzw. die Klatschen in Leverkusen und dem FCB wären dann ohnehin kein Thema. Aber so hätte man ganz locker gestern mit der sicheren EL Gruppenphase in der Hand auftreten können, zumal mir die Argumentationslinie von Hütter in den letzen Wochen (Mannschaft ausgepresst wie eine Zitrone, platt, erschöpft...etc.) doch etwas zu kurz greift. Eine mentale und physische Erschöpfung nach dieser grandiosen Europa-Reise und dem 50. Pflichtspiel gestern sind natürlich auch für einen Nicht-Profi wie mich nachvollziehbar, aber ich hatte vor allem gestern den Eindruck, dass die Mannschaft (immerhin auch 6 Tage Pause seit dem letzten Spiel, davon 2 freie Tage, Training ab Mittwoch) sich etwas bequem eingerichtet hat, insofern, als dass man eine Menge Kredit erspielt hat und sich darum auch eine schlechte Leistung nach der anderen (zum Saisonfinale) und gestern sogar eine desolate Performance leisten "darf". Ja, Profis sind auch nur Menschen und keine Maschinen, aber die Ziele, die man in der Gegenwart direkt mit dem Silbertablett serviert bekommt bzw. selbst erarbeitet hat (vor einigen Wochen noch 10 Punkte Vorsprung auf Leverkusen) so einfach wegzuwerfen, ist für mich etwas fragwürdig.
Zu sagen, ja wenn man vor der Saison gedacht hätte.....ist auch immer so ein relativierender Einwand, der aber in der Gegenwart doch nicht interessiert. Man leistet das, was in der Mannschaft steckt. Für mich sind auch Sätze wie "über den Verhältnissen gespielt" darum auch schwachsinnig.
Mainz hat der Eintracht jetzt unabsichtlich unter die Arme gegriffen, so dass man sich wieder für die EL qualifzieren kann. Nun heißt es ab Ende Juli zwei Qualirunden plus Playoffs, die man überstehen muss, um dann die EL Gruppenphase zu erreichen. Wenn das so kommt, freue ich mich natürlich, aber bis zum Winter wären das lt. meiner Rechnung 32 Pflichtspiele (inkl. DFB Pokal, EL Quali und Gruppe sowie 17-mal Bundesliga) und die Erschöpfung würde schon viel früher eintreten. Das muss man auch perspektivisch mit einkalkulieren.
Wichtig ist für mich aber folgendes: Die Passqualität muss Hütter (mit dem einen oder anderen technisch versierten Spieler als Neuzugang) unbedingt verbessern, denn alleine die Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, die Eindimensionalität im Spielaufbau (meist lange Bälle und mit Haller als Wandspieler auf 2. Bälle gegenpressen) sind zu wenig, zu ausrechnenbar auf der langen Strecke. Durch die Ballverluste muss man hinterhersprinten und hat viele unnötige Laufwege, ergo viel Kraftaufwand, den man durch bessere Ballzirkulation sparen kann. Wenn die "Büffel" vorne nicht mehr treffen, wie in den letzten Wochen, dann wirds eben augenfallig, wie wenig Übersicht und spielerische Struktur im Mittelfeld zu sehen ist.
Ich denke, Bobic und Hütter sehen das ähnlich. Trotz dieser grandiosen Saison gibt es immer Defizite, an denen geschraubt werden kann. Forza SGE!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 20.05.2019, 10:56
7.

Mainz tatsächlich noch mit sowas wie Fußballehre, eine Tugend, die in Augsburg wohl anscheinend vollkommen abhanden gekommen ist.
Sowas den treuen Fans, die nach Wolfsburg mitgereist sind, überhaupt abzubieten, sollte ein Abmahnungsgrund sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren