Forum: Sport
Bundestrainer macht weiter: Ein anderer Löw
Getty Images

Joachim Löw hat sich entschlossen, als Bundestrainer weiterzumachen. Aber er muss sich neu erfinden. Nur wenn er es schafft, sich selbst zu verändern, ergibt diese Entscheidung einen Sinn.

Seite 1 von 12
f_eu 03.07.2018, 15:56
1.

Naja so ist es. Der Fußball lebt halt von Fehlentscheidungen.

Beitrag melden
Levator 03.07.2018, 16:10
2. Ein anderer DFB

nicht wiederzuerkennen - der weltgrößte Fußballverband. Hatten mal richtig Mumm die Jungs....

Beitrag melden
shogan 03.07.2018, 16:15
3.

Super-Gau für den deutschen Fussball, mehr kann man dazu nicht sagen.
Eine Besserung wird erst eintreten unter einem Trainer der nicht Löw heist.

Beitrag melden
golfstrom1 03.07.2018, 16:24
4. Löw

Ich glaube dieses Vorrundenaus hat in ihm den Ehrgeiz geweckt. Er hatte die Chance vom DFB bekommen einen Neuanfang zu wagen und wird diese Chance versuchen zu nutzen. Seine Erfolge zwischen 2008 und 2016 halfen ihm dabei zurecht diese Chance zu bekommen. Aber jetzt heißt es, ganz wie es in dem Artikel beschrieben steht, Veränderungen einzuleiten. Es geht darum das Team neu zu definieren. Ich denke, dass Spieler wie Khedira, Özil, Gomez oder eventuell auch Draxler oder Boateng Schwierigkeiten bekommen könnten in Zukunft nominiert zu werden. Sie sollten nicht mehr auf Basis alter Erfolge nominiert werden, sondern sollten wirklich überragen in ihren Vereinen. Vielleicht sollte auch die Kapitänsfrage neu gestellt werden. Ein kritischer und hinterfragender Geist wie Mats Hummels täte der Mannschaft jetzt sehr gut. Ansonsten ist die Basis an Spielern ja nach wie vor vorhanden. Ter Stegen im Tor hat sich enorm entwickelt. Süle, Hector, Kimmich, Hummels oder auch Rüdiger werden noch viele Jahre auf gutem Niveau spielen können. Im Mittelfeld sollte Kroos weiterhin der Boss bleiben, Reus und auch Brandt haben durchaus überzeugt bei der WM, ansonsten ist mit Sane oder Gnabry im Nachwuchsbereich noch ausreichend Potential vorhanden. Und Timo Werner wird sicher der Stürmer der nächsten Jahre.

Beitrag melden
onelastremarktoall 03.07.2018, 16:27
5. In Ruhe analysiert hatte hatte Deutschland Pech...

...und das Trainerteam machte einen groben Fehler, der Rest waren Kleinigkeiten.
1. Pech: Die Eils-Position (Ick bün all dor) erfüllte Khedira nicht, obwohl er im Verein eine ausgesprochen gute Saison ablieferte. Sein Backup machte seine Sache hervorragend, aber verletzte sich schwer, wodurch wieder Khedira ran musste und es nicht schaffte diese Position auszufüllen. Das Abwehrdebakel war dadurch kaum zu verhindern.

2. Grober Fehler: Für die rechte Angriffsseite standen Müller und Brandt zur Verfügung. Müller ersichtlich völlig ausser Form, während Brandt bei seinen nur kurzen Einsatzzeiten zeigte, dass er (zumindest bei diesem Turnier) diese Position deutlich besser ausfüllen konnte. Warum das Trainerteam trotzdem an Müller festhielt, erschliesst mir nicht.
Der Rest sind eher Kleinigkeiten, die im Laufe eines länger dauernden Turniers korrigiert werden können. Die ganzen anderen Personaldiskussionen bezüglich der Spieler basieren wohl auf persönlichen Vorlieben der Kommentatoren. Auch ein Sané konnte bisher in der Nationalmannschaft noch nicht annähernd überzeugen, weshalb seine Nichtberücksichtigung durchaus nachvollziehbar ist.
Der eine Punkt ist halt wirklich Pech, aber so etwas, wie bezüglich Müller/Brandt passiert ist, sollte zukünftig nicht wieder passieren.

Beitrag melden
Seraphan 03.07.2018, 16:27
6.

Ich erwarte nur zwei effektive Veränderungen. Zum eine tatsächliche Veränderung der starren Verhaltensweisen des Bundestrainers und eine deutliche Veränderung der Mannschaft.

Ich sehe keinen Grund, sein Team zu verändern. Im Gegenteil, die langjährige Zusammenarbeit schafft Erfahrungen, die effizienteres Arbeiten ermöglichen. Die Mannschaft muss verjüngt werden. Thomas Müller spielt seit 4 Jahren weit unter seinen Möglichkeiten. Dennoch hatte er die gesamte Zeit, selbst als er im Verein auf der Bank saß, eine Stammplatzgarantie. Ich habe überhaupt nichts gegen TM, und ihm ist nicht mehr anzulasten als jedem anderen Spieler der NM auch, aber das war sehr auffällig.

Beitrag melden
cyberpommez 03.07.2018, 16:27
7. Parallelen

Kommt mir bekannt vor, es gibt in D viele die nicht wissen wann man aufhören sollte.
Parallelen wird es auch weiter geben, die Politik und die Nationalmannschaft werden sich wohl das gleiche Schicksal teilen. Bedeutungslosigkeit!

Beitrag melden
kanyamazane 03.07.2018, 16:30
8. Europameister 2020

Dann freuen wir uns auf eine Super-EM in zwei Jahren mit Müller, Khedira..und mit Gomez im Sturm. Der nächste Untergang. Als Gruppenletzter einer schwachen Gruppe kann man einfach mal so weitermachen. Läuft bei Deutschland!

Beitrag melden
cirus27 03.07.2018, 16:30
9. rust never sleeps

wäre das bessere motto gewesen, in bestem deutsch wie heute beim
ach so modernen dfb üblich. (mit dank an neil young, der wußte das schon eher.)

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!