Forum: Sport
Bundesliga : Stuttgart dreht das Spiel gegen Freiburg - und verpasst doch den Sieg
Getty Images

Spektakel in Stuttgart: Lange sah es so aus, als würde der VfB gegen Freiburg verlieren. Die Schwaben liefen lange dem Rückstand hinterher, dann drehten sie das Spiel, doch der Sportclub kam zurück.

brandmauerwest77 03.02.2019, 20:38
1. Der Abstieg

des VFB rückt immer näher. Sollte es tatsächlich so kommen, wäre in
Stuttgart so einiges zu klären. Vor allem Manager Reschke und Präsident
Dietrich werden dann zu erklären haben, wie es sein kann, dass man
eine Menge Geld für nichts verpulvert hat. Ob der Verein einen erneuten
Abstieg in die 2. Liga überlebt, steht in den Sternen. Die Unfähigkeit in
der Stuttgarter Vereinsspitze hat inzwischen den Status einer Tradition
erreicht, seit der letzten Meisterschaft 2007 ging es leider nur noch abwärts.
Es fällt immer schwerer andere Ursachen neben der sprichwörtlichen
Inkompetenz zu finden. Und das in einem wirtschaftlich extrem starken
Umfeld, in dem sich genügend Geld generieren ließe, würde es nur endlich
mal in sportlichen Erfolg umgesetzt. Eigentlich unfassbar, die schwäbischen
Tüftler bekommen es nicht auf die Reihe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 03.02.2019, 20:54
2. Das könnte

den Abstieg bedeuten , möglicherweise zurecht in Anbetracht der Reschke-Rampe und dessen Spieler-Verpflichtigungen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon1899 03.02.2019, 21:02
3.

Stuttgart sollte sich keine Sorgen machen. 96 und Nürnberg haben weniger Punkte und spielen bisher schwächer und lassen auch keine Besserung erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frankenstein1 03.02.2019, 22:17
4. SC Fr / VFB S --wer im Ernst schaut denn da eigentlich zu, außer

die näheren "Verwandten"- sprich Zuschauer aus nahegelegenen Ortschaften
Das soll niemand persönlich diffamieren oder kränken.
Aber die Fahrstuhl-Mannschaft Freiburg zumindest ist samt ihrem Mangement und Streichs meist unbeherrschter Rumpelstilzchen- Tänze am Spielfeldrand doch recht provinziell im negativen Sinn...Ich frage mich nebenbei,- wie wollen die später ihre neue "Arena" mit ausreichend Zuschauern besetzen? Selbst
wenn sie derzeit auch auf Platz 13 liegen...

Und der vormals bedeutende Fußballverein VFB Stuttgart? Bei dem immer sehr gute Spieler hochkamen - ein Schatten seiner selbst- leider!
Was ist denn mit dem VFB eigentlich los? Woran liegt es ? Falsches Management- die Spieler sind es nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wernerz 03.02.2019, 22:39
5. Obwohl . . .

ich Mario Gomez seit Jahren sehr schätze und auch akzeptiere, dass sein Spiel zwangsläufig nicht mehr auf dem Höhepunkt sein kann, kann ich nicht verstehen, dass er seiner bedrohten Mannschaft und seinem Verein diesen Bärendienst erwiesen hat. Eine Wiederholung eines Foulspiels nach dem Besitz einer Gelben Karte lässt mich an seine bisher bei ihm bewunderten Abeeklärtheit und Lebenserfahrung zweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sendungsverfolger 03.02.2019, 23:40
6. Naja ...

Zitat von Frankenstein1
die näheren "Verwandten"- sprich Zuschauer aus nahegelegenen Ortschaften Das soll niemand persönlich diffamieren oder kränken. Aber die Fahrstuhl-Mannschaft Freiburg zumindest ist samt ihrem Mangement und Streichs meist unbeherrschter Rumpelstilzchen- Tänze am Spielfeldrand doch recht provinziell im negativen Sinn...Ich frage mich nebenbei,- wie wollen die später ihre neue "Arena" mit ausreichend Zuschauern besetzen? Selbst wenn sie derzeit auch auf Platz 13 liegen... Und der vormals bedeutende Fußballverein VFB Stuttgart? Bei dem immer sehr gute Spieler hochkamen - ein Schatten seiner selbst- leider! Was ist denn mit dem VFB eigentlich los? Woran liegt es ? Falsches Management- die Spieler sind es nicht!
.. beim SCF sind fast alle Heimspiele ausverkauft. Kann man bei Herta BSC nicht gerade sagen und Leverkusen wollen zur Zeit auch nicht soooo viele sehen. Soviel zum Thema "Provinz" und Zuschauer.

