Forum: Sport
BVB gegen Bayern: Dortmund gewinnt den Wiegetermin
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX

Der Supercup zwischen Dortmund und dem FC Bayern war ein erstes Muskelspiel der beiden Titelanwärter - mit klarem Ergebnis. Der BVB geht selbstbewusst in die Spielzeit. Und die Bayern haben ein Problem mehr.

Seite 6 von 11
Andrea Nxxx. 04.08.2019, 10:16
50. sehe ich genauso...

Zitat von jayspencer
... war immer einer meiner Lieblingsspieler, toller Fußballer, vor allem ein guter Typ. Das hat sich überholt. Anstatt sich zu entschuldigen auch noch dummdreist zu lügen, das ist bitter. Vielleicht holt er es ja noch nach, würde mich freuen- und die Absurdität der gestrigen VAR- Schiedsrichter belegen, ein ganz schlechter Abend!
Kimmich ist für mich der grosse Verlierer des gestrigen Abends. Ganz ganz peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phrasenmaeher 04.08.2019, 10:27
51.

Putzig auch, wie hier Einige den übereifrigen Joshua ob seines Fouls abseits des Spielfeldes (was die Sache keineswegs besser macht) mit der verqueren Logik, was sich der olle Jadon denn da bitte so theatralisch auf dem Boden wälzt, reinwaschen wollen. Zur Erinnerung: Ersterer ist Letzterem absichtlich nicht einfach so auf den Fuß gelatscht, wie das in einer übervollen Tram versehentlich passiert, sondern hat mit schön weitem Ausholen einmal von oben nach unten mit den Stollen fahrend die Gelenkfestigkeit erprobt. Wer das in den Zeitlupenaufnahmen nicht gesehen hat, kann sich direkt auf vakante VAR-Posten bewerben. So etwas nennt man grob unsportlich, und das ist noch die wohlmeinende Formulierung. Jetzt hätte sich Kimmich zumindest entschuldigen können, er hielt aber das Beschimpfen des Schiedsrichters und ein wenig Blödsinn in die Mikrofone brabbeln nach dem Spiel für die sinnvollere Alternative. Womit er nicht nur prima ins Bild des jungschen Fußball-Millionärs ohne Bodenhaftung passt, sondern in das der heutigen Gesellschaft allgemein. Wie man an seinen Fürsprechern hier blendend erkennen kann. Denn Schuld sind sowieso immer die anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 04.08.2019, 10:29
52.

Der BVB muss zeigen, ob er sich gegen den Rest der Liga auch ohne Konterfussball durchsetzen kann. Favre wird schlau sein müssen, einen Plan gegen tief hinten drin stehende Gegner zu entwickeln.
Die anderen Teams werden jedenfalls nie und nimmer so hoch und lässig "stehen" wie der FC Bayern. Thiago als elegant tanzender 6er ist eine Beleidigung für diese Position. Das Spielsystem der Bayern wirkte gestern ähnlich arrogant wie das Gegurke unserer WM-Elf in Russland. Mal schauen, wie das mit Gnabry und Sané aussehen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annatheke 04.08.2019, 10:34
53. Es gibt nicht nur schlechte Verlierer,

genauso unangenehm sind die schlechten Gewinner.

Verdienter Sieger? Ich habe eine Mannschaft gesehen, die immer wieder versucht hat, zu agieren und aktiv das Spiel zu dominieren, die über die Flügel sicherlich 20-30 in der Straraum gespielt hat, aber im letzten Pass ideen- und glücklos war bzw. einer gestern sehr guten Verteidigerleistung gegenüberstand. Und das möchte ich sehen. Das ist sicherlich Geschmackssache, aber nur auf Konter und Ballverluste zu setzen, das ist mir zu dünn. Gelegentlich spektakulär,aber nicht meisterwürdig.

