Forum: Sport
Bundesligist Fürth: Noch schlechter als Tasmania
Getty Images

Das war's dann wohl für Greuther Fürth. Nach der Niederlage gegen Hannover 96 ist der Abstieg des Aufsteigers praktisch nicht mehr zu vermeiden. Der Club kämpft in den verbleibenden Spielen nur noch um seinen Ruf - und gegen zwei Negativrekorde der Bundesliga-Geschichte.

Seite 1 von 3
m.breitkopf 27.04.2013, 13:32
1. Der sinnloseste Artikel aller Zeiten

Der Autor ist entweder Sadist oder Nürnberger.
In jedem Fall hat er zuviel Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cloud_shouting 27.04.2013, 13:33
2. Etwas übertrieben

Fürth wird absteigen, das ist seit Wochen klar. Über die Saison hinweg würde ich die Leistung nicht so negativ bewerten (siehe Kommentar Mavraj), wie es hier im Artikel der Fall ist. Die Zahlen sprechen da eine andere Sprache, natürlich. Aber wer sich ein paar Partien der Fürther Mannschaft angesehen hat, wird einräumen, dass die mitnichten chancenlos waren und zumindest teilweise gut haben mithalten können. Richtige Debakel in Form von hohen Niederlagen gab es selten. Die Abwehr ist natürlich ein großes Manko gewesen. Aber Hoffenheim, Bremen und Hannover (als momentan 9.!) stehen noch schlechter da. Die Krux war und ist eben der miserable Sturm. Das ist der Grund für den Abstieg. Durch den Sieg in Nürnberg hat man aber jetzt schon so einiges dafür getan, dass man hocherhobenen Hauptes in die 2. Liga gehen kann. Ich glaube kaum, dass die Fans jetzt übermäßig sauer sein werden. Da interessieren irgendwelche Negativrekorde überhaupt nicht.

Alles Gute in Liga Zwei und bis bald in der 1. Liga!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flus 27.04.2013, 13:42
3. Schade ...

Wenn man die 1 und 2 BL diese Saison beobachtet sind die Aufsteiger auch wieder die Absteiger . Es reicht scheinbar nicht fuer die kleinen Clubs laengerfristig dabei zu bleiben.

Schade .... war sicherlich eine Bereicherung - leider sind bis jetzt 2 bayerische Vereine betroffen. Sollte hier nicht mal der FC Bayern .... dessen 2.Mannschaft spielt mittlerweile auch in der Reginonalliga - jeder der Herren fuehlt sich hier "Strafversetzt" und macht ueberhaupt nichts mehr ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roberkreuz 27.04.2013, 13:50
4.

Nikola Djurdjic ist außerdem erst seit Winter in Fürth

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herbert1968 27.04.2013, 13:54
5.

Zitat von flus
Wenn man die 1 und 2 BL diese Saison beobachtet sind die Aufsteiger auch wieder die Absteiger . Es reicht scheinbar nicht fuer die kleinen Clubs laengerfristig dabei zu bleiben. Schade .... war sicherlich eine Bereicherung - leider sind bis jetzt 2 bayerische Vereine betroffen. Sollte hier nicht mal der FC Bayern .... dessen 2.Mannschaft spielt mittlerweile auch in der Reginonalliga - jeder der Herren fuehlt sich hier "Strafversetzt" und macht ueberhaupt nichts mehr ....
Wie kommen Sie denn darauf?

Neben Fürth sind die anderen Aufsteiger Düsseldorf und Eintracht Frankfurt(!). Augsburg war schon 2011 in die 1. Liga aufgestiegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uli3627 27.04.2013, 13:54
6. Das freut mich wirklich

war mir der Verein in den letzten Jahren recht sympathisch, so hoffe ich doch, dass die noch dreimal verlieren. Dann hat sich der Rausschmiss von Mike Büsskens wirklich gelohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 27.04.2013, 13:55
7. Offensive gewinnt Spiele, Defensive...

Nein, Hauptproblem ist nicht der Sturm, sondern die im Artikel ja zumindest ebenfalls angesprochene Defensive.

Dass ein Verein mit den bescheidenen Mitteln der Fürther die erste Liga nicht in Grund und Boden spielen kann, ist ja nun wirklich nicht überraschend. Wenn man allerdings in knapp jedem dritten Spiel drei und mehr Tore kassiert ( neun von 31 ! ), könnte das auch eine wesentlich besser ausgestattete Offensive nicht kompensieren.

Siehe der gestrige Gegner Hannover: Die haben in acht von 31 Spielen drei und mehr Tore kassiert und stehen deswegen trotz den viertmeisten selbst erzielten Treffern nur irgendwo im grauen Mittelfeld der Tabelle. Leverkusen mit nur vier eigenen Toren mehr befindet sich auf einem direkten CL-Platz, mit einigem Abstand nach unten.

Eine Sturmreihe bestehend aus Nöthe, Gerald Asamoah und Djurdjic kann nicht fortlaufend mehrere Tore pro Spiel erzielen, um die Versäumnisse der Mannschaft ( nicht nur der Abwehrspieler ! ) in der Defensivarbeit auszugleichen und wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen. Ein solcher Anspruch an diese Spieler wäre völlig realitätsfremd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faerdder 27.04.2013, 13:55
8. Egal

Erster Erstligaderbysieger für alle Zeiten entschädigt für alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 27.04.2013, 14:02
9. Hinkender Vergleich

Zitat von sysop
Das war's dann wohl für Greuther Fürth. Nach der Niederlage gegen Hannover 96 ist der Abstieg des Aufsteigers praktisch nicht mehr zu vermeiden. Der Club kämpft in den verbleibenden Spielen nur noch um seinen Ruf - und gegen zwei Negativrekorde der Bundesliga-Geschichte.
Zwar stimmen die Zahlen, wenn man sonst alles ausblendet, doch die Vorgeschichte laesst sich eben nicht vergleichen:

Greuther Fuerth ist sportlich aufgestiegen (und steigt nun sportlich wieder ab).

1965 wurde Hertha BSC die Lizens aberkannt und Tasmania am gruenen Tisch in die BL gehievt. Der berliner Klub war nicht auf die BL vorbereitet und stieg daher sofort wieder ab (zusammen mit Neunkirchen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3