Forum: Sport
BVB-Sieg gegen Schalke: Kämpfen statt zaubern

Sieg gegen den Erzrivalen Schalke, Tabellenführer für mindestens einen Tag: Für die Fans von Borussia Dortmund ist es ein traumhaftes Wochenende. Im Revierderby überzeugte ihr Team - allerdings nur kämpferisch. Dem Spiel des BVB fehlt derzeit die Kreativität, Trainer Klopp ist um neue Impulse bemüht.

Seite 1 von 4
psychohallunke 27.11.2011, 00:18
1. ....

Diese Berichterstattung mit zweierlei Maß ist mittlerweile fast erschreckend. Nirgends liest man hier was von Pyrotechnik im Stadion, Spielunterbrechungen und einem Fast-Spielabbruch. In manchen Stadien brennt eine Wunderkerze, es steht in jedem Artikel und wird vom DFB geahndet. Im Revierderby großflächiges Pyro, nirgends liest man etwas..... Da läuft was gehörig falsch........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scharfrichter333 27.11.2011, 00:56
2. seh ich anders

Was soll der BVB denn machen, wenn Schalke nur hintendrin steht und aufs Tore verhindern aus ist? Letzte Saison, als der BVB noch SOO kreativ war, hat das ja geklappt und Schalke hat sich ein 0:0 erkämpft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
psychohallunke 27.11.2011, 01:15
3. ....

hmmm.....ich probiers nochmal, nachdem mein letzter Beitrag irgendwie nicht veröffentlicht wurde. Ich frage mich, warum berichtet SPON in keinster Weise von Ausschreitungen, Pyros und einer Spielunterbrechung? Ist sowas beim Revierderby normal und ist deshalb nicht berichtenswer? Fragen über Fragen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ErekoseSK 27.11.2011, 01:46
4. Kein Titel!

Dieses Mal hatte ich das Gefühl, dass es vor dem Derby nicht so viele Provokationen von beiden Seiten gab.

Das Spiel war klar von Dortmund beherrscht und die Dortmunder haben so viel wie nötig getan.

Zu keiner Zeit hatte man das Gefühl, dass Dortmund das Spiel aus der Hand geben könnte und trotzdem hatte man stehts das Gefühl, die Dortmunder könnten mehr Druck machen, wenn es nötig wird.

Von daher würde ich sagen, dass mein Lieblingsklub gegen einen Verein gewonnen hat, der von Anfang an nicht an einem Sieg geglaubt hat.

Grüße aus Hamburg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ManeGarrincha 27.11.2011, 05:45
5. Wie lange wollen sie denn noch üben ?

"Die Königsklasse ist für uns alle Neuland. Man muss aber jeden Wettbewerb erst kennenlernen, bevor man darin wirklich gut wird. Ich hoffe, dass wir im kommenden Jahr wieder dort mitspielen dürfen", sagte BVB-Innenverteidiger Mats Hummels.

Wieso, hat die erfolglose Übung letztes Jahr in der Euro-League nicht gereicht ? Solche Mannschaften, die national einen auf Revierheld machen und international kläglich versagen, ähnlich wie der Neonazi in seinem Bezirk im Osten, der dann mal nach Westdeutschland kommt und plötzlich ganz klein ist, können mir gestohlen bleiben. Und Klopp, der übungsleiter dieser Versagertruppe, soll bitteschön niemals Bayern- oder Bundestrainer werden.
Aber ich fürchte, dies ist nur ein frommer Wunsch und es wird eines von beidem eines Tages geschehen. Warum erkennt man nicht, dass dieser Mensch böse und charakterlich unterversorgt ist ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herzbubi 27.11.2011, 08:25
6. Dummes Zeug

[QUOTE=sysop;9214209]Dem Spiel des BVB fehlt derzeit die Kreativität, Trainer Klopp ist um neue Impulse bemüht.

der BVB ist Tabellenerster und auch auf einem guten Weg. Die hier wieder dargestellte "Hamburger Sicht" ist absurd und von Neid zerfressen. Der BVB ist top und wird seinen Weg gehen daran können sich so manche Vereine im Norden mit dem Wunsch zum "Weltstadtverein" ruhig mal ein Beispiel nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Speaker59 27.11.2011, 08:28
7. So siehts aus

