Forum: Sport
Bundestrainer Joachim Löw: In seiner eigenen Welt
AP

Der Wirbel um Müller und Co., das WM-Debakel und der Nations-League-Abstieg: Bundestrainer Joachim Löw ist geschwächter denn je, macht aber, trotz aller Kritik, weiter sein Ding.

Seite 3 von 6
bollocks1 15.03.2019, 22:27
20. Sehe ich auch so...

Zitat von lordofaiur
Nach dem Debakel 2018 hätte Löw den Hut nehmen müssen, ohne Wenn und Aber. Man kann nicht bei Erfolgen den Ruhm einsacken und bei Misserfolgen wären es dann die anderen gewesen. Verantwortung zu übernehmen bedeutet auch mal loszulassen. Ein Neuanfang ist nur mit neuem Führunspersonal möglich.
...der 2018 Kader und die Taktik waren der letzte Husten. Auch jetzt ist er nicht konsequent. Für einen Neuanfang muesste er noch Neuer und sich selbst entsorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faberhomo 15.03.2019, 22:43
21. Warum geschwächt...?

Jogi mach weiter so. Goldene Zeiten kommen wieder!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sysyphos unkaputtbar 15.03.2019, 22:45
22. Sie leben in einer Filterblase

Zitat von inge-p.1
Liest sich so, als hätte Der Spiegel Löw zum Abschluss freigegeben. Gut, vom Bayern-servilen Spiegel, mit seinen fast täglichen Gemütslage aus der Bayern-Zentrale nicht anders zu erwarten.
Wer in Deutschland Bundestrainer wird, bleibt oder entlassen wird, entscheidet immer noch Bild. Zur Zeit gibt man Löw noch die Chance zum Neuaufbau. Neuer ist unter Beobachtung, und die drei abservierten Stehgeiger sind völlig zurecht wegen der WM und den Spielen danach aussortiert. Gehen Sie mal davon aus, das 70% der Fussball-Spieler und Fußball-Fans nicht mal wissen, das es eine Zeitschrift Spiegel gibt. Wie hat Meyer bei seinem Trainer Abschied von Gladbach zum Bild-Reporter gesagt: ihr seid völlige Versager. 2 Jahre hat es gedauert bis ihr mich weg hattet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dt1700744 15.03.2019, 22:59
23. Löws Recht und was ist das für eine Kritik SPON?

Löws Vorgehen in der Kausa B. München Spieler war absolut korrekt und aller Ehren wert. Ich hätte diesen Verein im Vorhinein auch nicht informiert, denn mit Sicherheit hätten dann 100 Journalisten vor dem Trainingsgelände gestanden - weil sie vom Verein indirekt, indiskret informiert worden wären. Mag sein, dass dies ein U. Hoeneß getan hätte, es hätte aber auch sein können, dass der genannte Herr eine Botschaft auf einen Zettel schreibt und diesen einem Untergebenen vor die Augen hält, diese Person dann die Presse informiert. Klartext: Ich traue U. Hoeneß noch nicht einmal von meinem aktuellen Sitzplatz bis zur nächsten Wand (1m). Ich kann J. Löw verstehen, dass er die Münchener im Vorfeld nicht informierte. Löw ist mit seinem Stab in den Wintermonaten nach reichlichem Studium zu der Erkenntnis gekommen, grundlegende Änderungen vorzunehmen. Und das ist nicht nur sein Recht, sondern auch seine Aufgabe: zu jeder Zeit die bestmögliche Elf auf das Spielfeld zu bringen. Er weiß selbst, dass es in der Vergangenheit Fehler gab, dass er selbst, als auch sein Trainer-Team (unter anderem der Offensiv-Koordinator für die WM in Russland Miroslav Klose -> Ausbootung L. Sane und völlig falsche Taktik in der Offensive) nicht das beste Bild abgaben, doch nun, es wird ja auch von der Öffentlichkeit so verlangt, will er wieder eine schlagkräftige Mannschaft aufbauen. So what? Was soll diese Kritik? Was will uns der Autor des Artikels, Jörn Meyn, denn sagen? Die Kritik ist so "flach", so dermaßen substanzlos, das ist für SPON peinlich. Und, das muss hier an dieser Stelle deutlich gesagt werden, ist dies nicht ein sachlicher Artikel, nein, allerbestens ist es ein Kommentar. Und noch deutlicher: Es ist ein Pamphlet, aus persönlicher Abneigung des Jörn Meyn gegenüber J. Löw. Und damit eine journalistische Frechheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sysyphos unkaputtbar 15.03.2019, 23:00
24. Sie irren sich !

