Forum: Sport
Bundesliga-Rekordsieg vor 40 Jahren: Auf die Zwölf
imago

Genau vor 40 Jahren schlug Borussia Mönchengladbach Borussia Dortmund 12:0, es ist bis heute der höchste Sieg der Bundesliga-Geschichte. Peter Ahrens erinnert sich an einen Nachmittag mit dem Kofferradio.

Seite 1 von 3
Beu65 29.04.2018, 10:04
1. oh ja

ich kann mich nur zu gut erinnern. War im Volksparkstadion und es war extrem unwirklich. Kaum jemand achtete mehr auf das Spiel, alle richteten Ihren Blick auf die Anzeigetafel.Alle dachten damals das getrickst wurde und der Ruf vom BVB war danach nicht der Beste. Ich war 13 damals, das Erlebnis war unvergesslich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhMyGosh 29.04.2018, 10:12
2. Die goldenen Jahre~~~

Ach ja... eine schöne Erinnerung an meine Kindheit! Natürlich kann ich mich auch noch an die Mannschaftsaufstellung und an dieses Spiel erinnern! Und wie sauer ich war, dass die Geißböcke dann doch die Nase vorn hatten. Aber besonders wichtig war mir, dass sich mein dösiger Bruder, damals wie heute Fan des FCB, beurk!, lediglich Zwölfter geworden war.
Das waren noch Zeiten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mastermason 29.04.2018, 10:19
3. Herrliche Erinnerung

Wunderbarer Bericht, ich habe das gleiche Erlebnis gehabt, 90 Minuten unter Hochspannung am Radio meiner Eltern gesessen, Borussenfan seit frühester Kindheit. Ich weiß, das mein Vater den Druck nicht ausgehalten hat und rausging, um den Wagen zu waschen. So saß ich auf dem elterlichen Sofa, in voller Fan-Montur mit Schal, Mütze und Fahne, vor allem aber mit dem Gefühl, da geht noch was, die Tore holen wir auf, wir haben Jupp Heynkes, wir haben den Fußballgott auf unserer Seite. Ein Tor nach dem nächsten fiel, ich habe, wie der Autor, Heribert Faßbinder im Ohr. Am Ende habe ich geheult wie ein Schlosshund. Ich wußte es nicht, aber so schön würde es mit meiner Borussia nie wieder werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
july1969 29.04.2018, 10:22
4. Die Bundesligakonferenz im Radio

Ja, ich weiss, die Bundesligakonferenz die gibt es auch heute noch im Radio. Vergleichbar mit der damaligen ist sie aber nicht. Auch damals wurde das Tor schon mit lautem „Tor in xxx“ angekündet bzw. verkündet. Ja, es war laut. Laut und nicht gebrüllt. Es war auch sonst nicht irgendwie künstlich verpackt. Mei, der Samstagnachmittag.....Papa hat das Auto gewaschen, Mama die Wohnung auf vorderman gebracht und das Sonntagsmenü vorbereitet. Abends gab‘s die Sportschau und dazu dann die unverzichtbare (in NRW) Currywurst mit Pommes und Mayo aus der örtlichen Frittenbude. Und wenn man die Woche über schön brav war, durfte auch nach der Sportschau die „Hitparade“ oder Ilja Richters „disco“ geschaut werden. Ich merke, jetzt komme ich doch etwas vom Thema ab. Eines noch! Es gibt heute viele tolle Dinge die es damals nicht gab. Aber es gab damals auch viele tolle Dinge, von denen viele heute nicht mal ahnen, daß es sie gab. Jedes CL Spiel im TV mag schön sein. Seltene Live Übertragungen können noch viel schöner sein! Wenn man nicht dauerberisselt wird, weiß man diese ein paar mal im Jahr stattfindenden „Higlight Abende“ nämlich tatsächlich noch richtig zu schätzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lesheinen 29.04.2018, 10:30
5.

