Forum: Sport
Bundesligamanager: Die neuen Schuldigen
DPA

Früher musste der Trainer gehen, wenn es nicht lief - heute erwischt es oft die Vorgesetzen: An einem Tag wurden gleich zwei Bundesligamanager entlassen. Was heißt das für Thomas Hitzlsperger beim VfB?

Seite 1 von 3
grätscher 12.02.2019, 23:56
1.

Es ist doch nur konsequent, dass ein Reschke in Stuttgart vor die Türe gesetzt wird. Leider tritt der Mann, der ihn zu verantworten hat, nicht von seinem Amt als Präsident zurück. Aber wenn einer wie Reschke die Ausgliederungsmillionen in so eine lust- und leblose Truppe gebuttert hat, dann ist das nicht weiter tragbar. Und wer hier nach 2 Monaten Amtszeit die Anhänger als „ahnungslose Vollidioten“ beschimpft, weil man die Transfers von Aogo und Beck wenig hilfreich fand, wer einen dauerverletzten Didavi zurückholt, einem abwanderungswilligen Badstuber einen Rentenvertrag ausstellt, eine total unausgewogene Truppe zusammenstellt und 50 mio Euro in den Abstieg investiert, der wird zurecht an die frische Luft gesetzt. Herr Dietrich sollte nun Konsequenzen seiner Fehlbesetzung ziehen und zurücktreten. Alles was die Herren Schindelmeiser und Wolf hier vor nicht all zu langer Zeit an sympathischem Image aufgebaut hatten, haben diese zwei älteren Herren in Nu wieder eingerissen...und dabei jede Menge Euphorie und noch mehr Geld zerstört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swandue 13.02.2019, 00:36
2.

"die Macht der Macher eruiert ist" - Erodiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verruca 13.02.2019, 01:14
3. Und dann der Münchner Sportdirektor

Brazzo wird wohl einer der nächsten Beweise für diesen Trend werden. Statt die hinten taumelnde Mannschaft gezielt zu verstärken kauft er nur einen Perspektivstürmer (Arp) der nach dessen eigenem Ermessen vielleicht dann irgendwann mal zum Kader des FCB stoßen wird ... und will dafür gefeiert werden. Lieber hätte er zwar die 40+ Mio für dieses Chelsea Bürschchen ausgegeben, aber nachdem das nicht klappte wurde es dann halt "nur" ein 2,5 Mio Transfer für einen Stürmer mit vergleichbarem Potential. Vielleicht etwas weniger Prime Time Einsatzzeit, aber ähnlich talentiert veranlagt. In meinen Augen der wesentlich schlauere Deal! Auch wenn das Herr Salihamidzic noch nicht so ganz realisieren mag. (Ja, vielleicht wird Hudson-Odoi der nächste Mbappe. Vielleicht aber auch Arp. Eine 2-3 Mio Wette darauf klingt jedenfalls schlauer als eine für 40+)

Und um sich ein bisschen Profil und Kante zu verschaffen attackiert er dann halt völlig unnötig und schräg Didi Hamann, der seit gefühlt 5 Jahren endlich mal was Richtiges gesagt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 13.02.2019, 01:16
4. Wie lange will sich diese Schwabentruppe ...

... noch durch die 1. Bundesliga quälen? Die jahrzehntelange
Malaise des altbackenen VFB Stuttgart hat eine ebenso lange
Vorgeschichte - nämlich eine kollektive Führungsschwäche,
landsmännische Eitelkeit und Naivität: Kurz ausgedrückt:
So wie der Herr so des Gscherr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beatnik 13.02.2019, 03:59
5. O tempora…

"Am VfL Wolfsburg ließ sich in den vergangenen Jahren gut beobachten, wie sehr die Macht der Macher eruiert ist…"

Erodiert, nicht eruiert. Am SPON lässt sich in den vergangenen Jahren gut beobachten, wie sehr die Macht der Lektoren (und natürlich die grammatikalische Vorbildung der Autoren) erodiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
netroot 13.02.2019, 07:01
6. Schlecht recherchiert

Bornemann wurde in Nürnberg nicht als Schuldiger entlassen - sondern, weil dies laut Satzung der einzige Weg war, den Trainer zu entlassen. Da nur der Sportvorstand - oder wenn dieser nicht existierr - den Trainer entlassen kann. Bornemann hat sich (meines Erachtens zu Recht) vehement geweigert dies zu tun.

Da der Aufsichtsrat aber - unter ALLEN Umständen - wollte, dass der Trainer geht, war dies der einzige Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 13.02.2019, 07:17
7. Ist auch korrekt so

Beim Manager laufen die Fäden zusammen. An seiner Qualität liegt es hauptsächlich, wie sich der Verein entwickelt. Dass es auch erfolgreich geht, beweisen z.B. die Manager vom BVB und der BMG.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manly-man 13.02.2019, 07:18
8. Der Praktikant?

"die Macht der Macher eruiert" - und ich dachte bis her immer, dass die Macht erodiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaeldesanta 13.02.2019, 07:20
9. Die Macht der Manager ist "eruiert"?

Sehr geehrter Herr Meyn, bitte eruieren Sie noch einmal die Bedeutung des Verbs "eruieren". Die Qualität auf SPON erodiert sonst noch weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3