Forum: Sport
BVB-Sieg gegen Gladbach: Große Gefühle und ein völlig verrücktes Eigentor
Getty Images

Was für ein Spiel! Die Stimmung im Stadion war prächtig, Dortmund zauberte zu Hause wie in besten Zeiten - und dann diese Pointe mit dem Eigentor von Christoph Kramer. BVB-Trainer Jürgen Klopp scheint seine erste Elf gefunden zu haben.

Seite 4 von 7
Boesor 10.11.2014, 10:09
30.

Meine Güte, werden Gründe gesucht oder kannst du das echt nicht kapieren?
Die Dortmunder sind ausgeflippt weil in dem Moment ein Riesendruck abgefallen ist. Das hatte überhaupt nichts mit der Höhe oder dem Zustandekommen des Sieges zu tun.

Beitrag melden
jjr-62 10.11.2014, 10:12
31.

Ich denke der Kramer hatte einfach nur Mitleid mit den Dortmundern. Obwohl ich das nicht nachvollziehen kann. Klopp hat Kramer sicher nicht getröstet, sondern sich höflich bei ihm bedankt. So nach dem Motto "kannst jederzeit bei uns anfangen, wenn dich die Gladbacher jetzt rausschmeissen"

Beitrag melden
nine2five 10.11.2014, 10:15
32. Ruhig bleiben

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wieso jetzt schon wieder auf den BVB "eingeprügelt" wird. Natürlich war Gladbach gestern ungewohnt schwach aber dennoch muss man erst einmal so aufspielen wie der BVB. Das ist nach den letzten Wochen nicht selbstverständlich. Allerdings sehe ich die Chancenverwertung als echtes Problem. Nicht nur in diesem Spiel lies der BVB wieder zahlreiche Chancen aus. Das muss sich definitiv in den nächsten Wochen ändern. Der Sieg gegen Gladbach ist dennoch absolut verdient und hoffentlich der Wendepunkt in der Bundesliga. Sollte Dortmund die nächsten 3-4 Spiele gewinnen, dann steht man schon wieder in den oberen Tabellenhälfte.

Beitrag melden
simplythebeast 10.11.2014, 10:39
33. Dusel-Dortmund

Phasenweise war es ein Fehlpass-Festival, auf beiden Seiten. Und ein Großteil der 22 Torschüsse des BvB waren, diplomatisch ausgedrückt, unplatziert. Da war kaum mal eine schöne Kombination dabei, meist Zufall und Stückwerk. Grausam. Lediglich die Stimmung im Stadion war so gut, wie es im Artikel beschrieben wurde. Reif aus, Ton an! Aber was soll's, Dortmund würgt die Spannung an der Tabellenspitze ab und duselt sich auf den rettenden 15. Tabellenplatz - nicht schlecht für einen 350 Mio. schweren Kader. Und das schöne Eigentor wird dem Weltmeister Kramer hoffentlich ein wenig Demut lehren.

Beitrag melden
cmann 10.11.2014, 10:40
34. Stimmt natürlich,

Zitat von horstma
Kramer einen Weltmeister zu nennen, mag zwar formell korrekt sein, und sein Manager wird darauf beharren. Dennoch ist es ein Witz. Genauso wie der Jubel des BVB und seines Trainers. Will Klopp in Zukunft Eigentore des Gegners trainieren lassen? Liebe BVB-Leute, ohne dieses kuriose Eigentor hätte es wohl wieder nicht geklappt. Ich sehe da auch nicht einen winzigen Grund zum Jubeln, aus BVB-Sicht. Die nächsten Gegner werden leider keinen Weltmeister Kramer in ihren Reihen haben.
Für mich ist noch ein anderer Aspekt im Moment interessant. Der BvB schafft, nolens volens, dem FC- Bayern die Konkurrenz vom Hals! Wenn der BvB jetzt auch noch gegen Wolfsburg gewinnt, lachen sich die Münchner kaputt!

