Forum: Sport
Burnout in der Bundesliga: Magath, Miller, Mobbing

Hannover-Keeper Markus Miller hat sich als Burnout-Kranker geoutet, seitdem wird in der Bundesliga wieder über psychische Probleme und*Dauerdruck*bei den*Profis*diskutiert - nur bei Wolfsburgs Coach Felix Magath scheint das noch nicht angekommen zu sein.

Seite 2 von 10
michi-es 07.09.2011, 15:55
10. Genau so ist es!

Zitat von bluber
Ich verstehe nicht die Diskussion: bei Profis der Bundesliga und der Nationalmannschaft handelt es sich um die Elite im Leistungssport. Genauso wie bei Top Managern und Vorstandsvorsitzenden in .......
Ich teile Ihre Meinung zu diesem Thema zu 100%. Genau so ist es!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MikeNaeheHamburg 07.09.2011, 15:57
11. Hm. ...

Herr Magath ist mit seinen Trainingsmethoden und seiner Haltung eher zum „Alteisen“ der Liga zu zählen. Und seine Tage als Trainer in der Bundesliga werden auch irgendwann vorbei sein. Bei Schalke hat einen Riesenkader eingekauft, die sind danach fast pleite gewesen; bei Wolfsburg hat er auch 34 Spieler auf dem Platz. Ob der VW-Konzern das bei Misserfolg so weiterlaufen lässt, stelle ich mal in Frage.

Und ich glaube auch kaum, dass ein anderer Bundesligist sich diese „Personalunion als Sportchef, Manager und Trainer“ antun wird. Noch ein oder zwei Jahre, dann ist Felix in der 1. Bundesliga Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moi96 07.09.2011, 16:00
12. Magath

Ich habe Magath immer für einen herausragenden Trainer gehalten und konnte beispielsweise nicht verstehen, warum die Schalker Verantwortlichen ihn vorzeitig abgesägt haben.

Das hat sich allerdings schon 2 Tage nach seinem Rauswurf geändert als er direkt wieder bei Wob angeheuert hat und sich seitdem wie eine Gottheit aufführt.
Es ging schon damit los, dass er den Spielern mangelnde Fitness vorwarf und so indirekt seinen Vorgänger kritisierte. Das kann man vielleicht noch durchgehen lassen, aber es geht munter weiter. Zuletzt hat er einfach seine mündliche Abmachung mit Hamburgs Arnesen gebrochen. Dieser hatte auf Magaths Wort vertraut und deshalb keinen neuen geholt. Hinzu kommt die Einkaufspolitik, Wob hat in den letzten Wochen gefühlte 15 Spieler pro Woche verpflichtet. Der gemwine Wob Fan braucht bestimmt mittlerweile ne Stadionzeitung um bei der Mannschaftsaufstellung überhaupt noch mitzukommen.

Magath hat sich mit dem überraschendem Titel mit Wob selbst ein Denkmal gesetzt, was er m.E. durch sein arrogantes und gefühlskaltes Vorgehen nun aquch selbst wieder einreißen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muhammaned 07.09.2011, 16:00
13. Lieber Tsensuhr als Kryptosprech

Zitat von decebalus911
Zwul als Homerseksuel. Versteht nicht jeder...
oder ist das nicht der Versuch, die automatisierte Kontrolle der Forenbeiträge zu umgehen?;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montesero 07.09.2011, 16:04
14. Es ist viel schlimmer.....

Zitat von cs001
Also ich habe da 0 Mitleid mit den Fußballprofis. Die verdienen alle so gut, dass sie sich einen sehr guten Fachanwalt für Arbeitsrecht leisten können. Und der kann dann deren Rechte durchsetzen. Wer das nicht macht, weil er Angst hat, der ist als Profisportler fehl am Platz.
...denn Magath macht Menschen kaputt. Er wollte Helmes verkaufen (auch so ein schönes Wort) und hat ihn deshalb ins Schaufenster gestellt, d.h. vier Mal spielen lassen. Helmes erdreistet sich sogar, dabei zwei Treffer zu erzielen. Daraufhin streitet Magath ab, Helmes je abgeben zu wollen (um den Marktwert nicht zu gefährden). Diese Haltung gibt er mit Schließung der Transferperiode unmittelbar auf - und stellt Helmes als lauffaulen Versager hin. Das ist nicht nur ein "Führungsmangel" sondern kalte Unmenschlichkeit. Das geht garnicht, weder bei "einfachen" Arbeitnehmern, noch bei "Millionären". Am meisten wundert mich, dass der VW Konzern dieses Negativbeispiel für seine gesamte Belegschaft in der Art schalten und walten lässt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielitinho 07.09.2011, 16:10
15. gsfed

