Forum: Sport
BVB-Niederlage in Liverpool: Die Magie von Anfield
AFP

2:0 und 3:1 hatte Borussia Dortmund beim FC Liverpool geführt - doch am Ende gewannen die Engländer. Es war eine magische Nacht, wie sie vielleicht nur in diesem Stadion möglich ist.

Seite 9 von 14
allster 15.04.2016, 11:37
80. Verdaddelt

Das Geschwafel von Magie ist doch billige Ausrede. Der BVB hat es verbockt , weil man einen dicken Vorsprung nicht ins Ziel brachte. Vielleicht einen Salto weniger , dafür besser verteidigen und bis zum Schluss kämpfen. Aber so : zu recht verloren .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cava63 15.04.2016, 11:39
81. ah-so

Zitat von derjonny
Die letzten acht Mannschaften Manchester City FC Bayern München Real Madrid Atletico Madrid FC Sevilla Villareal Liverpool Schachtar Donezk Nicht mehr dabei sind unter anderem FC Barcelona, PSG, Lyon, Marseille, Juve, ManU, Arsenal, Chelsea, Porto, Lissabon, AS Rom, Lazio, Ajax, PSV,... Neben solchen Namen machen sich Dortmund und Wolfsburg richtig gut finde ich. Viertelfinale ist definitiv eine super Leistung. Abweichende Meinung kann man haben, muss dann aber auch mit dem Vorwurf der Arroganz leben. Und ein 1:1 zu Hause plus ein 2:2 auswärts gegen den Topfavoriten auf die CL ist natürlich auch ein tolles, ja ein ganz großes Ausrufezeichen gewesen.
... und wer weder die Ergebnisse noch das Leistungsvermögen von Mannschaften wie Benfica Lissabon (mit deutlich besserer Stimmung als in Liverpool) korrekt beschreiben und einschätzen kann, muss dann womöglich mit dem Vorwurf der Unwissenheit leben ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twisted_truth 15.04.2016, 11:44
82.

never change a winning Team. war doch bei Juve genau so nach dem Wechsel gings Berg ab oder irre ich mich? nach dem 2:0 habe ich abgebrochen, tolles come back.
Wieviel Tore hat der Klopp eigentlich gemacht der alte Wunderheiler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nighttiger 15.04.2016, 11:49
83.

Zitat von Attila2009
Der BVB war so schlecht dass er versehentlich mit 3:1 auswärts in Führung ging ? Er war 60 min das bessere Team, aber eben in der letzten halben Stunde total eingebrochen. Ich würde jetzt nicht gleich wieder von einem Extrem ins andere fallen.Noch eine Minute weniger und dann würden die Schlagzeilen lauten " der BVB rettet seinen Vorsprung routiniert über die Ziellinie und spart Kraft für die Bundesliga" Was die Stimmung anbetrifft. da twittert selbst ein Xabi Alonso "this is anfield".https://twitter.com/xabialonso Aber der hat ja keine Ahnung, nicht wahr aber Sie umso mehr...Sie haben wohl den Ton abgedreht ?
Eine Minute weniger? Mit Verlaub aber das 4:3 fiel iin der 91. Und haben Sie schon jemals erlebt, das ein Schiri bei so einem Spiel nach dem 90. abpfeift und nicht nachspielen lässt? Und das in einem Europapokalspiel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derjonny 15.04.2016, 11:50
84.

Zitat von roppel
Tja, CL-Halbfinale ist eindeutig besser als ein Viertelfinal-Aus in der EL. Und eine "Krise" als Tabellenführer mit sieben Punkten Vorsprung ist auch besser als "bester Zweiter aller Zeiten". Vom 4. Meistertitel in der Bundesliga und der 5. Halbfinalteilnahme in der CL in Folge ganz zu schweigen.*Für die deutsche Sportpresse ein nun hoffentlich einsetzender Lernprozess. Bei längeren Nachdenken sollte der ein oder andere vielleicht sogar auf den Trichter kommen, das der BVB mit nichten in "jeder anderen Liga" Meister wäre. Diese Annahme ist an Arroganz gegenüber Barca, Paris, Juve und Leicester kaum noch zu überbieten!
Denke trotzdem, dass Dortmund in den letzten Jahren mit Watzke vieles richtig gemacht hat. Bezweifelt auch niemand wenn er denn bis drei zählen kann, dass die Bayern in Deutschland die Nummer eins sind. Aber diese "Ausnahmestellung" ist auch nicht über Nacht entstanden.

