Forum: Sport
Cas-Entscheidung gegen Caster Semenya: Völlig vermessen
DPA

Der Leichtathletik-Weltverband will die Läuferin Caster Semenya zwingen, ihren Hormonspiegel zu manipulieren - und hat vor Gericht Recht bekommen. Dürfen jetzt Funktionäre entscheiden, wer eine Frau ist und wer nicht?

Seite 10 von 14
Lichtwerk 01.05.2019, 22:22
90. Basketball vs Leichtathletik ?

Dieser Vergleich kann doch nicht der volle Ernst des Autors sein. Wenn ich ein 2,20 großer Mensch bin macht mich das in einer Ballsportart noch längst nicht gut. Wenn ich aber mit der Kraft und Ausdauer eines Mannes an Leichtathletikwettbewerben für Frauen teilnehme ist das ein Freilos auf den Sieg und deshalb zu Recht unfair. Übrigens um das mal vom Genderthema zu lösen gab es diese Diskussionen auch schon bei Markus Rehm, der trotz oder wegen seiner Beinprothese zu den besten Weitspringern der Welt gehört. Auch hier wurde am Ende entschieden das eine Teilnahme an normalen Weitsprungwettbewerben nur dann möglich ist wenn der Träger nachweisen kann das er dadurch keinen Wettbewerbsvorteil hat. Dieser Nachweis ist natürlich nicht möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hiddensen 01.05.2019, 22:24
91. Frauen laufen langsamer - trotz Grundgesetz !

Ein Fakt ist leider wahr, auch wenn die Grünen noch so jammern und sagen die Welt ist eine Scheibe !
Es gibt Unterschiede zwischen Frauen und Männer ! Und das ist auch gut ! Deswegen ist keiner schlechter oder besser ! Eine sogenannte Herdfrau ist nicht die bekloppte Mutti, die nicht bis 3 zählen kann, auch wenn die Grünen das noch so behaupten ! Sie hat ihr sogenanntes "Schicksal" oder wie ich es sagen würde "Ihr Glück" persönlich selbstbestimmt gewählt ! Sobald man anders als der Schreiber akzeptiert, das die Welt keine Scheibe ist, bzw. Frauen langsamer laufen als Männer, kann eine Entscheidung nur so lauten.
100 Jahre Sport haben gezeigt, das die Welt Rund ist, bzw. das trotz Grundgesetz Männer im Sport grundsätzlich besser sind als Frauen ! Aus diesen Grund sind Männer und Frauensport getrennt. Und anders als der Schreiber halte ich dies gerecht ! Auch wenn jegliches Weltbild einiger Grüner dadurch in Wanken gerät!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andere Meinung 01.05.2019, 22:28
92. Ich stimme dem "anonymen Schreiber" ausdrücklich zu

Der Kommentator versteht nicht, worum es geht: Caster Semenya wird nicht "gezwungen", ihren Testosteronspiegel zu senken, denn sie kann jederzeit bei den Herren starten. Oder will er sagen: Der Ringer XY wird gezwungen, sein Gewicht zu senken, damit er im Leichtgewicht starten kann? Da wittert einer wieder irgendein Unrecht und moralisiert drauf los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
venster 01.05.2019, 22:36
93. Voellig an der Sache vorbei

Also Semanya wurde ja untersucht und man stellte fest sie hat keine Gebaermutter/Eierstoecke, dafuer interne Hodensaecke (=Testosteronproduktion). Letztere gibt's eigentlich nur ueber das Y-Chromosom (=biologisch Mann).

Das kann natuerlich trotzdem heissen, dass sie "intersex" ist, also ein biologischer Sonderfall. Und das kann, nein MUSS, natuerlich in der heutigen Zeit heissen, dass sie als Frau leben und empfinden darf.

Aber in einem sportlichen Einzelwettkampf ist es schlicht ergreifend nicht fair den anderen 100% weiblichen Athleten gegenueber, sie in der Klasse "Frau" antreten zu lassen. Alternativ koennte sie ja in der Klasse "Mann" antreten.

Die Kraft und vergleichbare Testosteronwerte hat sie ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robeuten 01.05.2019, 22:41
94. naja,

auch, wenn das immer wieder ausgelassen wird: schon 2009 stand fest, daß das biologische/chromosomale Geschlecht dieses Menschen XY ist; ebenso ist einfach zu recherchieren, daß dieser Mensch Hoden im Unterbauch (nicht im Hodensack) hat (Kryptorchismus), aber weder Eierstöcke noch Gebärmutter besitzt. Damit ist die Sache ziemlich klar - denn schon so früh irrten die Gottmütter von gender: "Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird dazu gemacht." (Simone de Beauvoir) - NEIN, es ist genau umgekehrt: der weibliche Phänotypus ist der, der entsteht, wenn "nix passiert" - der männliche Phänotypus muß aktiv gemacht werden. Wenn nun mangelhafte Produktion von Testosteron, oder aber Nichtansprechen auf Testosteron in den Zielorganen wg. "Webfehlern" vorliegt, so ist die Person doch noch immer ein Mann - halt kein ganz gesunder, und ganz "normaler", aber doch ein Mann!
Im übrigen ist es das Ende von Frauen im professionellen Sport, wenn genetisch männliche Hermaphrodyten und Männer, die sich als Frau fühlen (Radfahrer, der biologische Frauen zynisch deklassiert, da "sich als Frau fühlend"; Handballer(in), die durch die Gegnerinnen pflügt wie durch Luft, Ringer(in), die Gegnerinnen alle Knochen bricht.... das haben wir schon, und das ist nur der Anfang!) im Frauensport "gleichberechtigt" auftreten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fishroro 01.05.2019, 22:42
95.

