Forum: Sport
Bundestrainer macht weiter: Ein anderer Löw
Getty Images

Joachim Löw hat sich entschlossen, als Bundestrainer weiterzumachen. Aber er muss sich neu erfinden. Nur wenn er es schafft, sich selbst zu verändern, ergibt diese Entscheidung einen Sinn.

Seite 6 von 12
greg.j.moser 03.07.2018, 18:40
50. Löw macht weiter???

Komisch dass es wichtiger ist eine Bayern Abwehr die komplett außer Form ist und nicht in das Spiel von Löw passt, als ein bewährtes Mittel aus erfolgreichen Zeiten zu haben: (3-)4 Innenverteidiger (siehe WM 2014)
Mustafi, Sane, Kramer hatten halt keinen Bayern Bonus und kamen deshalb nicht in Frage. Und Wagners Gesicht hat dem Jogi wohl nicht genug zugesagt, "Sandro vor der EM nimmsch halt noch Nivea, dann kommsch halt da mit"

Beitrag melden
bayerns_bester 03.07.2018, 18:46
51.

Zitat von andromeda793624
Nun ja Deutschland war bei der EM 12 das stärkste Team und es hat zum Titel nicht gereicht(HF völlig vercoacht). 2016 hätte man auch die EM gewinnen können. Das war nicht unmöglich. Deutschland hätte wie Spanien 3 Titel in Folge gewinnen können. Das Potential war auch vorhanden. Der Confed-Cup zählt nicht! So kann man es auch sehen.
Entspricht exakt meiner Meinung. Wobei man es Löw gar nicht mal übel nehmen kann, wenn er die Steilvorlage, die ihm die Amateure der DFB Spitze mit der Vertragsverlängerung vor der WM geliefert haben, anschließend auch nutzt.

Beitrag melden
uli.lohmann 03.07.2018, 18:47
52. An der Pleite ist nicht nur der Trainer schuld,

sondern in erster Linie die Spieler. Das ist doch keine Schülermannschaft. Die müssten den Ernst der Lage spätetens nach dem ersten Spiel begriffen haben. Und sollte der Trainer falsches System, Taktik oder Aufstellung verordnen, dann muss sich die Mannschaft wehren. Die kommunizieren doch miteinander. Die sind doch 24 Stunden am Tag zusammen. Oder sind die so obrigkeitshörig, dass sie dem Trainer blind folgen. Das glaube ich einfach nicht. Ich glaube dass, wenn Löw wieder die richtigen Leute in der Mannschaft hat, sich auch die Erfolge wieder einstellen wird. Löw hat mit Sicherheit aus diesem Debakel gelernt. Er weiss, dass er ein hohes Risiko eingeht. Sollte kein Neuanfang sichtbar sein, und kein Erfolg, dann wird der Druck so gross sein, dass er zurücktritt. Ich bin sicher, wir werden uns noch wundern. Wenn ich falsch liege, dann schätze ich Löw vollkommen falsch ein. Übrigens, wegen des Geldes macht er nicht weiter. Der Mann kann sich doch mit einem schönen finanzielles Polster zu Ruhe setzen.

Beitrag melden
det42 03.07.2018, 18:50
53.

Löw muss sich schon gefallen lassen, dass er keiner ist, der schnell auf Spielsituationen reagieren kann. Mexiko spielte unerwartet anders und Löw wußte sich nicht mehr zu helfen, war leider auch schon vorher gegen Italien so. Vielleicht sollte er sich dafür neue geballte Kompetenz ordern. Ansonsten sollte er auf Spieler setzen, die Bock haben und vollkomen fit sind... irgendetwas ist da bei dieser WW schief gelaufen... selten so eine pomadige deutsche Mannschaft gesehen, die entweder nicht willens oder einfach nicht fit genug war.

Beitrag melden
immerfroh 03.07.2018, 18:52
54.

Zitat von f_eu
Naja so ist es. Der Fußball lebt halt von Fehlentscheidungen.
Und das in Zeiten des Videobeweises. Unglaublich.
Aber ich als Gegner des VAR war schon immer berei,t weiterhin mit Fehlentscheidungen zu leben, also auch mit dieser .

Beitrag melden
meander6 03.07.2018, 19:20
55. 12 Jahre dieselben Fehler, mit zwei Ausnahmen, die nichts mit Löw ...

Das ist wohl eine falsche Hoffnung. Eigentlich prägen die immer selben Fehler seine Karriere. In entscheidenden Momenten hat er arrogant gegen alle Vernunft entschieden und sich immer zu sehr auf die eigene Taktik verlassen ohne einen Plan B zu haben.
Auch seine Zeit als Auswahltrainer zeichnen die immerselben Fehler aus. Nur fielen sie in vielen Jahren nicht derart ins Gewicht, wie in diesem Jahr, in dem es keine Leistungsträger aus zwei Kernteam gab, die Takt und Spiel der Elf vorgaben. Er hatte seit 2017, eigentlich schon seit 2016 versäumt, den Umbruch zu gestalten. Löw profitierte vielleicht einfach davon, dass in der Ära des spanischen Tiki Taka alle diese Spielweise versuchten zu kopieren. Seit 2016 aber ist dieser Trend gekippt und neue alte Ideen des Konterspiels haben die Grenzen des spanischen Spiels aufgezeigt.