Beitrag melden
DerWeisseWal 10.11.2014, 10:40
35. Nicht glücklich

Zitat von shark65
Aber der Sieg war nicht verdient. Er wäre verdient gewesen wenn der BVB mit seinen über 20 Torschüssen einen Treffer erzielt hätte. Hat er aber nicht. Denn es gewinnt beim Fussball grundsätzlich nicht die bessere Mannschaft sondern das Team das die meisten Tore schiesst. Und genau deshalb war der Sieg auch nicht verdient. Er war glücklich.
Eigentlich war es ein unglücklicher Sieg, wenn es sowas gibt.

Glück wäre gewesen, wenn 8 oder mehr der Torschüsse in's Tor gegangen wären. Stattdessen hatte man viel Pech.
Ein durch Pressing erzwungenes Eigentor ist da nur ein schwacher Trost, denn man hat genug dafür getan, mit selbstgeschossenen schönen Toren zu gewinnen.

Beitrag melden
GoBenn 10.11.2014, 10:44
36.

Zitat von shark65
Die Tatsache dass der BVB im Schnitt 24 Torchancen für 1 Treffer benötigt, zeigt wo die Probleme sind. Es ist individuelle Schwäche der Spieler. Nur rennen, pressen und der liebe Gott wirds vorne schon richten ist zu wenig. Da aber diese Abschlussschwäche schon seit langer Zeit besteht, darf man auch die Kompetenz des Herrn Klopp diesbezüglich anzweifeln.
Die Chancenverwertung ist ein Porlbem. Das erklärt aber nicht, warum der BVB in der CL so viele Tore schießt wie Bayern z.B. Ich denke, das liegt auch an der Kompetenz des Herrn Klopp.

Beitrag melden
nummer50 10.11.2014, 10:46
37. Tabellenletzter

Zugegeben, ich hätte das gerne mal gesehen, wie der BVB nach dem 11. Spieltag als Tabellenletzter gegrüßt hätte, das wäre eine Gaudi in der Firma gewesen. Gut so ist es der VFB, auch nicht schlecht....gg

Beitrag melden
GyrosPita 10.11.2014, 10:57
38.

Zitat von horstma
Kramer einen Weltmeister zu nennen, mag zwar formell korrekt sein, und sein Manager wird darauf beharren. Dennoch ist es ein Witz. Genauso wie der Jubel des BVB und seines Trainers. Will Klopp in Zukunft Eigentore des Gegners trainieren lassen? Liebe BVB-Leute, ohne dieses kuriose Eigentor hätte es wohl wieder nicht geklappt. Ich sehe da auch nicht einen winzigen Grund zum Jubeln, aus BVB-Sicht. Die nächsten Gegner werden leider keinen Weltmeister Kramer in ihren Reihen haben.
Ab wann darf man sich denn Ihrer bescheidenen Meinung nach Weltmeister nennen? Wenn man jedes Spiel, vom Eröffnungsspiel bis zum Finale von der ersten bis zur letzten Minute bestritten hat, dabei Torschützenkönig wurde, in jedem Spiel zum Spieler des Spiels gewählt wurde und für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres nominiert wurde? Nach der Logik dürfte sich nicht mal ein Schweinsteiger als Weltmeister fühlen.

Mir geht es auch auf den Keks das Amöben wie Großkreutz oder Podolski zum Weltmeisterkader gehören, das ändert aber nichts daran das sie fast zwei Monate lang Tag für Tag mit der Mannschaft trainiert und sich bestmöglich auf jedes Spiel vorbereitet haben um im Ernstfall zur Stelle zu sein, also haben auch sie einen Anteil am Titel.

Beitrag melden
spirit69 10.11.2014, 11:07
39. Interessant

Zitat von horstma
Kramer einen Weltmeister zu nennen, mag zwar formell korrekt sein, und sein Manager wird darauf beharren. Dennoch ist es ein Witz. Genauso wie der Jubel des BVB und seines Trainers. Will Klopp in Zukunft Eigentore des Gegners .....
Wieviel Spieler des Kaders bei der Weltmeisterschaft dürfen sich denn nach Ihrer Meinung Weltmeister nennen?
Offenbar ist es ja nicht ausreichend im Endspiel in der Startformation zu stehen.

Beitrag melden
Seite 4 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!