Zitat von hiddensen
Ein Fakt ist leider wahr, auch wenn die Grünen noch so jammern und sagen die Welt ist eine Scheibe ! Es gibt Unterschiede zwischen Frauen und Männer ! Und das ist auch gut ! Deswegen ist keiner schlechter oder besser ! Eine sogenannte Herdfrau ist nicht die bekloppte Mutti, die nicht bis 3 zählen kann, auch wenn die Grünen das noch so behaupten ! Sie hat ihr sogenanntes "Schicksal" oder wie ich es sagen würde "Ihr Glück" persönlich selbstbestimmt gewählt ! Sobald man anders als der Schreiber akzeptiert, das die Welt keine Scheibe ist, bzw. Frauen langsamer laufen als Männer, kann eine Entscheidung nur so lauten. 100 Jahre Sport haben gezeigt, das die Welt Rund ist, bzw. das trotz Grundgesetz Männer im Sport grundsätzlich besser sind als Frauen ! Aus diesen Grund sind Männer und Frauensport getrennt. Und anders als der Schreiber halte ich dies gerecht ! Auch wenn jegliches Weltbild einiger Grüner dadurch in Wanken gerät!
Einige Fragezeichen bei mir (nicht so viele wie Ausrufezeichen bei Ihnen, aber auch eine Menge):

- was hat die Partei "Die Grünen" damit zu tun? Waren Sie in das Urteil des CAS involviert?
- was hat "eine sogenannte Herdfrau" mit dem Artikel zu tun?
- haben Sie eine Quelle zu Ihrer Annahme, dass die Grünen behaupten, dass "Herdfrauen" nicht bis 3 zählen können?
- wo behauptet der "Schreiber", dass Männer und Frauensport nicht getrennt werden sollten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robeuten 01.05.2019, 22:43
96.

Zitat von fanasy
Wenn sie biologisch eine Frau ist, dann sind sämtliche Diskussionen beendet. Der CAS macht sich lächerlich.
"Sie" ist biologisch ein Mann - einfach einmal ein wenig das Internet absuchen... Geschlechtschromosomen XY, Kryptorchismus, keine Eierstöcke, kein Uterus - ergo, MÄNNLICHER Hermaphrodit. Darf ich als 90kg-Macker dann demnächst auch im Weltergewicht der Frauen boxen? Dann weiß ich wenigsten, wie dort die nächste "Weltmeisterin" heist. Übrigens, mal bez. "Gerechtigkeit" an die Frauen gedacht, die bei Ihrer Denke auf der Strecke bleiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robeuten 01.05.2019, 22:45
97.

Zitat von weltverbesserer75
Männliche Richter und männliche Funktionäre entscheiden über die Karriere einer Frau. Und das im Jahre 2019. Diese Geschichte zeigt, wie ungerecht die Macht zwischen Männern und Frauen auch in unserer „aufgeklärten“ und „fortschrittlichen“ Gesellschaft noch immer verteilt ist.
Es ist geschlechtschromosomal wie auch phänotypisch aber ein Mann: XY, Hoden im Unterbauch, keine Eierstöcke, keine Gebärmutter. Bloß, weil Arnold Schwarzwaldbecher ab morgen behauptet, Frau zu sein, kann er immer noch nicht im Frauenbodybuilding mitmachen - kapiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fishroro 01.05.2019, 22:46
98.

Zitat von odapiel
Auch dies ließe sich feststellen. Stattdessen scheint hier aber frei nach Testosteronpegel geurteilt zu werden. Ich darf mal an Jarmila Kratochvilova erinnern. Die sah noch deutlich männlicher aus, als Semenya, ebenso Martina Navratilova. Da hat sich keiner beschwert. Diese Damen waren aber weiß.
Heutzutage wären auch die beiden von Ihnen erwähnten von der Diskussion betroffen.

Etwas peinlich ist es außerdem hier nun Rassismus zu wittern. Sie glauben der CAS hätte anders geurteilt, wenn Caster weisse Hautfarbe hätte? Oder was wollen Sie mit der Aussage implizieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Querdenker24 01.05.2019, 22:49
99. Kompromissvorschlag

Es gibt nur noch Einheitsrennen. Frauen, Männer und Diverse kämpfen gemeinsam mit den selben Bedinungen im gleichen Wettkampf. Da dürfte auch keine Femininistin was dagegen haben, weil perfekte Gleichberechtigung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 14