Forum: Sport
Bundesliga-Sieg gegen Borussia Dortmund: Ein fünftes Bayern-Tor wäre verdient gewesen
Getty Images

Duell auf Augenhöhe? Das war zwischen Bayern und Dortmund vielleicht im Hinspiel der Fall. Dieses Mal waren nur die Münchner in Top-Form. Neben Lewandowski glänzten vor allem Robben und Ribéry.

Seite 2 von 8
ex_Kamikaze 08.04.2017, 22:01
10. Gelb hätte gereicht

Zitat von Binideppert?
Abgesehen, dass Vidal den Ball nicht mit der Hand spielte, wäre es ein absolutes Novum, dass Handspiel im gegnerischen Strafraum mit Platzverweis geahndet würde.
und die war angebracht. Absichtliches Handspiel im Strafraum zur Klärung einer brenzligen Situation.
Ergo also Gelb-Rot.
Ach ja, und Elfmeter!

Beitrag melden
Shelly 08.04.2017, 22:10
11. Sie haben recht

Zitat von bumech
..anstatt stolz zu sein ..im Land der Fussballweltmeister ...das man sich jede Woche das schöne Spiel des in kürze zu kührenden Champions LEague Sieger sehen kann...das ist hohe Fussballkunst :für alle neutralen Fans eines gepflechten KICKS ;-) ...come on ..be cool.
was die Bayern heute auf engstem Raum vor dem Dortmunder Tor an Spiel, Dribbling, Ballbehauptung und Passsicherheit gezeigt haben, war viele Male eine reine Augenweide.
Was können die Bayern dafür, wenn das andere (deutsche) Vereine nicht können.

Beitrag melden
bloßmolwassage 08.04.2017, 22:13
12. Dies

Zitat von susa_pilar
das Argument von Merk: wessen Fuß oben und wessen unten wäre sei irrelevant muss er bei Gelegenheit mal erklären!?
wird wohl Rückpass-Merk`s Geheimnis bleiben.
Hoffe nur, dass sich Lewa bei dieser Schwalbe nicht zu sehr verletzt hat.

Beitrag melden
lukas_martin 08.04.2017, 22:28
13.

Der BVB ist obwohl fetter Finanztöpfe, und dadurch gutem Kader, einfach nicht in der Lage dem Liga-Primus auch nur ansatzweise das Wasser zu reichen.
Woran liegt das?
Unter anderem an einem Trainer, der sich weder national noch international bisher die geringsten Meriten verdient hat. Sich aber so sieht, als wäre er das Nonplusultra der Trainer schlechthin.
Einem Vorstandsvorsitzendem, dem es ob zweimaliger Meistertitel schön das Ego schmeichelt.
Der Einzigste in der "wahren Liebe", der die Bodenhaftung nicht verloren hat ist Michael Zorc.

Das 4:1 hat der FCB sehr schmeichelhaft gestaltet.

Beitrag melden
wallaceby 08.04.2017, 22:31
14. Was ist das eigentlich für ein Gefühl,...

Zitat von matthias8989
...merkwürdig, habe ein paar Szenen gesehen, die nicht so souverän gewesen waren. Vidal hätte in der 84. Minute keine Chance zum 5. Treffer gehabt, weil er mit Hand im Strafraum und wiederholtem Foulspiel mal wieder vom Platze gemußt hätte. Außerdem hat Lewandowski den Bürki auf den Fuß getreten und danach seinen Schultersturz hingelegt. . Na ja. Was soll es. Glückwunsch den Bayern für ihren in der Höhe unverdienten Sieg.
...wenn man sich mit fast schon notorischer und realitätsverweigernder Art, als "nur " Zuschauer das (Bundesliga-Fußball)-Leben immer so zurechtbiegt, so passend macht und schönredet und alle anderen Fakten verweigert, in denen der FC Bayern auf keinen Fall ein verdienter Sieger oder Meister zum Schluß sein darf?
Ich kann über diese hilflosen Tiraden von unseren "Ruhrpott-Freunden" wie jeder andere Bayern-Fan (und zwar seit Geburt...) auch, nur noch lachen!
Übrigens: viel Glück gegen Monaco! Das werden ihre Stars von der "wahren Liebe" nämlich brauchen. Und in der Bundesligatabelle sieht es auch nicht so optimal für sie aus. Da kann der Baum sehr schnell sehr lichterloh im Verein brennen, wenn man nicht Dritter wird... und die beiden "Giganten" aus Hoffenheim und Leipzig vorbei ziehen lassen muß!
Und ihren so exzessiv "vereins-loyalen" Maskenheini werden sie (wie Lewandowski damals schon) sehr bald an einen spanischen oder englischen Spitzen-Club verlieren... Daran ist aber ausnahmsweise nicht der FC Bayern München schuld...oder doch?! Dann dürfte es endgültig schwierig für ihren Verein werden, sich in Zukunft mit den Bayern zu messen! Ihre Konkurrenten sind dann nur noch Leipzig und Hoffenheim.

