Forum: Sport
Bundesliga-Rekordsieg vor 40 Jahren: Auf die Zwölf
imago

Genau vor 40 Jahren schlug Borussia Mönchengladbach Borussia Dortmund 12:0, es ist bis heute der höchste Sieg der Bundesliga-Geschichte. Peter Ahrens erinnert sich an einen Nachmittag mit dem Kofferradio.

Seite 2 von 3
mpitt 29.04.2018, 11:16
10. Interessante Statistik

Das 12:0 war in der Tat der höchste Sieg, den eine Mannschaft in der Bundesliga jemals erzielt hat. Es gab aber noch vier andere Spiele, in denen 12 Tore fielen. In der ersten Spielzeit schlug Borussia Dortmund den 1. FC Kaiserslautern mit 9:3, im Jahr seines Abstiegs 1972 unterlag der BVB bei Bayern München mit 1:11, Anfang der Achtziger besiegten die Dortmunder Arminia Bielefeld mit 11:1. Im einzigen Spiel ohne Dortmunder Beteiligung besiegte der 1. FC Köln Tennis Borussia Berlin mit 8:4. Mehr als 12 Tore sind übrigens in der ersten Bundesliga nie gefallen. Es gab auch nur fünf Spiele mit zweistelligem Ergebnis. Neben den hier erwähnten war es das 11:0 von Borussia Mönchengladbach gegen Schalke 04 und in der Saison 1984/85 schlugen die Gladbacher Eintracht Braunschweig mit 10:0. Seitdem hat es nie wieder ein zweistelliges Ergebnis gegeben. In der hier vom Autor erwähnten Saison 1977/78 gab es einen weiteren Rekord, der bis heute nicht eingestellt wurde. Im August 1977 erzielte Dieter Müller beim 7:2 seines 1. FC Köln gegen Werder Bremen sechs Tore in einem Spiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bedarogs 29.04.2018, 11:33
11. Unvergessen.

Dieses Spiel gehört zu den sechs Spielen die ich nie vergessen werde.
Die anderen fünf ?
Pokalfinale 1973
Gladbach-Köln 2:1
UEFA CUP Finale Rückspiel 1975
Twente Enschede-Gladbach 1:5 (Hin 0:0)
UEFA CUP Finale Rückspiel 1973
Gladbach-FC Liverpool 2:0 (Hin 0:3)
FA CUP Finale 1979
Arsenal-Manchester United 3:2
Bundesliga 1973
1.FC Kaiserslautern-Bayern 7:4

Beitrag melden Antworten / Zitieren
payblack 29.04.2018, 11:39
12. Absolut falsche Heroisierung.

Mit Verlaub, dieses Ergebnis ist eher eine Farce denn ein heroisches Spiel. Die guten, alten Zeiten hatten auch richtig richtig peinliche Momente. Heute würde sich SPON über Wochen nicht mehr einkriegen kämen solche Resultate wie damals zustande. Das ist Geschichtsverkärung par excellence.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ALEMANNE2 29.04.2018, 11:55
13. Lang ist's her

Ja, an diesen Spieltag erinnere ich mich auch noch sehr gut. Als Anhänger der Geißböcke kam es mir damals - während ich der Übertragung im Radio lauschte - natürlich sofort in den Sinn, dass da etwas nicht mit rechten Dingen zuging. Wie auch immer, es hat dann doch noch gereicht und mein FC war Meister. Das ist nun schon 40 Jahre her, eine kleine Ewigkeit, hoffentlich erlebe ich nochmals eine Meisterschaft. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Mer stonn zo Dir, FC Kölle :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spilcker 29.04.2018, 13:27
14. Geht gar nicht

Sorry, einen Tag nach dem sechsten Abstieg des FC eine solche Hommage aus Sicht des Erzrivalen Gladbach zu veröffentlichen und dann noch einen mehr als dubiosen Kantersieg gegen die seltsam wehrlosen Dortmunder als Glanzleistung zu glorifizieren - Hut ab, das kann nur SPON

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al-rashida 29.04.2018, 13:33
15. wilfried

heißt der Hannes, nicht Winnie. Er gehörte zu den jungen Spielen, die dann bei der Borussia Verantwortung übernahmen, aber die große Zeit war ja vorbei. Sehr schön eine fast schon historisch weit zurückliegende Zeit heraufbeschworen, danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dokoqueen 29.04.2018, 14:50
16. 18.4.1970 Hertha-Dortmund

Und ich, gerade frisch nach Berlin gezogen, war bei jenem legendären Spiel im Olympiastadion.
Wer es nicht weiß, das war der bis heute höchste Sieg von Hertha-BSC.
Als Dortmund-Anhängerin ging ich ins Stadion und kam als glühende Hertha-Freundin wieder raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 29.04.2018, 14:50
17. Etwas Zweifel hätte Herr Ahrens schon äußern können.

Ich war an besagtem Nachmittag im Volksparkstadion.

Ein Jahr nach den ergangenen Strafen im Bundesliga-Skandal,
haben dort die Wenigsten an einen regulären Sieg geglaubt.
Dort wurden mit leicht abgewandeltem Text die Spottlieder gesungen,
die während des Bundesliga-Skandals entstanden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herbert1968 29.04.2018, 15:01
18. Das wirklich Merkwürdige war damals,

dass der Dortmunder Trainer Rehhagel in der Woche vor dem Spiel in einem Interview seine Sympathien für Borussia Mönchengladbach offenbart hatte. Im Zusammenspiel mit der eigenartigen Mannschaftsaufstellung mochte so bei manchem Beobachter der Eindruck enstanden sein, es sei nicht mit rechten Dingen zugegangen. Insofern nur gut, dass Gladbach damals nicht mit 15:0 gewonnen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perm55 29.04.2018, 15:12
19. Volksparkstadion

Zitat von Beu65
ich kann mich nur zu gut erinnern. War im Volksparkstadion und es war extrem unwirklich. Kaum jemand achtete mehr auf das Spiel, alle richteten Ihren Blick auf die Anzeigetafel.Alle dachten damals das getrickst wurde und der Ruf vom BVB war danach nicht der Beste. Ich war 13 damals, das Erlebnis war unvergesslich.
Hallo beu65! Das Spiel fand im Düsseldorfer Rheinstadion statt, weil der Bökelberg umgebaut wurde; aber sind nicht alle Stadien quasi ein Volkspark? Und wir Schalker haben einmal 7:0 bei den Bayern gewonnen! ... GLÜCKAUF beu65!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3