Zitat von mcf1975
Der Herr Reporter ist der Anwalt der Spieler, wie es scheint. So ein klares Magath-Bashing, wo hat das denn seine Wurzeln? Albert Streit ist wohl ein, um es harmlos auszudrücken, schwieriger Mensch. Der hat schon in Frankfurt und Köln den.....
was streit angeht: d'accord. jones... naja, er hat meistens seine leistung gebracht, daran kanns nicht gelegen haben. jentzsch? menschlich ne schweinerei, wie mit ihm umgegangen wurde.
die profis verdienen ohne zweifel viel geld (zumindest in der ersten liga), aber sie ordnen auch ihr komplettes leben ihrem job unter und haben nur nen begrenzten zeitraum, um eben das angesprochene gute geld zu verdienen. und ausgesorgt haben auch nur diebesseren spieler. ein linksverteidiger nr. 2 in freiburg wird nach der karriere sehen müssen, wo er bleibt. back to topic: magaths art der menschenführung ist verantwortungslos und von vorgestern. inzwischen sollte doch wirklich jeder wissen, dass zuviel druck den kessel irgendwann platzen lässt. der wurstfabrikant aus münchen hats vor ein paar tagen sehr treffend in etwa so formuliert: her magath solle mal überlegen, wie viele seiner ehemaligen spieler heute gut von ihm reden würden. da kämen nicht viele zusammen.
lg
daniel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Narkow 07.09.2011, 16:12
16. Helmes ist nicht "lauffaul"

Der Autor des Berichts sollte konkretisieren, dass Helmes nur einem Spiel - für das er auch "bestraft" worden ist - eine unterdurchschnittliche Laufleistung gebracht hat. In den anderen drei Spiele gehörte er zu den Mannschaftsbesten, was Laufleistung, Sprints und Tempoläufe angeht.

Siehe Statistik Bundesliga.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poweruser12 07.09.2011, 16:12
17. Magath

Zitat von sysop
Hannover-Keeper Markus Miller hat sich als Burnout-Kranker geoutet, seitdem wird in der Bundesliga wieder über psychische Probleme und*Dauerdruck*bei den*Profis*diskutiert - nur bei Wolfsburgs Coach Felix Magath scheint das noch nicht angekommen zu sein.
Verliert immer mehr an Ansehen, weil er Menschenverachtend arbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin0569 07.09.2011, 16:12
18. Es geht nicht nur um Mitleid!

Zitat von cs001
Also ich habe da 0 Mitleid mit den Fußballprofis. Die verdienen alle so gut, dass sie sich einen sehr guten Fachanwalt für Arbeitsrecht leisten können. Und der kann dann deren Rechte durchsetzen. Wer das nicht macht, weil er Angst hat, der ist als Profisportler fehl am Platz.
Ob man die Spieler bedauert oder der Meinung ist, dass sie auf Grund der Höhe ihres Einkommens solche Gefühle nicht verdienen, muss jeder mit sich selbst ausmachen, darüber kann man nicht diskutieren.
Was aber nichts mit subjektiver Wahrnehmung zu tun hat, sondern Fakt ist, ist: Motivation durch positive Verstärkung, sprich Belohnung, ist nachgewiesenermaßen bei genau 100% aller Menschen (und dazu zähle ich auch gutverdienende Fussballprofis) erheblich erfolgreicher als Bestrafungssysteme!
Anderenseits, und das ist jetzt wieder subjektiv, finde ich den VW-Werksclub ohnehin äußerst unsympathisch und da ist es mir dann doch wieder ganz recht, wenn man auf solche Steinzeit-Überbleibsel wie FM setzt :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Felix MS 07.09.2011, 16:13
19. Und es kommt noch was dazu!

Zitat von montesero
...denn Magath macht Menschen kaputt. Er wollte Helmes verkaufen (auch so ein schönes Wort) und hat ihn deshalb ins Schaufenster gestellt, d.h. vier Mal spielen lassen. Helmes erdreistet sich sogar, dabei zwei Treffer zu erzielen. Daraufhin streitet Magath ab, Helmes je abgeben zu wollen (um den Marktwert nicht zu gefährden). Diese Haltung gibt er mit Schließung der Transferperiode unmittelbar auf - und stellt Helmes als lauffaulen Versager hin. Das ist nicht nur ein "Führungsmangel" sondern kalte Unmenschlichkeit. Das geht garnicht, weder bei "einfachen" Arbeitnehmern, noch bei "Millionären". Am meisten wundert mich, dass der VW Konzern dieses Negativbeispiel für seine gesamte Belegschaft in der Art schalten und walten lässt!
Und dann geht Herr Magath hin und teil Patrick Helmes und/oder dessen Berater, Gerd vom Bruch, einen Tag vor Ende der Transferperiode mit, dass er den Verein bitte verlassen möge. Jedenfalls hat Herr vom Bruch das so öffentlich verlauten lassen.

Nachdem innerhalb von ca. 24 Stunden kein neuer Verein für Patrick Helmes "aufzutreiben" war und Felix Magath zuvor jeglichen möglichen Wechsel unterbunden hatte, verfährt dieser Trainer nun wie im Artikel beschrieben mit diesem Spieler. Mit positiver Verantwortungsübernahme für einen Mitarbeiter hat das eher nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10