Beitrag melden
mariomeyer 08.04.2017, 22:32
15. Seltsame Logik

Bei dem Freistoßtor durch Lewandowski hat sich Dembele weggeduckt (warum auch immer) - das war ein seltsames Tor. Vor dem Elfmeter hatte ich das Gefühl, dass Bürki sich zwar sehr breit gemacht hat, aber nicht unbedingt auf den Mann ging, was dann dazu führte, dass Lewandowski Bürki auf den Fuß trat, also der Torwart schon da war, wo Lewandowski noch hinwollte - das führte dann zu einem Elfmeter und war ein weiteres seltsames Tor. Das Tor zum 1:0 durch Ribery hatte etwas sonntagsschusshaftes; wenn er Robben angeschossen hätte, hätte er sich nicht beschweren brauchen - das war auch ein seltsames Tor. Richtig gut war Robbens Tor. Damit will ich sagen, dass die Überschrift zu diesem Artikel auch so aussehen könnte: "Das 4. Bayern-Tor war eins zu viel". 3:1 wäre okay und leistungsgerecht gewesen. Finde ich. Die Bayern waren einfach besser heute. Aber nicht drei Tore besser.

Beitrag melden
belinea12345 08.04.2017, 22:36
16. Gelb-Rot für Lewandowski wäre verdient gewesen

Schwalbe - Elfmeter damit war das Spiel gelaufen. Wie wäre es wohl gekommen ohne das unverdiente Tor und mit einem Mann weniger auf dem Platz - noch dazu nicht irgendwem sondern Lewandowski. Ein herausragender Spieler, der, wie Robben, solche unfairen Aktionen gar nicht nötig hat.

Beitrag melden
Lassehoffe 08.04.2017, 22:41
17.

Zitat von susa_pilar
hat sich bei seiner Schwalbe hoffentlich nicht ernsthaft verletzt - das Argument von Merk: wessen Fuß oben und wessen unten wäre sei irrelevant muss er bei Gelegenheit mal erklären!?
1. war das natürlich keine Schwalbe, L. kam durch den Tritt auf den Fuß Bürkis zu Fall. Eine Schwalbe wäre auch völlig unsinnig gewesen: L. hätte den Ball ja nur noch ins Tor schieben müssen.
2. kann ich ihnen das genau so gut erklären wie Merk. L. kommt durch den Fuß zu Fall, den Bürki da hinstellt. Ob er dabei auf den Fuß tritt und zu Fall kommt oder ob der Bürki ihm auf den Fuß tritt ist unerheblich. Beides führt zum Verhindern einer klaren Torchance.

Beitrag melden
Greg84 08.04.2017, 22:42
18.

Zitat von ex_Kamikaze
und die war angebracht. Absichtliches Handspiel im Strafraum zur Klärung einer brenzligen Situation. Ergo also Gelb-Rot. Ach ja, und Elfmeter!
Wann genau soll es dieses Handspiel gegeben haben? Die Dortmunder haben mal kurz reklamiert, es war allerdings Vidals Kopf und nicht dessen Hand.

Beitrag melden
hafnafjoerdur 08.04.2017, 22:43
19. Interessante Ansicht

Zitat von ex_Kamikaze
und die war angebracht. Absichtliches Handspiel im Strafraum zur Klärung einer brenzligen Situation. Ergo also Gelb-Rot. Ach ja, und Elfmeter!
Also mal abgesehen, dass es wenn überhaupt unabsichtlich war, keine Torchance verhinderte und die Körperfläche nicht vergrößert wurde und somit kein Vergehen war, spielt unmittelbar zuvor, Ginter (oder Passlack) den Ball klar und absichtlich mit der Hand. Das hat den Angriff überhaupt nur eingeleitet. Und wenn man mal nüchtern betrachtet, wie der Schiedsrichter heute entschieden hat, dann dürfen sich die Dortmunder nun wirklich nicht beschweren: Das Foul von Bartra an Lewandowski hätte genauso wie das Foul von Bürkibei konsequenter Regelauslegung Rot geben müssen. Zudem wurde Bayern noch ein Elfmeter verweigert (45. Minute). Also als Dortmunder wäre ich sehr vorsichtig mit Kritik am Schiedsrichter.

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!