Forum: Sport
Champions-League-Sieger Inter Mailand - zu Recht?

Souveräner Erfolg im Endspiel: Durch ein 2:0 gegen Bayern im Endspiel von Madrid hat das Team von José Mourinho Europas Fußballkrone erobert. Sind die Italiener die verdienten Sieger? Diskutieren Sie mit anderen SPIEGEL-ONLINE-Lesern.

Seite 1 von 70
Mullaar 23.05.2010, 10:17
1. Bravo Mailand!

Die bayern hatten ab dem achtelfinale nur mit glück das finale erreicht: duseltore in letzter minute gegen schwache gegner wie florenz, turin oder lyon. ich weiss nicht, woher sich van gaal die sicherheit nahm tatsächlich gegen mailand zu gewinnen. man hat gesehen, wie einfach die bayern im sturm auszubremsen sind. robben, dem immer nur das gleiche in all seinen spielen einfällt: von der flanke am sechszehner entlang laufen und in der mitte aufs tor zielen. so schiesst man vielleicht tore gegen gegner, die es nicht schnallen, dass er immer die gleichen spielzüge macht. mailand konnte ihn problemlos ausser kraft setzen. und dass man nin sagt, ribery hat an allen ecken und enden gefehlt ist eine schlichte ausrede. wann kapieren die bayern und wir deutschen, dass man nicht immer nach jedem spiel einen vorwand braucht, um die niederlage zu beweisen. lächerlich. lächerlich auch beckenbauer, der ribery vermisst haben soll. ich denke, dass nächstes jahr nicht wieder 3 gegner am stück gegen die bayern spielen. dann kann bayern froh sein, dass sie bis ins viertelfinale kommen. zum abschluss wird nun geschönredet, dass mourinho ja von gaal gelernt hat und deswegen erfolgreich gegen bayern war. wie dumm ist eigentlich die presse, die das behauptet? ich glaube eher, dass van gaal in barcelona gelernt hat, wie man fussball spielt. sicherlich auch ein stück von mourinho. bayern, haltet mal die bälle schön flach - ihr seid nur mittelmaß in europa!

Beitrag melden
Nikaia 23.05.2010, 10:18
2. (leider) verdient

ich muss zugeben, ich habe selten so emotionslos ein spiel meiner mannschaft verfolgt. ich hatte zu keiner zeit wirklich das gefühl, dass bayern fähig war, chancen gegen inter zu kreieren. im endeffekt haben sich beide mannschaften mehr oder weniger gegenseitig neutralisiert, wobei inter leider diesen einen schuss effektiver war. 2 chancen + 2 fehler der IV = 2 tore.

im endeffekt saß ich recht ratlos vorm fernseher. bayern war nicht in der lage, gegen die engmaschige verteidigungslinien inters wirklich gefährlich zu werden und inter hat sich von anfang an auf ein extrem unansehnliches (aber leider effektives) defensivspiel beschränkt. wirkliche vorwürfe kann ich hier weder den bayern machen (da ging gestern spielerisch anscheinend nicht mehr) noch inter.

alles in allem leider gottes nicht der fußballabend, auf den ich mich wochenlang gefreut habe. die niederlage bayerns war vollkommen verdient, aber die art und weise inters fußball zu spielen mag effektiv sein, werbung für den fußball ist sie definitiv nicht.

Beitrag melden
perpendicle 23.05.2010, 10:28
3.

Zitat von sysop
Souveräner Erfolg im Endspiel: Durch ein 2:0 gegen Bayern im Endspiel von Madrid hat das Team von José Mourinho Europas Fußballkrone erobert. Sind die Italiener die verdienten Sieger? Diskutieren Sie mit anderen SPIEGEL-ONLINE-Lesern.
Ja! die waren einfach porfessioneller.

Robben hat sich m. M. echt reingehängt, war das ganze Spiel über fleißig und der beste Spieler des FCB. Bei van Bommel mussten die Gegner zumindest mal eine ihrer Schwalben zum Besten geben.

Schweinsteiger dagegen hat so gut wie nichts zerrissen-( außer die großen Sprüche vorher).Es war so, als ob er gar nicht dabei gewesen wäre.
Von Stehgeiger Klose sieht man ja immer so gut wie nichts, außer er bekommt mal einen Kopfball passend vorgelegt. So klein ist er ja auch wieder nicht, dass man ihn bei der Übertragung übersehen würde.
der Rest des FC bayern hatte permanent als Verteidiger zu tun und die Zeit zwischendurch hat man sich damit totgeschlagen, sich gegenseitig den Ball zuzukicken.

Während der FC Bayern ansonsten so verkrampft wirkte wie sonst nur die N11 , hat man bei den Standardübungen wie Ballsicherheit bei van Gaal deutlich dazugelernt.
Auf Basis eines solchen soliden Grundkönnens besteht Hoffnung, dass so ein Spiel dann auch mal locker und in realtime angegangen wird und das wichtigste umgesetzt wird was es zum Erfolg braucht. Improvisieren ( so nennt es JBK) bzw.die Chancen im hier und jetzt zu erkennen.

