Forum: Sport
Bundestrainer Löw: Ein Getriebener
DPA

Kein Hummels mehr, kein Boateng, kein Müller: Was Joachim Löw jetzt macht, riecht nach Neuanfang. Das mag ihn stärken, weil er wie einer wirkt, der hart durchgreift. Tatsächlich ist er getrieben von eigenen Versäumnissen.

Seite 1 von 7
LuPy2 05.03.2019, 20:46
1. Was alle wussten,

das hat Herr Löw nun eingesehen und SPON dokumentiert. Und weil es BILD veröffentlich ist jegliche Diskussion beendet. Nun denn, Mund abwischen und 'ran an die Arbeit, bevor die nächste WM ohne die deutsche Fußballnationalmannschaft stattfindet und in Italien Witze über uns gemacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Davids und Del Piero 05.03.2019, 20:49
2. Wird Zeit für Löw selber zu gehen

Erstens gehört zu einem Neubeginn auch der Austausch der sportlichen Leitung, zweitens wird mal wieder Löws problematische Menschenführung deutlich: verdienten Spielern einen würdevollen Abgang zu verschaffen. Das war angefangen bei Kahn, dann Ballack, später Özil, Khedira, und jetzt Boateng, Müller und Hummels der Fall. Naja, hauptsache Poldi war immer dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazie 05.03.2019, 21:05
3. Alter Hut

Ich fand schon lange, dass Joachim Löw überschätzt ist. Langsam aber sicher wird sein typisch-fußballerisch behäbiger, überheblicher Führungsstil demaskiert. Er hat kein Konzept, er behauptet nur eines zu haben. Dafür, dass das Fußballgeschäft so ein irres Geschäftsvolumen hat, wird es immer noch relativ dilettantisch geführt. Und der DFB geht da mit dem schlechtesten Beispiel voran. Prima, dass man rechtzeitig vor der WM langfristig mit Löw verlängert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardiles 05.03.2019, 21:05
4. Konsequenz ....

... bedeutet, dass nun auch Kroos und Neuer rausfliegen müssen.
Außerdem erinnere ich mich an die sarkastischen Äußerungen Müllers nach dem Rücktritt von Özil. Die Fußball-Welt ist nun doch gerecht geworden. ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghdh 05.03.2019, 21:16
5. Warum

Erst jetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 05.03.2019, 21:20
6. Um Himmels Willen...

Also, Rüdiger und vor allem Tah auch nur in einem Atemzug zu nennen mit Hummels und Boateng sehe ich als üble Beleidigung der beiden Weltmeister.

Und Gnabry hat mitnichten Müller verdrängt. Rechtsaußen ist überhaupt nicht Müllers Position. Dort (rechts) sieht ihn nur Kovac. Auf der '10' bzw. besser als hängende Spitze sieht Kovac ihn nicht bzw. kommt er nicht an James vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 05.03.2019, 21:25
7. Da fehlen zwei Namen

Zwei, deren Ablösung ich eher erwartet hätte als die von Hummels oder Müller: Kroos und Neuer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 05.03.2019, 21:28
8. Superklasse

Was kann denn so schwer daran sein die jeweils besten Spieler mitzunehmen?
Wieso nimmt er die drei mit, wenn sie eine schwache Phase haben und bootet sie dann mit 30 Jahren konsequent aus, ohne Rücksicht auf zukünftige Leistungen? Das starre festhalten an einer "Elf" (oder auch ein paar Spielern mehr) ist doch in der Nationalmannschaft total sinnlos. Und ob die Alternativen besser sind ist unklar.
Müller ist nach Kicker-Noten der zweitbeste Bayernspieler (nach Thiago) und Boateng und Hummels liegen vor Süle. Wieso sich festlegen? Und wieso nicht den Bundestrainer austauschen, wenn die besten deutschen Spieler unter ihm nicht gut spielen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bommerlunder 05.03.2019, 21:29
9. Naja...

... dass ein Rauswurf von Müller, Boateng und Hummels direkt nach der WM „ein besserer Abgang“ gewesen wäre, darf man wohl eher bezweifeln. Das hätten Sie wohl noch mehr kritisiert. Und VOR der WM die eingespielte Mannschaft auszuwechseln wäre ja auch blöd gewesen. Wie man es macht, man man es falsch, das ist als Bundestrainer eben so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7