Forum: Sport
BVB-Erfolg vor leerer Südtribüne: Die Verkehrung der Pole
Getty Images

Bei Dortmunds Sieg gegen Wolfsburg entwickelte das Publikum trotz der leeren Südtribüne eine bemerkenswerte Wucht. Wohl auch, weil viele Ultras trotz des Verbots Wege ins Stadion gefunden hatten.

Seite 4 von 4
troy_mcclure 21.02.2017, 13:01
30.

Zitat von Levator
Dortmund hat gestern verdient gegen schwache Wölfe gewonnen. Auch wenn das Stadion gestern gänzlich ohne Zuschauer gewesen wäre, hätte der BVB gewonnen. Warum nicht gleich so? Keine BVB-Fans, keine Beleidigungen und keine Steinewürfe gegen Frauen und Kinder und gewinnen tut man eh. Perfektes Win-Win-Modell.
Nein, wenn es leer gewesen wäre hätte Wolfsburg geglaubt, ein Heimspiel zu haben und hätte aufgedreht

Beitrag melden
Sal.Paradies 21.02.2017, 14:27
31. Tief im Süden

Zitat von gnarze
Na da sind doch alle Klischees enthalten, die es so gibt. Gratulation dafür... Von der angeblich "echten "Liebe über Hoeneß zum Länderfinanzausgleich.... Nur eine gewisse Einsicht, dass diese Tribünensperre als letzter Tropfen ins das schon volle Fass nötig war - die sucht man vergeblich. Das muss wohl an der religionsfanatischen Kundschaft dort liegen.
Die Tribühnensperre war ok, aber deshalb sollte man sich nicht noch über Kinder+Rentner lustig machen, die vor dem Stadion ein Schild um den Hals tragen. Und dann noch einen Vergleich mit Heimatvertriebenen zu bemühen? Ganz schlechtes Niveau und so etwas muss sanktioniert werden... ;-)

Beitrag melden
briancornway 21.02.2017, 16:46
32. Warum all der Hass

Zitat von james-dean
Was hat das mit der Solidarität zu tun, die beim FC Bayern Ihrer Meinung nach nicht mehr vorhanden ist, weil der FC Bayern davon nicht mehr profitieren würde - so wie Sie sagen?
Nicht viel weniger als Ihre eigenen boshaften Sprüche, die Sie sich Aug in Aug mit einem Gesprächspartner stets verkneifen würden.

Ich kann mich gar nicht erinnern, wann von Ihnen das letzte Mal etwas Anderes als Pöbelei zu lesen war. Was soll das immer ?

Beitrag melden
james-dean 21.02.2017, 17:25
33.

Ich kann mich auch nicht daran erinnern von Ihnen mal was anderes außer ihren dumm-witzigen Sprüchen gelesen zu haben.

Ich wollte wissen, was der ganze Text mit der vermeintlich nicht vorhanden Solidarität des FC Bayern zu tun hat. Das wird Sal.Paradis wohl beantworten können wenn er hier schon mit "SPON initierte Hetzjagd" also dem Lügenpresse-Argument kommt

Immerhin sieht man das mit der Solidarität in Hamburg, Berlin, Aachen und Offenbach dank einiger Retter-Spiele etwas anders. Und eigentlich müsste man in Dortmund das auch so sehen, aber wie gesagt: der Neid vernebelt doch einiges.

Beitrag melden
sylkeheimlich 21.02.2017, 18:52
34.

Eigentlich wollte ich mich nicht zu Dortmund äußern, ich mach es jetzt doch mal. Ich weiß zwar nicht warum der BVB Bewährung hatte, aber ich weiß auch nicht, warum da jetzt die Tribüne gesperrt wurde. Wegen Spruchbändern? Mal ehrlich, da haben manche hier im Forum schon heftigeres von sich gegeben. Man sollte das doch bitte nicht so ernst nehmen. Was vor dem Stadion passiert ist geht natürlich nicht. Ganz klar. Aber dafür sollten dann auch die bestraft werden, die da durchgedreht sind. Es dürfte ja bekannt sein, dass ich kein BVB-Fan bin und ich finde auch schade, dass hier wieder mal meine Bayern eine Rolle spielen und sich hier wieder über Uli Hoeneß aufgeregt wird etc. Das geht nur uns was an und nicht irgendwelchen von sonstwoher.

Beitrag melden
immerfroh 21.02.2017, 19:20
35.