Kimmich hat gestern Mist gebaut! Ja und? Das hat man schon schlimmer gesehen. Jetzt wird hier geifernd das Tribunal eröffnet. Ich frage mich eher, warum Sancho sich auf dem Boden windet. Das steht in Unsportlichkeit in nichts nach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcuhlig 04.08.2019, 10:41
54.

gut, dass wenigstens die Bayern Spieler Klartext reden, Lewandowski ruft nach Verstärkung und Kimmich versucht erst gar nicht die gestrige Leistung schönzureden. Noch besser wäre es, Kimmich würde sich für seine Tätlichkeit bei Sancho entschuldigen. warum nur hat man Boateng letztes Jahr nicht gehen lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phrasenmaeher 04.08.2019, 10:42
55. @Nonvaio01

Nun, womöglich liegt der BVB am Ende neun Punkte hinter RB Leipzig? Was allerdings daran liegen mag, dass ich Ihren Optimismus in Bezug auf die Bayern in dieser Saison nicht teile. Und das hat nicht mal etwas mit dem gestrigen Spiel zu tun, wo ich übrigens ganz nebenbei einen ideenlosen, den Ball hin und her schiebenden FC Bayern gesehen habe, dessen wenige Chancen ausnahmslos aus den hüben wie drüben direkt nach der Vorbereitung nicht verwunderlichen, individuellen Fehlern resultieren. Nein, es hat vielmehr damit zu tun, dass der BVB im Endspurt der letzten Saison die Luft ausgegangen ist. Wohlgemerkt mit einem Kader von knapp 30 Mann. Es gehört daher schon sehr viel Optimismus dazu, eine Saison mit einer akut dünnen Personaldecke wie der des FC bestreiten zu wollen. Natürlich mögen sieben Meisterschaften in Folge den Blick fürs Wesentliche ein wenig trüben, keine Frage. Aber derart blind an den Start zu gehen? Da sollten Sie die 50 Euro vielleicht doch besser in ein schönes Abendessen investieren? Ach, pardon, ist ja München, mein Fehler. Also wohl eher in ein schönes Frühstück. Ich vergesse halt als Berliner immer, woher die Ansprüche im schönen Süden Deutschlands resultieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 04.08.2019, 10:47
56. Man ...

Zitat von schorri
Was war das? 1. Der "Supercup" mit einem Sieger, dessen Trainer Angsthasen-Fußball spielen ließ im eigenen Stadion. Teilweise sehr schön anzuschauen - aber nicht das, was ich von einem Meister erwarte. Nur auf Konter setzen (und hoffen) - das ist fußballerische Magerkost
... kann das auch ganz anders sehen: Favre hat aus den beiden, letzten Aufeinandertreffen beider Teams (3:2 Sieg im Herbst und der 5:0-Niederlage des BVB in München) die richtigen Schlüsse gezogen, wie man die Bayern am Besten besiegt, Kovac hingegen meinte auf entsprechende taktische Änderungen und Anpassungen der eigenen Spielweise verzichten zu können.

Der FC Bayern offenbarte die gleichen, eklatanten Schwächen in der Rückwärtsbewegung nach eigenem Ballverlust wie in der letzten Saison. Noch verstärkt dadurch, dass dem "besten Innenverteidiger der Liga " (Süle) offenbar der erfahrene Chef an seiner Seite fehlt und das Mittelfeld der Bayern kaum stattfand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Turbo 04.08.2019, 11:12
57. Clever

Das war natürlich schon ein Ding vom BVB. Während der Sommerpause sich reihenweise mit den Schnäppchen bei der Bundesliga-Konkurrenz bedienen und zur Meisterschaft blasen. Im Supercup aber klammheimlich mit der AH-Elf auflaufen und im eigenen Stadion hinten reinstellen und auf Konter lauern. Ja selbst die Anhängerschaft der besten Fans der Welt hat die Stimmung den Gästen überlassen. Ganz schön clever dieses Understatement. Vermutlich alles nur, um gegen den FC Augsburg aus dem Hasen-Kostüm zu schlüpfen und Fußball-Deutschland zu verzücken, wie die neue Nummer 1 aussieht. Wir dürfen alle gespannt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 04.08.2019, 11:14
58. Dublin

