Forum: Sport
Champions-League-Finale: Fakten zum Spiel des Jahres
AP/dpa

Sie wollen beim Duell des Jahres zwischen Dortmund Bayern mitreden? Hier kommt der Stoff für eine gepflegte Angeberei. Es geht um Stürmer in Strafräumen, Trainer im Privatduell und um die Frage, warum die erste Viertelstunde eines Fußballspiels BVB-Zeit ist.

Seite 2 von 2
Thomas Kossatz 25.05.2013, 18:19
10.

Zitat von joG
....kann auch nur sagen, wer einer Verblendung unterliegt. Man könnte meinen, bei den ganzen Artikeln, Features und Berichte in allen regionalen Medien, dass etwas wichtiges oder sogar interessantes da abspielte. Vielleicht tut es das. Aber das ist nicht das Spiel, sondern das Verhalten der Deutschen. Dass die meisten Ausländer die Sache wesentlich spannender fänden, wenn zwei Nationalitäten im Ring stünden. Aber die selbst dem normalen Deutschen muss doch klar sein, dass diese zwei Mannschaften mindestens zwei Mal im Jahr gegeneinander spielen.
Ich kann dieses frömmelnde Gejammer nicht mehr hören: Die Welt übetrschlägt sich mit Lob, Berichterstattung etc. Und da kommen Sie und erlauben sich im Namen des Auslands zu reden, um ihre abgeschmackte Anti-Deutschland Haltung los zu werden? Ihr Gesülze hat doch nichts mit Fußball zu tun! Insgesamt werden übrigens 550 Journalisten, 176 Fotografen, 200 Mitarbeiter des Host Broadcasters ITV und 1500 weitere Mitarbeiter von TV-Sendern in und um das Wembley-Stadion im Einsatz sein. Der Ansturm auf die Presseplätze im Stadion war so groß, dass laut Newsroom.de fast 700 Medienvertreter bei der Akkreditierung leer ausgingen.

Übrigens: Egal ob Bayern oder Dortmund den Pott holt, nach dem Sieg der Frauen aus Wolfsburg gegen Lyon werden heute abend zum ersten Mal beide Pötte in einem Land stehen. Passt ihnen nicht? Dann gehen sie doch zum Heulen in den Keller!

Inzwischen lassen wir es krachen, freuen uns am Spiel und jubeln mit den ausländischen Fans. Und die BBC tickert: Football is coming home.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kossatz 25.05.2013, 18:27
11.

Zitat von raber
Das Spiel ist nur interessanter als ein Bundesligaspiel weil es sich um die Finale der CL handelt. Ansonsten interessante Aufstellung von Christian Paul da sie die Daten sauber zeigt. Sonst bleibt alles beim alten: diesselben Spieler, diesselben Trainer, mindestens 2 Mal/ Jahr spielen sie gegeneinander in der BL. Wieviele Fans von jedem Club reisen denn an?
Dortmund hatte 500.000 Anfragen. Zusammen haben beide Mannschaften etwa 50.000 Karten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kossatz 25.05.2013, 18:29
12.

Zitat von raber
Das Spiel ist nur interessanter als ein Bundesligaspiel weil es sich um die Finale der CL handelt. Ansonsten interessante Aufstellung von Christian Paul da sie die Daten sauber zeigt. Sonst bleibt alles beim alten: diesselben Spieler, diesselben Trainer, mindestens 2 Mal/ Jahr spielen sie gegeneinander in der BL. Wieviele Fans von jedem Club reisen denn an?
Das ist ein guter Hinweis. Es haben sich ja auch die Wahlbörsen als zuverlässige Alternative zu Umfragen erwiesen. Auch da setzen die Leute echtes Geld ein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pefete 25.05.2013, 18:32
13.

Zitat von Thomas Kossatz
Ich kann dieses frömmelnde Gejammer nicht mehr hören: Die Welt übetrschlägt sich mit Lob, Berichterstattung etc. Und da kommen Sie und erlauben sich im Namen des Auslands zu reden, um ihre abgeschmackte Anti-Deutschland Haltung los zu werden? Ihr Gesülze hat doch nichts mit Fußball zu tun! Insgesamt werden übrigens 550 Journalisten, 176 Fotografen, 200 Mitarbeiter des Host Broadcasters ITV und 1500 weitere Mitarbeiter von TV-Sendern in und um das Wembley-Stadion im Einsatz sein. Der Ansturm auf die Presseplätze im Stadion war so groß, dass laut Newsroom.de fast 700 Medienvertreter bei der Akkreditierung leer ausgingen. Übrigens: Egal ob Bayern oder Dortmund den Pott holt, nach dem Sieg der Frauen aus Wolfsburg gegen Lyon werden heute abend zum ersten Mal beide Pötte in einem Land stehen. Passt ihnen nicht? Dann gehen sie doch zum Heulen in den Keller! Inzwischen lassen wir es krachen, freuen uns am Spiel und jubeln mit den ausländischen Fans. Und die BBC tickert: Football is coming home.
das finde ich auch lustig. soviel journalisten. alle sehen das selbe spiel - denke ich mal, alle können nur die selben situationen kommentieren, alle können nur die selben bubis photographieren. und zu hause wird es im tv übertragen.
oh jaaaa, ich gehe mit in den keller und bin fröhlich. ich denke, da werde ich meine ruhe haben, von dem ganzen affentheater ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick.second 25.05.2013, 18:41
14. Thomas Kossatz

sieht die Sache so wie ich, nämlich richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hbs56 25.05.2013, 19:07
15. das ist anderswo nicht anders. ..

Zitat von joG
....kann auch nur sagen, wer einer Verblendung unterliegt. Man könnte meinen, bei den ganzen Artikeln, Features und Berichte in allen regionalen Medien, dass etwas wichtiges oder sogar interessantes da abspielte. Vielleicht tut es das. Aber das ist nicht das Spiel, sondern das Verhalten der Deutschen. Dass die meisten Ausländer die Sache wesentlich spannender fänden, wenn zwei Nationalitäten im Ring stünden. Aber die selbst dem normalen Deutschen muss doch klar sein, dass diese zwei Mannschaften mindestens zwei Mal im Jahr gegeneinander spielen.

Auch in anderen Sportarten fahren dieselben Athleten den ganzen Winter hintereinander 10 - 20x die Pisten runter... ABER wenn dann z. b. WM oder Olympiade angesagt ist geht es zwischen DENSELBEN Akteuren plötzlich um VIEL mehr. So ist es im Sport nun mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TontonTombi 25.05.2013, 19:26
16. Fakten? Nichtmal die Anstosszeit hat er geschrieben !

Titel ist: Die Fakten zum Spiel des Jahres
und dann wurde nicht einmal die Anstosszeit genannt.
Traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Surgeon_ 25.05.2013, 19:31
17. Unhektisch kann Dortmund

gewinnen. Aber mit Hektik wie in manchen großen Spielen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2