Beitrag melden
momost 23.05.2010, 10:30
4. Titel

Hätte Bayern ein vergleichbares Spiel wie zuvor gegen Bremen/Lyon/ManU aufgezogen, das Match wäre offen gewesen. So hat Inter verdient gewonnen, deren Konter und vereinzelten Vorstöße waren erschreckend präzise und immer gefährlich.

Bayern war zu ideenlos und ängstlich, die unendlichen Versuche mal durchzukommen sind regelmäßig in der Diagonalen versackt. Da war kein Zug drinne und es kam einfach keine Gefahr vorm Tor auf. Allerdings denke ich nicht, dass Ribery da eine Bereicherung gewesen wäre. Eher glaube ich, dass dann auf der linken Seite mächtig die Hütte gebrannt hätte. Altintop ist zumindest nach hinten deutlich präsenter. Und die Abwehr war, bis auf den Aussetzer von VanBuyten, nicht so schlecht, wie sie jetzt gemacht wird. Demichelis fand ich eigentlich ganz gut. Das erste Tor geht mE nicht auf seine Kappe allein. Eher ist das große Loch im Mittelfeld beim Umschalten ein Problem, die Inter-Staffel stand da wesentlich kompakter.

Dass Einige jetzt gerne die gesamte Klasse der Mannschaft zerreden wollen, ist der pure Niederlagenaktionismus. Das war eine Hammer-Saison, auch ohne CL-Sieg. Gestern war kein guter Tag, es war aber auch nicht das volle Leistungsvermögen der Bayern zu sehen.

Beitrag melden
Mr.Matze 23.05.2010, 10:31
5.

ein einziger weiter Abschlag der sein Ziel findet und nicht verstolpert wird reichte aus um Bayern ihre Defizite aufzuzeigen
Bayern hatte über 62% Ballbesitz lag aber schon 0:1 hinten
dies zeigt eindrucksvoll das Sie nix effizentes mit dem Ball machen konnte
Gerecht verloren

wer schreibt eigentlich Lahm als Weltklasseverteidiger hoch,der spielte gestern Kreisklasse,nur Sicherheitsfußball hinten rum,sag dem mal einer wo das Tor steht

Beitrag melden
husker 23.05.2010, 10:32
6.

Die Raumaufteilung Inters war sensationell.
Die Ausführung der Konter war ebenso spektakulär.

Ich würde Inter jetzt auch nicht ein besonders defensives Spiel vorwerfen, es war schließlich Bayerns dauerndes Rückpassspiel und der Versuch, Ballbesitz zu halten, die dieses Spiel so verlaufen ließen.

Wäre Bayern mehr Risiko bei den Pässen gegangen, wäre es auch ein besseres Spiel geworden.
Denn wenn immer Inter den Ball hatte, konnte man sehen, was sie damit anstellen können.

Beitrag melden
annfritz 23.05.2010, 10:37
7. Verdiente Niederlage, aber Ribery bleibt.........

Allein diese Nachricht wäre ein Grund für ein Autokorso. Dem Franzosen ist es eine"Herzensangelegenheit" weiterhin für Bayern München zu spielen.. Und dies läßt sich der clevere Frank mit 10 Mio. Euro per anno vergüten. Bin mal gespannt, welche Ausstiegsklauseln dieser Megavertrag beinhaltet. Denn nur Deppen werden glauben, das der Kontrakt über fünf Jahre wirklich erfüllt wird.

Beitrag melden
Misha 23.05.2010, 10:38
8. Die bessere Mannschaft ...

... hat 0:2 verloren! Was Inter gestern spielte erinnerte mich stark an Heimspiele der Bayern gegen Abstiegsmannschaften, nur daß Inter seine 2 Torchancen verwertet hat. Ribery hat gefehlt! Vielen Dank an die (PIIGS-)Italiener.

Beitrag melden
fussballpapa 23.05.2010, 10:42
9. Verdient

Ich habe dem Spiel auch wochenlang entgegen gefiebert. Aber man muss klar anerkennen das Inter gestern die bessere Mannschaft war. Schade, aber die Niederlage von 99 hat mich mehr aus den Socken gehauen.

Es war deutlich zu erkennen das unsere IV auf diesen Niveau nicht mithalten kann, und das der Ausfall von Ribery durch den schwachen Altintop nicht kompensiert werden konnte. Dadurch war unser Spiel halt zu berechenbar, Robben ausschalten und Konter durchs Abwehrzentrum. Es war schon fast klar das Mourinho genauso spielen lässt, und das hat Inter excellent umgesetzt.

Schade, aber Glückwunsch nach Mailand.

Beitrag melden
Seite 1 von 70
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!