In jedem Fall muss Löw aber erklären, wie aus einer A-Elf, die ungeschlagen Gruppensieger in der Quali wird, und einer B-Elf, die den Confed-Cup gewinnt, am Ende diese vollkommen verkorkste Mischung für die eigentliche WM zustande kommt.

Sein Rücktritt wäre ein ehrenvoller Abschied gewesen, statt zwei weitere erfolglose Jahre, ausgerechnet zum Zeitpunkt einer jungen Generation von Spielern, die vor dieser WM in den U-Auswahlmannschaften Europameister wurden.

Beitrag melden
dlaber 03.07.2018, 19:23
56. Vorschnell!

Zuerst eine harte schonungslose und ehrliche Analyse der Ursachen und erst dann darüber nachdenken, wem man es zutraut, dies zu machen. Was aktuell stattfindet ist wieder mal eine Vernachlässigung der (vielen) Ursachen und eine Bagatellisierung. Dazu dann einen Trainer, der seit 12 Jahren diesen Job (gut) gemacht hat, diesmal jedoch eine Unmenge von Fehlern begangen hat. Wie immer in Führungspositionen: man hat eine hohe Verantwortung, die gut bezahlt wird. Und das ist halt der wesentliche Unterschied zu z. B. einer Registraturkraft, die Akten falsch abgelegt hat.

Beitrag melden
Hadinger 03.07.2018, 19:24
57. Pro und kontra

Es gibt für so eine Entscheidung immer pro und kontra. Prinzipiell ist Löw aber ein hervorragender Trainer und hat, wie nach der EM 2012, sich selbst und seine Entscheidungen hinterfragt. Er hat von einem offensiven System, das bei der EM 2012 nicht stabil war (das wird immer vergessen), auf ein defensiveres 4-3-3 umgestellt. Mit 3 Innenverteidigern und einem defensiveren Mittelfeld. Ich bin gespannt, was er nun tun wird. Eine vollkommene Abkehr vom Positionsspiel mit viel Ballbesitz wird es wohl nicht geben. Dazu spielen zu viele Spieler bei Clubs, die genau dies machen. Aber es wird spannend, dies zu beobachten.

Beitrag melden
Hadinger 03.07.2018, 19:32
58. Pro und kontra

Es gibt für so eine Entscheidung immer pro und kontra. Prinzipiell ist Löw aber ein hervorragender Trainer und hat, wie nach der EM 2012, sich selbst und seine Entscheidungen hinterfragt. Er hat von einem offensiven System, das bei der EM 2012 nicht stabil war (das wird immer vergessen), auf ein defensiveres 4-3-3 umgestellt. Mit 3 Innenverteidigern und einem defensiveren Mittelfeld. Ich bin gespannt, was er nun tun wird. Eine vollkommene Abkehr vom Positionsspiel mit viel Ballbesitz wird es wohl nicht geben. Dazu spielen zu viele Spieler bei Clubs, die genau dies machen. Aber es wird spannend, dies zu beobachten.

Beitrag melden
Joinme66 03.07.2018, 19:32
59.

Zitat von aurichter
auf Wanderschaft bei SpOn, scheint bei Einigen zum Nebenjob verkommen zu sein. Echt erbärmlich. Hervorragende Entscheidung von Löw, nur so kann man Fehler korrigieren. Ich hoffe, dass Ihm dies gelingt und der Bundestrainer noch bei so manchem für einen erhöhten Blutdruck sorgt. All diese Hater würde ich gern mal auf einem Flecken erleben und sehen, wieviel gescheiterte Existenzen dabei wären. Erfahrungsgemäß haben überwiegend diejenigen das größte Maul und die abstrusesten Forderungen, die ansonsten nix auf die Reihe bekommen, entweder beruflich oder auch sportlich. Nieten, die bei der Mannschaftszusammenstellung zumeist als 12ter oder 13ter ausgesucht würden.
Wissen sie Aurichter, wenn’s von irgendjemand anders kommen würde, dann könnte man es ja als nette Geste bezeichnen. Nur bei Ihnen dem größten Motzkopf im SPON Forum muss ich leider nicht mehr lachen. Einen größeren Hater als sie gibt es nicht. Natürlich nur gegen bestimmte Menschen und Meinungen. Also hauptsächlich jene die nicht ihrer Meinung sind. Also doch im Grunde alle :) machen sie es gut und lächeln sie doch mal.
Sich selbst über andere erheben ist die schlechteste menschliche Eigenschaft, Vorallem wenn man immer das anprangert, was man selbst vorlebt.

Beitrag melden
Seite 6 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!