Forum: Sport
BVB-Sieg gegen Gladbach: Marco Reus ist der Spieler der Hinrunde
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX

Im 250. Bundesligaspiel seiner Karriere glänzte Marco Reus - mal wieder in dieser Saison. Und mit dem Erfolg gegen Gladbach machte der BVB eine der besten Hinrunden seiner Geschichte perfekt. Ärger gab es auch.

Seite 1 von 3
Jimi 21.12.2018, 23:39
1. Ein jederzeit verdienter Sieg,...

den ich grad im Stadion gesehen habe. Beide Teams waren die Besetzungshandicaps anzumerken, aber der BVB war jederzeit das bessere Team. Die wahren Konkurrenten sind Bayern, Leipzig und Frankfurt. Kompliment an das Leitungsteam: kein Verein hat so effizient die Fehler der Vorsaison in konsequente Verbesserungen und strategisches Handeln umgesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rahelrubin 22.12.2018, 00:34
2. Schön,

wenn zufällig das im Öffentlich-rechtlichen übertragene Spiel ein Topspiel ist.
Hätte keiner damit gerechnet, dass die Borussias so klasse spielen, oder?
BVB gewinnt verdient, aber bitte künftig nicht immer so knapp, bitte! Das geht dem Fan an die Substanz....
Jetzt bisschen Pause und Entspannung!
Übrigens heißt der tolle Knipser Paco und nicht Pablo!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gelbweste99 22.12.2018, 00:52
3. Handspiel

Hier müssen m.E. endlich ganz klare Regelungen her.

Ich schlage folgende Veränderungen vor:
1. Am Oberarm vom Gegner angeschossen zu werden ist nicht strafbar. So einen Reflex kann man nicht haben, vor allem wissend der Konsequenz wenn der Ball doch am Ellbogen oder Unterarm landet.
2. Jedes Handspiel das im Angriff zu einem Tor führt ist abzupfeifen, wenn nicht Nr. 2 gilt.
3. Im Strafraum muss jedes Handspiel der verteidigenden Mannschaft bestraft werden. Fallweise Elfmeter oder ein direkter Freistoß vom Teilkreis am 16m Raum. Also quasi ein 20m. Ich denke insbesondere das würde es dem Schiedrichter sehr einfach machen. Und die Mauer wäre auch einfach gestellt.
Und der Videoschiri könnte dann immer noch überprüfen ob es nicht doch ein Elfmeter war.

Wenn Handspiel immer sanktioniert würde, würde die Anzahl der Handspiele nach einigen Jahren der Verunsicherung auch deutlich zurückgehen. Siehe zum Beispiel Rückpass des Verteidigers zum Torwart. An den letzten kann ich mich gefühlt im Jahr 2002 erinnern. Die Spieler, insbesondere die Verteidiger würden sich anpassen.

Zum Spiel heute: wie so ein Tor zählen kann ist mir rätselhaft. Aber der Schiri hat sowieso alles laufen lassen. Also warum nicht auch das...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pariah_aflame 22.12.2018, 07:59
4. Ja, aber

Zitat von gelbweste99
Zum Spiel heute: wie so ein Tor zählen kann ist mir rätselhaft. Aber der Schiri hat sowieso alles laufen lassen. Also warum nicht auch das...
Ja, so zum Beispiel das klare Foul an Plea, dem der Konter zum 2-1 folgt. Ziemlich krasse Fehlentscheidung. Eine sehr Ähnliche folgte nur wenige Minuten später, als Johnson die Beine weggesäbelt werden, der Schiri nichts sieht und der Konter fast das 3-1 bringt.

Kramers Tor, das selbst ich als Gladbacher sehr fragwürdig finde, eingerechnet, eine extrem schwache Schiedsrichterleistung. Allerdings sollte in der Diskussion auch mal erwähnt werden, dass der Ball von Witsels Arm wieder vor Kramers Füße fällt.

Dennoch ein verdienter Sieg, weil der BvB defensiv praktisch nichts zugelassen hat. Jetzt werdet aber verdammt nochmal auch Meister!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 22.12.2018, 08:22
5. ....

