Forum: Sport
Bundestrainer: Löw vor Vertragsverlängerung bis 2018
DPA

Der Vertrag von Bundestrainer Joachim Löw läuft noch anderthalb Jahre, dennoch laufen bereits Verhandlungen über eine vorzeitige Verlängerung. Einem Medienbericht zufolge wird der Coach zeitnah einen neuen Kontrakt unterschreiben.

Seite 1 von 6
Layer_8 05.03.2015, 10:35
1. Na dann

haben wir ja wieder eine richtige "Institution". Wie weiland Sepp Herberger und Helmut Schön. Die waren ja auch Jahrzehnte im Amt (an Herrn Schön kann ich mich noch gut erinnern).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paddi78 05.03.2015, 10:47
2. warum nur ?

da verpasst jemand eindeutig den richtigen moment. was hat es für einen sinn jetzt zu verlängern und die em nächstes jahr bringt keinen titel ? nur unnötige Diskussionen . das ist wieder die klüngelei löw bierhoff flick wird zeit da frischen wind rein zu bringen. zuviel hat der wm Titel überstrahlt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr Bounz 05.03.2015, 10:58
3. @paddi78

Hansi Flick sich letztes Jahr verabschiedet.
Entweder Artikel lesen, oder Ahnung vom Thema haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarkosy 05.03.2015, 10:58
4. Es gibt Leute;

denen kann es der bedauernswerte Löw nie richtig machen.Schade - aber Der Bundestrainer wird's überleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockfred 05.03.2015, 10:59
5. @paddy

Was genau hat denn der WM-Titel überstrahlt? Und warum sollte Löw mitsamt seinem Team nicht weitermachen? Geht die Welt unter, wenn die EM nicht gewonnen wird? Sollte es tatsächlich ein Fiasko geben, ist der Vertrag eh Schall und Rauch. Also bitte hört auf mit diesem übellaunigen Gemecker über ungelegte Eier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dickerulle 05.03.2015, 11:04
6. Spritzenjogi

Da hat sich der DFB ein schönes Ei gelegt. Es wäre wohl cleverer gewesen zu warten, bis die Dopingspekulationen ausgeräumt sind. Immerhin war Löw ja Spieler bei beiden Apothekenvereinen. Macht sich blöd, wenn er dann zurücktreten muss. Momentan ahnt noch keiner, was da hoffentlich noch alles ans Licht kommt. Am besten im Frühjahr 2016...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eduschu 05.03.2015, 11:08
7.

Zitat von sarkosy
denen kann es der bedauernswerte Löw nie richtig machen.Schade - aber Der Bundestrainer wird's überleben.
Um es frei nach Berti Vogts zu sagen: Wenn Löw übers Wasser laufen könnte, würden seine Kritiker sagen: Nicht mal schwimmen kann er.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
occio 05.03.2015, 11:24
8. Kritik statt Respektlosigkeit und Drohungen!

Bis jetzt halten sich die negativen Kommentare noch im erträglichen Rahmen. Ich hoffe das bleibt so.
Bei letztem Artikel zu Löw konnte man doch einige unkontrollierte Tiefschläge beobachten.
Anscheinend leidet unsere Debattenkultur unter der Möglichkeit online und anonym Hass und Wut auszuleben. Nach dem Entgleisungen gegen Marcel Reif, die in direkter Gewalt gipfelten, sollte wirklich jeder darüber nachdenken, wie er sich zu öffentlichen Personen äussert. Wir sollten es nicht zulassen, dass wir in "russische Verhältnisse" abgleiten. Der Schutz unserer freiheitlich demokratischen Kultur beginnt im Alltag!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donadoni 05.03.2015, 11:26
9. Helmut Schön und Sepp Herberger...

...haben einst auch den richtigen Zeitpunkt des Rücktritts verpasst.
Herberger erlebte bei der WM 1962 ein Fiasko, als Deutschland extrem unattraktiv spielend im Viertelfinale ausschied. Die Stimmung in Deutschland war entsprechend mies. Bei ihm kam wohl auch hinzu, dass er keinen Draht mehr zu den jungen Spielern bekam und seine Methoden altbacken wirkten.

Schön hätte sich die Schmach bei der WM 1978 ebenso ersparen sollen, als man gegen Österreich ausschied. Auch Schön erkannte nicht, dass er nach 1974 die besten Spieler verlor (Beckenbauer, Overath, Breitner, Grabowski und vor allem Gerd Müller) und mit der durchschnittlichen Mannschaft (Beer, Rüssmann, Vogts und Co.) vier Jahre später nur scheitern konnte. Schön wirkte zum Schluss ständig leicht angesäuert und dünnhäutig und bekam ebenfalls keinen Draht mehr zu den jungen Spielern.

Der einzige, der es richtig machte, war Beckenbauer als Trainer 1990: Auf dem Höhepunkt abtreten, es kann nur noch schlechter werden.
Es ist in der Tat eine Kunst, sich selbst vor dem Niedergang zu schützen. Man wird dann am Ende sogar noch eine Witzfigur, über die eigenen Spieler witzeln.
Löw, so unerwartet ihm im letzten Jahr der WM-Titel in die Hände fiel und so umstritten er auch sein mag (Dialekt etc.), ist schlecht beraten, als Bundestrainer weiter zu machen. Möglicherweise will er Herberger im Scheitern nacheifern, damit er sich als kleiner Herberger fühlen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6