Ich habe damals genauso gezittert wie der Autor dieses Beitrags.
Ich glaube, nach diesem Spiel hat Berti Vogts gesagt, die Borussia werde eine sehr, sehr lange Zeit benötigen, um wieder oben mitzuspielen? Seine Prophezeiung ist leider in Erfüllung gegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopi4 29.04.2018, 10:34
6. Aus der anderen Warte

Als damals Jugendlicher FC-Fan bleibt mir die Saison genauso unvergessen. Die Achterbahnfahrt zu Saisonbeginn: 1:5 in Düsseldorf, die Serie danach mit dem 7:2 gegen Bremen ( 6x Dieter Müller), dem 3:0 bei den Bayern, dem 6:0 gegen hochgehandelte Braunschweiger mit dem von Real gekommenen Breitner. Blamable Niederlagen danach, frühes Aus im Europacup, die Saison steuerte wieder auf den obligaten 5. Platz zu. 5:2 in Gladbach gewonnen, zurück in der Erfolgsspur auf der man blieb. Rückspiel gegen Gladbach, scheinbar das typische.60000 in Müngersdorf, Simonsen macht das 0:1, alles Mist. Bis Flohe in der 90. das 1:1 macht, erstmals glaubt man an die Meisterschaft. Der Aprilscherz gegen Frankfurt, ein 0:1 zuhause bringt Gladbach wieder ran. Beide gewinnen im Gleichklang. Der vorletzte Spieltag, Köln liegt vorn gegen Stuttgart, Gladbach hinten in Hamburg:Meister! Denkste, Gladbach gewinnt noch beim HSV, Stuttgart macht den Ausgleich. Bis Okudera kurz vor Schluss zum 2:1 trifft.Das bessere Torverhältnis? Nett. Aber irgendwie glaubt man nicht dran, eine Blamage bei St.Pauli lag im Bereich des möglichen. Nur hatte FC-Manager Thielen den Hamburgern versichert das eine Völkerwanderung aus Köln ansteht, das Millerntor sei zu klein dafür. Genialer Schachzug, Pauli zog um ins Volksparkstadion, die einzige Stärke der Gastgeber, das Publikum, war ausgeschaltet. Der letzte Spieltag? Nervosität nur solange es in Hamburg 0:0 stand. Das Scheibenschießen in Düsseldorf wurde kopfschüttelnd registriert, bis zum 5:0 konterte der FC immer rechtzeitig, Spannung kam nicht auf.
Schön war es, der gestrige Abstieg schmerzt gleich weniger:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aehzebaer 29.04.2018, 10:43
7. Was ein Tag ...

Wir waren damals den ganzen Nachmittag an meinem Auto am schrauben. Von meinem Freund der Vater kam jedesmal angedackelt um die Tore zu vermelden. Natürlich nur aus Schadenfreude gegen unseren Effzeh. Am Ende des Tages hatten wir das Grinsen und er den Muskelkater vom laufen.
Dann folgte ein denkwürdiger Abend.
Tolle Erinnerung ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ALEMANNE2 29.04.2018, 11:11
8. Lang ist's her

Ja, an diesen Spieltag erinnere ich mich auch noch sehr gut. Als Anhänger der Geißböcke kam es mir damals - während ich der Übertragung im Radio lauschte - natürlich sofort in den Sinn, dass da etwas nicht mit rechten Dingen zuging. Wie auch immer, es hat dann doch noch gereicht und mein FC war Meister. Das ist nun schon 40 Jahre her, eine kleine Ewigkeit, hoffentlich erlebe ich nochmals eine Meisterschaft. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Mer stonn zo Dir, FC Kölle :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuechenchef 29.04.2018, 11:16
9. Belege dafür gibt es keine...

...und bewiesen ist nichts, und damalige Dortmunder Spieler wundern sich noch 40 Jahre danach über Rehagels Aufstellung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3