Zitat von gelbweste99
Hier müssen m.E. endlich ganz klare Regelungen her. Ich schlage folgende Veränderungen vor: 1. Am Oberarm vom Gegner angeschossen zu werden ist nicht strafbar. So einen Reflex kann man nicht haben, vor allem wissend der Konsequenz wenn der Ball doch am Ellbogen oder Unterarm landet. 2. Jedes Handspiel das im Angriff zu einem Tor führt ist abzupfeifen, wenn nicht Nr. 2 gilt. 3. Im Strafraum muss jedes Handspiel der verteidigenden Mannschaft bestraft werden. Fallweise Elfmeter oder ein direkter Freistoß vom Teilkreis am 16m Raum. Also quasi ein 20m. Ich denke insbesondere das würde es dem Schiedrichter sehr einfach machen. Und die Mauer wäre auch einfach gestellt. Und der Videoschiri könnte dann immer noch überprüfen ob es nicht doch ein Elfmeter war. Wenn Handspiel immer sanktioniert würde, würde die Anzahl der Handspiele nach einigen Jahren der Verunsicherung auch deutlich zurückgehen. Siehe zum Beispiel Rückpass des Verteidigers zum Torwart. An den letzten kann ich mich gefühlt im Jahr 2002 erinnern. Die Spieler, insbesondere die Verteidiger würden sich anpassen. Zum Spiel heute: wie so ein Tor zählen kann ist mir rätselhaft. Aber der Schiri hat sowieso alles laufen lassen. Also warum nicht auch das...
In der Tat sah es gestern so aus als ob sich Kramer den Ball bewußt an die Hände geköpft hätte um ihn so abzustoppen damit er zum Schuß kommt.
Ich bin mir aber nicht sicher ob ein Spieler im Bewegungsablauf in so einer Situation ein Handspiel bewußt steuern kann um sich einen Vorteil zu verschaffen.
Für mich war es darum ein unabsichtliches Handspiel und das Tor damit regulär.
Sicher könnte man Klarheit schaffen in dem man Handspiele grundsätzlich abpfeifen muß(!) und entsprechend sanktioniert.
Absicht oder nicht, das wäre egal, Hand ist Hand!
Wenn die Spieler das wissen, muß sich niemand mehr erregen und der Videobeweis ist in diesem Fall hinfällig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
legeips62 22.12.2018, 08:33
6. Lieber Herr Reus,

zu Weihnachten wüschne ich viel Gesundheit und ein Paar neue dicke Schienbeinschoner, damit es auch verdientermaßen mit der Meisterschaft 2019 und dann auch mit der EM 2020 klappt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eurusiii 22.12.2018, 08:39
7. Bitte?

„Beim 2:1 musste Reus den Ball nur noch über die Linie schieben“? Ich vermute mal, dass der Schreiberling noch nie selbst Fußball gespielt hat. Reus springt im goldrichtigen Moment Richtung Ball und bugsiert diesen dadurch über die Linie ! Auch wenn alles immer ganz einfach aussieht , war dies ein Tor des unbedingten Willens gewesen. Technisch stark.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 22.12.2018, 08:57
8. M. Reus

wäre es zu gönnen, wenn die Dortmunder es schaffen würden, diese Saison mit mindestens einem Titel zu beenden. Fällt mir echt schwer, das zu schreiben, aber ist nun mal so. Was der an Verletzungen zu ungünstigen Zeitpunkten hatte, geht auf keine Kuhhaut. Ein überragender Spieler, wenn er fitt ist und wirklich fast komplett vom Pech verfolgt. Nach seiner Führerscheinaffäre hat er sich wirklich hervorragend entwickelt, obwohl ich immer noch nicht so ganz verstehe, warum die Strafe so mild ausfiel und welcher Teufel ihn damals geritten hat. Denn dumm ist er doch eigentlich nicht. Aber egal - er hat eine Riesendummheit gemacht, die ihn auf der anderen Seite wohl auch hat reifen lassen. Ich wünsche ihm wirklich viel Glück und dass er noch lange unverletzt bleibt. Vielleicht klappts ja dann auch noch mal mit einem internationalen Titel mit der Nationalmannschaft. Obwohl da schon wieder das Alter eine Rolle spielt. Bei der EM wird er 31 sein - nach Meinung vieler ja bereits ein Methusalem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tairen 22.12.2018, 09:36
9. Reus überzeugt mich noch nicht...

alle BVB Fanboys getriggert? gut! Wenn ich Reus spielen sehen -und ich guck mir als Bayernfan gerne die Konkurrenz an- muss ich immer wieder mit dem Kopf schütteln was der junge liegen lässt. Angesichts der Chancen die er hatte diese Hinrunde ist seine Ausbeute nicht zufriedenstellend. Ich will damit nicht sagen das Reus ein schlechter Spieler ist. Er ist sicherlich der beste Spieler der Bundesliga aber bei solche vergebenen 100% Chancen Frage ich mich immer...was hätte Ronaldo, Messi oder Griezman gemacht? Richtig den Ball eiskalt ins Tor gehauen. Reus muss kaltschnäuziger werden und natürlich fit bleiben, dann wäre er auf einen ganz anderen Level.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3