Und bevor ich mir Halle gegen Chemnitz oder Cottbus gegen Dresden (wenn sie mal in einer Liga sind) antue, würde ich lieber in der BW-Provinz Fußball schauen, als in ostdeutschen Gefilden. Von den "Rahmenbedingungen" mal ganz abgesehen.

Des Weiteren dürften Sie schon bemerkt haben, dass nicht das Management des VfB auf dem Platz steht, sondern die Spieler. Und dann kann es an den Spielern nicht liegen? Aha, ein Fußballprofi...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 04.02.2019, 10:30
7.

Zitat von Frankenstein1
die näheren "Verwandten"- sprich Zuschauer aus nahegelegenen Ortschaften Das soll niemand persönlich diffamieren oder kränken. Aber die Fahrstuhl-Mannschaft Freiburg zumindest ist samt ihrem Mangement und Streichs meist unbeherrschter Rumpelstilzchen- Tänze am Spielfeldrand doch recht provinziell im negativen Sinn...Ich frage mich nebenbei,- wie wollen die...
Ich weiß zwar nicht, für welchen Verein Ihr Herz schlägt, aber die Arroganz, mit der Sie über den VfB Stuttgart und den SC Freiburg und deren Fans schreiben, ist schwer zu ertragen. Ich persönlich (BVB Fan) finde im Gegensatz zu Ihnen das Freiburger Modell äußerst positiv provinziell! Was die die Freiburger mit wenig Mitteln, mit einer nachahmenswerten Vereinskultur immer wieder auf die Beine stellen, ist bewundernswert. Was Christian Streich leistet, immer wieder "Unbekannte" in die Bundesliga zu führen, ist Spitze. Und für Freiburg ist ein 13. Platz zu Saisonende bestimmt mehr wert, als ein 2. für die Bayern oder ein 4. für Leipzig, Hoffenheim, Leverkusen oder ein 13. für den VfB Stuttgart. Von den "Geldverbrennungsmaschinen" HSV, Hannover 96 oder VfL Wolfsburg ganz zu schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Greif 04.02.2019, 13:56
8.

Wenn man sich nicht diffamierend äußern möchte, dann sollte man dies auch nicht tun. Ich persönlich verstehe nicht, was so schlimm daran sein soll, wenn die Fans eines Vereins überwiegend aus der Region des Vereins stammen?! Das ist eine heimatliche Verbundenheit und Identifikation...Ist doch bei vielen Vereinen so. Wie im vorherigen Kommentar bereits erwähnt, ist ein 13. Platz für den SC Freiburg hoch einzuordnen. Das ist ein Erfolg, wie für andere die Championsleague Plätze. Es gibt für den Verein wichtigere Dinge, wie unter anderem die Förderung junger Spieler. Ich persönlich freue mich dann für Spieler wie beispielsweise Ginter, die dann sogar den Sprung in die Nationalmannschaft schaffen. Zum Glück herrscht in der Provinz die nötige Ruhe und eine entsprechende Erwartungshaltung. In den heutigen Zeiten der Bundesliga, in der "fertige" Spieler unbezahlbar sind und ein Verein wie Freiburg auf junge Spieler setzen muss, ist jeder Klassenerhalt ein riesiger Erfolg, nur so nebenbei. Und Streich kann man sehen wie man will, aber bei den Spielern und den Fans ist er hoch angesehen und das ist die Hauptsache. Und ob sich jemand aus Norddeutschland das Spiel des VfB gegen SC anschaut ist völlig irrelevant. Wen es nicht interessiert, der sollte es lassen. Aber interessant genug für einen überheblichen Kommentar scheinen wir doch zu sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didohaun 04.02.2019, 14:45
9. Gerechte Punkteteilung

Natürlich brauchte der VfB einen Dreier, hat ihn aber nicht verdient, wenn man ehrlich ist. Wenn Mario Gomez nicht durch seine Eselei (wieviel Profijahre hat er nochmal auf dem Buckel?) die Mannschaft geschwächt hätte, wäre ein Sieg dennoch möglich gewesen. Allgemein kann man leider beim VfB keine Weiterentwicklung sehen, was bei dem Kader doch sehr verwunderlich ist. Woran das liegt vermag ich nicht zu sagen. Genug Trainer hat man ja auch ausprobiert. Kann es am Management liegen, wenn es partout nicht besser werden will?

Beitrag melden Antworten / Zitieren