Zitat von phrasenmaeher
Nun, womöglich liegt der BVB am Ende neun Punkte hinter RB Leipzig? Was allerdings daran liegen mag, dass ich Ihren Optimismus in Bezug auf die Bayern in dieser Saison nicht teile. Und das hat nicht mal etwas mit dem gestrigen Spiel zu tun, wo ich übrigens ganz nebenbei einen ideenlosen, den Ball hin und her schiebenden FC Bayern gesehen habe, dessen wenige Chancen ausnahmslos aus den hüben wie drüben direkt nach der Vorbereitung nicht verwunderlichen, individuellen Fehlern resultieren. Nein, es hat vielmehr damit zu tun, dass der BVB im Endspurt der letzten Saison die Luft ausgegangen ist. Wohlgemerkt mit einem Kader von knapp 30 Mann. Es gehört daher schon sehr viel Optimismus dazu, eine Saison mit einer akut dünnen Personaldecke wie der des FC bestreiten zu wollen. Natürlich mögen sieben Meisterschaften in Folge den Blick fürs Wesentliche ein wenig trüben, keine Frage. Aber derart blind an den Start zu gehen? Da sollten Sie die 50 Euro vielleicht doch besser in ein schönes Abendessen investieren? Ach, pardon, ist ja München, mein Fehler. Also wohl eher in ein schönes Frühstück. Ich vergesse halt als Berliner immer, woher die Ansprüche im schönen Süden Deutschlands resultieren.
nicht Muenchen, und fuer 50€ bekommen Sie hier auch kein Abendessen..;-)

Ich halte meine wette. Ich hab letztes jahr auch gut gewonnen, als ich zur Winterpause 100€ auf den FCB gesetzt habe als meister, da hatte der BVB 9 punkte vorsprung..;-) hatte ich hier auch im Forum so gesagt, auch da meinte man ich habe keine ahnung..;-)

Ich denke die treffsicherheit ist einfacher zu verbessern als dem team beizubringen wie man das spiel macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 04.08.2019, 11:16
59. Schlagen sich die Bayern selbst?

Zitat von Nonvaio01
ich hab kein problem damit das der FCB einen unwichtigen Pokal nicht gewinnt. davon haben wir genug..;-) Nur weil ich eine meinung habe die ihnen nicht passt, bin ich also ein schlechter verlierer? meine meinung ist das der BVB ausser kontern nichts kann, und diese meinung beruht auf dem gestrigen spiel, auf was denn auch sonst? Bisher hatte der BVB oder der FCB noch keine spiele unter "normal bedinungen" in der vorbereitung. Ihre antwort ist relativ duennhaeutig und schliesst leider eine vernuenftige duiskusion aus. fakt ist das der BVB das spiel gestern nicht einmal fuer 5 min gemacht hat. Wenn der BVB den ball hatte wirde der meist gleich wieder zum FCB gespielt, es sei denn man konnte kontern. falls das alles ist was der BVB kann, sehe ich schwarz fuer den BVB mit dem Meistertietel. Das ist meine meinung basierend auf dem gestrigen spiel.
Erstmal guten Morgen, interessant ist eigentlich was ganz anderes. Richtig, dieser Pokal ist sicher nicht wichtig. Aber außer Ihnen haben sich fast alle mit den Bayern beschäftigt, nicht mit dem BVB. Warum? Die sind ohne Robery faktisch schlechter geworden. Außerdem gibt es noch andere Baustellen. Der neue BVB fand gestern bis auf Schulz nicht statt, Und bei den Bayern fragt sich jeder, wie es weiter geht. Der Ausraster von Kimmich zeigt eher eine Mischung von Frust, Aggression und Ratlosigkeit. Ihr Kommentar ist da keine Ausnahme.

Obwohl: Das wahre Thema ist, ob sich die Bayern selbst schlagen, die Gründe liegen auf der Hand. Es sind viele. Übrigens, es geht im Fußball um Tore, nicht um Ballbesitz. Das müßte ihnen doch spätestens seit der schmerzlichen Chelsea-Erfahrung klar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 11