Zitat von Papazaca
Hoeneß würde zum Rausschmiss zu Kaffee und Kuchen einladen. Der Mann ist eben formvollendet. Das die drei Aussortierten gute Gründe geliefert haben, um aussortiert zu werden, ist nicht mehr von Belang. Jetzt geht es auf einmal um die Form. Welche Form frage ich mich? Ich bin sicher, der gute Hoeneß hätte das stilvoller mit Kaffee und Kuchen gemacht. Eher Bienenstich oder Käsekuchen? Auch die falsche Auswahl des Kuchens könnte ja missverstanden werden (Spieler könnten Käsekuchen als Beleidigung mißverstehen. Und Bienenstich könnte auch darauf hindeuten, das die Spieler einen Stich haben) Alles nicht so einfach. Selbst für einen Hoeneß.
Hoeneß ist Wurstfabrikant. Somit gäbe es eher was in Richtung gegrillte Würstchen oder Nackte Bratwurst oder Blutwurst. Beleidigte Leberwurst würde auch gehen. Immerhin sind Sie nicht auf die Idee gekommen, dass Hoeneß Amerkaner oder Boatengs Lieblings-Schleckerei serviert hat. Die möglichen Namen-Varianten habe ich vorsichtigerweise vergessen, ich glaube heute nennt man es Schoko-Kuss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
golkashti 15.03.2019, 23:24
25. Weiter so

Bei dem Gehalt haette ich auch weiter gemacht.
Wundert Ihr Euch noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so what? 15.03.2019, 23:25
26. Klasse Ablenkungsmanöver von Löw -

er hätte mit Anstand vor sechs Monaten selbst zurück treten müssen. Die Spielerdiskussion kommt ihm da gerade recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Affenhauptmann 15.03.2019, 23:33
27. Peinlich

"Aber es wäre doch ein Eiertanz gewesen, wenn ich gesagt hätte: Mal schauen, wie die Jungen sich machen. Vielleicht lade ich euch wieder ein", sagte Löw."" Nein Jogibär, das nennt sich Leistungsprinzip.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 15.03.2019, 23:37
28. Kein Neuanfang

Wieso tut Löw sich das eigentlich an?
Der "Umbruch" der Nationalmannschaft ist Augenwischerei, wir können eigentlich nur ein ziemlich schwaches Jahrzehnt erwarten. Ich sehe schon Havertz als einzigen Weltklassespieler im Team im Playoff gegen die Ukraine um die WM-Qualifikation kämpfen wie einst Ballack.
Stark, Eggestein, Klostermann...auch Werner, Goretzka oder Brandt das sind gute Bundesligaspieler, aber die Stars der Bundesliga sind dann doch wieder 18jährige Briten und Franzosen. Für eine Weile bis sie für 100 Mio nach England gehen.
Die Phase bis Deutschland mal wieder 15 Weltklasse-Spieler hat hätte ich als Weltmeistercoach nicht unbedingt noch mitgenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlKastor 15.03.2019, 23:51
29.

Zitat von bollocks1
...der 2018 Kader und die Taktik waren der letzte Husten. Auch jetzt ist er nicht konsequent. Für einen Neuanfang muesste er noch Neuer und sich selbst entsorgen.
Der Torwart ist doch egal. Aber der Kroos muss weg.

"Seine Mannschaft brauche zukünftig eine neue Dynamik und Geschwindigkeit."
Und im Mittelfeld bleibt der Mann der grundsätzliches jeden Ball langsam macht.

Aber der Löw muss für einen Radikalumbruch weg, das steht fest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6