Der BvB braucht einfach zuviele Changen um zum Tor zu kommen.
Es bedarf eines "Knipsers" der die 1:1 Situation sucht und abschließt.
Einen Spieler wie Klose hätte den BvB in der CL Gruppenphase mindestens zwei Punkte mehr gebracht.
Auch ein gesunder Barrios wäre hilfreich gewesen.
Ein Typ Marke "Roberto Carlos" kann mt seinen Freistößen allein ein Spiel entscheiden. Klopp sollte im Training verstärkt Freistöße und deren Varianten einüben. Zuwenig Tore entstehen aus solchen Situationen.
In der CL sind auch die Gegner bis in die Haarspitzen motiviert und voll Adrenalin. Das ist kein Tagesgeschäft.
Ich bin überzeugt das Klopp das auch weiß und daran arbeitet.
Der Bvb ist auf dem besten Weg eine europäische Spitzenmannschaft zu werden, wenn der Verein weiterhin so solide und intelligent geführt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blogaktivist 27.11.2011, 09:57
8. Spiegel und Sport...

Ich habe es langsam satt über falsche bzw. von irgendwoher fragliche Interpretationen zu Sportereignissen im Spiegel zu lesen.
Natürlich kann in sofern der Linie des Artikels beigesteuert werden, dass beim Spiel gegen Schalke aus BVB-Sicht kein "grandioser" Fußball gespielt wurde, da es vermehrt zu Fehlpässen kam und auch oftmals die Ordnung im System fehlte. Dies lässt aber keinerlei Rückschluss auf ihren Titel "Kämpfen statt zaubern" zu. Es ist des Weiteren eine Frechheit das Ausscheiden des BVB in der Champions League mit den limitierten fußballerischen Qualitäten in Verbindung zu setzen. Ich habe jedes Spiel des BVB diese Saison gesehen und insbesondere in der Champions League wurden Gegner ebenso dominiert wie in der Bundesliga. Der einzige kleine, aber feine Unterschied, bestand in der fehlenden Kaltschnäuzigkeit oder auch Naivität, mit der manche Aktionen ausgeführt worden (vgl. hier das 1:0 von Arsenal in Hin- und Rückspiel, das 1:0 u. 2:0 von Marseille...).
Trotz der Kritik möchte ich nicht negieren, dass die Borussia der letzten Saison mit einem Nuri Sahin einen etwas anderen Fußball gespielt hat. Dies ist aber auch dem Spieler anzumerken. Wer Nuri Sahin im Champions League Spiel Madrids gegen Zagreb gesehen hat, der sieht wie sein Spiel funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sir_Batman 27.11.2011, 10:04
9. tsss

Zitat von ManeGarrincha
"Die Königsklasse ist für uns alle Neuland. Man muss aber jeden Wettbewerb erst kennenlernen, bevor man darin wirklich gut wird. Ich hoffe, dass wir im kommenden Jahr wieder dort mitspielen dürfen", sagte BVB-Innenverteidiger Mats Hummels. Wieso, hat die erfolglose Übung letztes Jahr in der Euro-League nicht gereicht ? Solche Mannschaften, die national einen auf Revierheld machen und international kläglich versagen, ähnlich wie der Neonazi in seinem Bezirk im Osten, der dann mal nach Westdeutschland kommt und plötzlich ganz klein ist, können mir gestohlen bleiben. Und Klopp, der übungsleiter dieser Versagertruppe, soll bitteschön niemals Bayern- oder Bundestrainer werden. Aber ich fürchte, dies ist nur ein frommer Wunsch und es wird eines von beidem eines Tages geschehen. Warum erkennt man nicht, dass dieser Mensch böse und charakterlich unterversorgt ist ?
Nun ja, sie merken letzteres ja nicht mal bei sich selbst. Und dann wollen Sie es von der ganzen Nation haben?

Ihrer Aussage folgend würden Sie Sich über einen Neonazi freuen, der im Westen groß raus kommt?
Lesen Sie eigentlich, was sie da schreiben?

Arsenal wäre ja für die Bayern bloß Kanonenfutter, komisch, dass Sie dann gegen den BVB verlieren. Aber vermutlich ist das nur die Vorbereitung für das Gejammer in der Rückrunde: Der BVB gewinnt nur, weil die anderen Doppelbelastung haben und die Doofmunder die CL hergeschenkt haben....mimimimimi

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4