Zitat von sylkeheimlich
Eigentlich wollte ich mich nicht zu Dortmund äußern, ich mach es jetzt doch mal. Ich weiß zwar nicht warum der BVB Bewährung hatte, aber ich weiß auch nicht, warum da jetzt die Tribüne gesperrt wurde. Wegen Spruchbändern? Mal ehrlich, da haben manche hier im Forum schon heftigeres von sich gegeben. Man sollte das doch bitte nicht so ernst nehmen. Was vor dem Stadion passiert ist geht natürlich nicht. Ganz klar. Aber dafür sollten dann auch die bestraft werden, die da durchgedreht sind. Es dürfte ja bekannt sein, dass ich kein BVB-Fan bin und ich finde auch schade, dass hier wieder mal meine Bayern eine Rolle spielen und sich hier wieder über Uli Hoeneß aufgeregt wird etc. Das geht nur uns was an und nicht irgendwelchen von sonstwoher.
Das ewige Vorrechnen, wer nun der bösere Übeltäter ist oder diese in seinen Reihen hat, ödet mich auch an. Das verstellt nur den Blick auf die eigenen Angelegenheiten.
Daran habe ich mich hier noch nie beteiligt und werde es auch nicht.
Trotzdem muss es auch als Außenstehender erlaubt sein, zumindest seine Verwunderung über Vorgänge bei anderen Vereinen äußern zu dürfen ( das ist nicht auf Bayern bezogen).

Beitrag melden
sylkeheimlich 21.02.2017, 19:35
36.

Zitat von immerfroh
Das ewige Vorrechnen, wer nun der bösere Übeltäter ist oder diese in seinen Reihen hat, ödet mich auch an. Das verstellt nur den Blick auf die eigenen Angelegenheiten. Daran habe ich mich hier noch nie beteiligt und werde es auch nicht. Trotzdem muss es auch als Außenstehender erlaubt sein, zumindest seine Verwunderung über Vorgänge bei anderen Vereinen äußern zu dürfen ( das ist nicht auf Bayern bezogen).
Da gehe ich mit Ihnen konform. Es wäre auch schön, wenn es bei Verwunderung bliebe und nicht immer bzw. oft beleidigend werden würde. Ist mir auch klar, dass man durch die jeweilige Vereinsbrille guckt, das mache ich natürlich auch. Gruß aus München

Beitrag melden
wallot10 21.02.2017, 21:34
37. Kollektivstrafen

Zitat von Oihme
Formaljuristisch haben Sie Recht, aber in der Praxis WAR es eine Kollektivstrafe, da die Sperrung der Süd einem unterschiedslosen Stadionverbot für 25.000 BVB-Fans gleichkam..
Ich kann das Wort Kollektivstrafe nicht mehr hören. Wenn ein Spieler den Gegner umtritt und eine rote Karte sieht, muss anschließend die ganze Mannschaft in Unterzahl spielen. Ist das dann auch eine Kollektivstrafe? Wenn ein Spieler dopt, bekommt anschließend die ganze Mannschaft keine Punkte. Ist das dann auch eine Kollektivstrafe? In beiden Fällen hat nur ein Spieler etwas getan, aber die ganze Mannschaft muss büßen: Kollektivstrafe? Vielleicht muss man sich einfach eingestehen, dass man im Mannschaftssport als Mannschaft gewinnt und verliert. Man ist immer nur so stark wie das schwächste Glied, und wenn das schwächste Glied extrem schwach ist, ist das halt bedauerlich. Das betrifft Mannschaft wie Fans. Beide funktionieren nur im Kollektiv.

Beitrag melden
gibmichdiekirsche 21.02.2017, 22:47
38.

Zitat von james-dean
Achso läuft der Hase! Sie dürfen hier mit "Gröfatz" ankommen und dem FC Bayern fehlende Solidarität vorwerfen. Und wenn ich von der real existierenden Nazi-Hooligan Gruppe des BVB schreibe, dann läuft das unter Hetze. Alles klar! Das erklärt natürlich auch warum Sie meinen SPON würde eine Hetzjagd gegen den BVB initieren.
"Gröfatz" verstehe ich auch nicht; mit "GröVaZ" könnte ich noch etwas anfangen, denn als "Größter Verein aller Zeiten" verstehen manche "ihre" Bayern ja durchaus.
Ich schlage trotzdem vor, diesen arg vorbelasteten Begriff nicht zu verwenden.

Beitrag melden
briancornway 22.02.2017, 10:41
39. Äpfel mit ... naja

Zitat von wallot10
Wenn ein Spieler dopt, bekommt anschließend die ganze Mannschaft keine Punkte. Ist das dann auch eine Kollektivstrafe? In beiden Fällen hat nur ein Spieler etwas getan, aber die ganze Mannschaft muss büßen: Kollektivstrafe? Vielleicht muss man sich einfach eingestehen, dass man im Mannschaftssport als Mannschaft gewinnt und verliert.
Ziemlich seltsames Beispiel, denn Zuschauen ist kein Mannschaftssport, bei dem man gewinnen oder verlieren kann.

Passender Vergleich wäre: Ein Schüler baut im Unterricht Mist, daraufhin müssen alle Schüler nachsitzen. Sie hätten ihren Mitschüler eben frühzeit an seinem Tun hindern müssen.
Es gab schon Leute, die sowas gerecht fanden. Ich nicht so.

Aber egal, Strafe abgesessen, gute Besserung.

Beitrag melden
Seite 4 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!