Forum: Sport
Champions-League-Auslosung: BVB nur in Lostopf drei - Hammer-Gruppe droht
REUTERS

Barcelona, Paris St. Germain und der SSC Neapel: Borussia Dortmund droht in der Champions League zum zweiten Mal in Folge eine Hammer-Gruppe. Bei der Auslosung wird der BVB nur im dritten Lostopf sein und kann damit auf starke Gegner treffen.

Seite 7 von 7
queen1 15.08.2013, 10:17
60. Nur weil dies ....

Zitat von jüttemann
Ich glaube doch. nun plötzlich gegen die Bayern selbst in die Tat umsetzen.
.... ein Bruchhagen sagt? Lächerlich. Der gute Mann hat wohl noch nie was von freier Marktwirtschaft gehört und fällt eigentlich nur durch populistische Aussagen auf. Welche Erfolge kann er denn mit den Vereinen aufweisen, bei denen er bislang tätig war? Die Frankfurter und alle anderen sollen ordentlich wirtschaften, damit sie einen entsprechenden finanziellen Erfolg haben. Frankfurt ist in der BL Konkurrent von Bayern. Warum sollten sie die Konkurrenz finanzieren? Einmal reicht.

Sollte z.B. ein wirtschaftlich erfolgreiches Automobilunternehmen ein weniger erfolgreiches solidarisch durch eine Abgabe finanzieren? Wohl kaum, dies würde auch niemand fordern. Aber den Bayern ist man den Erfolg neidisch, weil man es selber nicht auf die Reihe kriegt und schon geht man mit so einer dümmlichen Forderung an die Presse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simplythebeast 15.08.2013, 10:41
61. Sorgenfrei - ein Leben lang

Zitat von queen1
...Die Frankfurter und alle anderen sollen ordentlich wirtschaften, damit sie einen entsprechenden finanziellen Erfolg haben. Frankfurt ist in der BL Konkurrent von Bayern. Warum sollten sie die Konkurrenz finanzieren? Einmal reicht...
Bruchhagen is 'ne Luftpumpe, keine Frage. Aber auch für die Bayern ist an einer insgesamt starken und ausgeglichenen Liga gelegen. Ohne die zur Zeit bestehende Begeisterung für die Bundesliga insgesamt würde auch Bayern weniger Geld verdienen.

Das einige hier allerdings die Bayern finanziell auf Talfahrt wähnen kann ich nicht nachvollziehen. Gerade in München weiß man mit Geld umzugehen. Und wenn schon Foristen hier predigen, dass man sich mit Transfers nicht überhaben sollte, dann wissen die Verantwortlichen des FCB das schon lange. Die haben ihr können schon mehrfach unter Beweis gestellt, selbst in dem Jahr als Ribéry und Luca Toni kamen, hat Bayern Gewinn gemacht. Und da war der Umsatz halb so groß wie heute. Ich mache mir da keine sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7