Forum: Sport
Champions League: Málaga-Besitzer wittert Rassismus-Komplott
AP/dpa

"Das ist Rassismus - eindeutig." Málagas Club-Besitzer Abdullah ben Nasser Al-Thani spekuliert nach der Champions-League-Pleite gegen Dortmund über eine Verschwörung gegen sein Team. Nun hofft er auf eine Untersuchung des Spiels durch die Uefa.

Seite 7 von 11
fpwolf 10.04.2013, 13:14
60. bad loser

Abseits ist, wenn der Linienrichter die Fahne hebt! Wer sich in den letzten 4 Minuten noch eine 2:1-Führung abnehmen lässt, hat im Halbfinale nichts verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanford.66 10.04.2013, 13:15
61. Si tacent ...

... satis dicent - wenn sie schweigen, sagen sie genug. Herrn Abdullah Bin Nasser Al Thani und seine Äußerung ignorieren, nicht reagieren, über weitere Äußerungen in einer Kurzmitteilung berichten aber keine weiteren Berichte oder Photos, ansonsten keine weiteren Äußerungen - auch wenn es einer Zeitung oder Zeitschrift bestimmt sehr schwerfällt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchhornplayer85 10.04.2013, 13:15
62. optional

NOCHMAL für ALLE: Malagas 2:1 Führung war auch Abseits! Abzüglich der beiden Abseitstore hat der BVB trotzdem gewonnen! Der Scheich soll mal lieber gucken, dass die Finanzen stimmen! Wie war das noch, 4 Jahre internationale Sperre für Malaga...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coloniaexpress 10.04.2013, 13:25
63. Referenz

Zitat von sysop
"Das ist Rassismus - eindeutig." Málagas Club-Besitzer Abdullah ben Nasser Al-Thani spekuliert nach der Champions-League-Pleite gegen Dortmund über eine Verschwörung gegen sein Team. Nun hofft er auf eine Untersuchung des Spiels durch die Uefa.
Als Katarer ist der Scheich selbstredend eine hervorragende Referenz in Sachen Rassismus.

Hier allerdings erweist er sich als mieserabler Verlierer. Schämen Sie sich, Mr. Abdullah ben Nasser Al-Thani!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Scheich 10.04.2013, 13:26
64. Der einzig wahre Scheich bin ich

Zitat von vollraute
Natürlich war es doppeltes Abseits. Und beides eindeutig.
Ganz streng genommen dreifaches Abseits. Santana stand nicht nur
1. bei der Flanke im Abseits sondern auch
2. beim direkt auf die Flanke folgenden Kopfball und schließlich
3. als der Ball vom Kollegen in gelb an den Torwart geschossen wird um dann zu Santana zu springen.

Ich bin nicht wirklich BVB-Freund aber auch ich sehe das als ausgleichende Gerechtigkeit. Und mit einem "2:1 der Herzen" hätte Dortmund es auch so geschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JustinSullivan 10.04.2013, 13:27
65.

Zitat von gronzo.granato
Doppeltes Abseits beim 3:2? Nein! Der Abwehrspieler hinter der Torauslinie hebt das Abseits auf, als Santana den Ball zugespielt bekommt. Auch wenn Sky das anders behauptet. Oder sind da die Regeln mittlerweile wieder umgeschrieben worden?
In besagter Szene war nur noch ein Abwehrspieler zwischen Angreifer und Torlinie. Das ist Abseits. Der Unterschied zu den meisten anderen Abseits-Szenen ist der, dass der letzte Abwehrspieler in diesem Fall nicht der Torwart war. Jetzt verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drahdinedum 10.04.2013, 13:28
66. Heftig...

Dass so viele Leute auf so ne, nett formuliert, weltfremde Aussage reagieren! Hätte ich nicht erwartet, weils einfach unkommentiert bleiben sollte! So lächerlich ist das!
Der Herr Scheich sollte sich mal lieber um seinen Verein kümmern und Ihn nicht verkümmern lassen! Statt aus der Ferne solche Aussagen zu tätigen! Bloß weil sein eigentlich ja inzwischen "ungeliebtes Spielzeug" rausgeflogen ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.bonin@yahoo.de 10.04.2013, 13:32
67. Abseits

Unabhängig von den Rassismus Vorwürfen: Gestern hat man zum wiederholten Mal gesehen, wie unsinnig im heutigen Fußballspiel die Abseitsregel in den meisten Teilen ist. Wohin bitte schön soll sich der Spieler Santana stellen, damit er nicht im Abseits steht, wenn er 2 Meter vor der Torlinie steht. Diese alte Regel, die noch aus einer Zeit stammt, als "der Fußball laufen lernte" diente ursprünglich dazu, dass Spieler - meist Stürmer - nicht einfach vor dem Tor stehen bleiben und ohne Beteiligung am Spiel den Ball reinschießen sollte. Aber so spielt heutzutage nicht einmal mehr ein Kreisliga Verein. Also, weg damit, und alle Diskussionen werden mit einem Mal obsolet. Im Übrigen: Heute fallen doch im Durchschnitt verglichen mit der "heroischen Epoche" des Fußballs eher zu wenige als zu viele Tore. Und selbige zu schießen ist schließlich der Sinn dieses Spiels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cpt.nuss 10.04.2013, 13:35
68. optional

Das mit dem Rassismus Vorwurf finde ich besonders witzig. Weil Felipe Santana das entscheidende Tor gemacht hat oder was ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CaptainSubtext 10.04.2013, 13:47
69.

Zitat von cpt.nuss
Das mit dem Rassismus Vorwurf finde ich besonders witzig. Weil Felipe Santana das entscheidende Tor gemacht hat oder was ?
Verstehe ich nicht. Bitte erläutern Sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 11