Bei dem Unsinn mit den Quervergleichen muss ich ihnen allerdings Recht geben. Eine schöne mathematische Spielerei, berücksichtigt aber nicht, dass die vielen Punkte der Dortmunder aber auch der Bayern vor allem daher rühren, dass sich derzeit zehn der achtzehn Bundesligisten sportlich eher auf Zweitliganiveau befinden. Dennoch hätte Dortmund gute Chancen sich in einer gemeinsamen europäischen Superliga (die hoffentlich eines Tages kommt) zu behaupten.

Aber auch bei anderen Bundesligisten gibt es mittlerweile ein sehr gutes Management. Was die andere Borussia, Mainz oder Wolfsburg aus ihren Möglichkeiten machen ist aller Ehre wert. Andere Vereine, die vom Einzugsgebiet her eigentlich enormes wirtschaftliches Potenzial haben müssten, sollten sich aber dringend mal hinterfragen was die da seit Jahrzehnten eigentlich veranstalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 15.04.2016, 11:53
85. Überrascht

Zitat von skeptikerjörg
Entlarvend Tuchels Aussage, man sein "von dem hohen Risiko, dass Liverpool gegangen sei, überrascht gewesen und damit nicht klargekommen". Ja hat er denn gedacht, sie würden die Niederlage verwalten? Da kann er von seinem Vorgänger noch einiges lernen!
Klopp hat gesagt, dass er seine Spieler vor allem darauf einschwor, Charakter zu zeigen und sich nicht 2-stellig rauskicken zu lassen.

Die hatten nach derm 1:3 gar nicht wirklich mit dem Weiterkommen gerechnet, die wollten nur nochmal zeigen, dass sie sich nicht aufgeben.

Dass es dann noch zu 3 Toten gereicht hat, hat wohl alle überrascht. Auch Tuchel, auch Klopp, auch Sie und mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
argonaut-10 15.04.2016, 11:57
86. ganz schlecht

das Spiel war ein Schock... nicht nur für mich, sondern auch für den BVB. Nach dem 2:0 haben sie sich zurückgezogen und nach dem 3:1 auch. Wahrscheinlich wollten sie Liverpool nicht demütigen, was durchaus möglich gewesen wäre. Das war ein Fehler. Aber dann am Ende so einzuknicken, immer den 2ten Pfosten ungedeckt zu lassen, sich der englischen Härte nicht mehr entgegenzustellen, das war schon schockierend. Was auch zu betrachten war, ist, dass zu viele Dortmunder doch "nur" Filigrantechniker sind, die abtauchen, wenn es hart wird. Ich habe Miki und Reus im letzten Drittel fast nicht mehr gesehen und dieser Ramos sollte schon seit 2 Jahren verkauft sein. Auch Mats Hummels hat einige Fehler gemacht, aber der war voll angefressen... ich glaube nicht, dass er bleibt. Und hier könnte der Unterschied zu Bayern bestehen... aus Dortmund kann man weggehen, von den Bayern eher nicht, zwecks Mangel an Alternativen in DE. Dieses Spiel hat mehr Schaden hinterlassen, als man jetzt gerade sehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brendan33 15.04.2016, 11:59
87.

Jeder Ball, der irgendwie seinen Weg hoch in den 5er gefunden hat, war dann auch drin. Warum stellt denn niemand die Innenverteidigung und Weidenfeller in Frage ??? Alle blubbern nur was von "unbedingtem Willen"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einfach-ich 15.04.2016, 12:04
88. Zum nachfühlen...

Jetzt kann die BVB nachvollziehen, was Malaga im CL Spiel in Dortmund fühlen musste.

In der 90. Minute haben Dortmund noch 2 Tore zum Weiterkommen gefehlt.

In der Nachspielzeit hat Dortmund beide Tore geschossen und Malaga ist ausgefallen.
Das größere Problem war, dass beide Tore vom Abseits fielen!!!

Stellen wir uns vor, das 4. Tor gestern wäre Abseits gewesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
justus65 15.04.2016, 12:04
89. Eigene Fehler

Man muss sich nur die Kombination zum 4:3 anschauen. Ein Liverpooler läuft nach außen und Schmelzer schläft, so kann der Ball überhaupt erst in den Strafraum gespielt und geflankt werden. Schmelzer hat so gut wie keine Flanke verhindert, jetzt weiß ich, warum Herr Löw den nicht zur Nationalmannschaft eingeladen hat.
Wirklich verbockt hat der BVB die Sache aber schon vor einer Woche, als sie wohl wegen emotionaler Überforderung völligen Blödsinn zusammenspielten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 14