Forum: Sport
Champions-League-Sieger Inter Mailand - zu Recht?

Souveräner Erfolg im Endspiel: Durch ein 2:0 gegen Bayern im Endspiel von Madrid hat das Team von José Mourinho Europas Fußballkrone erobert. Sind die Italiener die verdienten Sieger? Diskutieren Sie mit anderen SPIEGEL-ONLINE-Lesern.

Seite 52 von 70
achimk63 25.05.2010, 13:48
510.

Zitat von namachschon
Werte Mitforisten, sorry, aber ich muß mich berichtigen. Ich sprach von Angst des FCB im Endspiel der CL. Ich nahm die bekannte Methapher der "vollen Hosen" zu Hilfe, um auf meine ungeschliffene Art ......
Mein Kontra zu Ihnen bezog sich nicht auf die Metapher "Hosen voll", sondern auf Ihre und von vielen Mitforisten der unqualifizierten Art häufig verwendete Aussage der "Tatsachenbehauptung". Wenn Sie jetzte schreiben: "ich meine aber trotzdem", ist das für mich äußerst korrekt und ich danke für die Formulierung.

Beitrag melden
Jupp Koschkoweit 25.05.2010, 13:51
511.

Zitat von Gast100100
Bayern ist seit dem ersten Titelgewinn 1974 mit acht Finalteilnahmen häufigster Endspielgast neben AC Mailand (8) sowie Liverpool (7). Allerdings gingen von den 5 Finals seit 1982 4 verloren.
Danke für die Info. Aber tragen Sie mir keine Eulen nach Athen. Habe jedes dieser 8 Spiele selbst gesehen. (Sie auch?). – Aber bei meiner Aussage ging es lediglich um die Saison 209/10 und nicht die Bilanz der letzten Jahrzehnte.

Beitrag melden
achimk63 25.05.2010, 13:51
512.

Zitat von Gast100100
Wenn man Lucio die letzten 2,3 Jahre gesehen hat, war der Verkauf für 7 Mio ein Gewinn.
Ich glaube auch, dass nirgends feststeht, dass Lucio in München eine ähnlich gute Saison gespielt hätte. Wahrscheinlich hätte er sich eher mit vG verkracht (wie Toni), was ja nicht unbedingt leistungsfördernd ist. Die gute Saison und die Erfolge seien ihm gegönnt, auch wenn er den Abschied aus München als respektlos bezeichnet hat. Manchmal ist das halt so.

Beitrag melden
mbu66 25.05.2010, 13:55
513. sollte, hätte, wenn und aber und überhaupt wäre bloß...

Bayern hat am Samstag verdient verloren. Punkt!

Natürlich hat es Inter bei den Kontern relativ leicht gehabt. Es war ja genug Platz in der Münchner Hälfte und Demichelis als auch van Buyten sind als Absicherung bei einer offensiven Taktik gegen eine Mannschaft wie Inter schlicht und einfach zu langsam, zumal schon die Einleitung der entscheidenden Konter nicht wirkungsvoll unterbunden wurde.

Leider wollte King Louie mit attraktivem Fußball dieses Finale gewinnen. Daran ist schon Barca, trotz noch besseren Offensivspielern kläglich gescheitert.
Die einzige Möglichkeit am Samstag Inter zu besiegen, wäre gewesen, Mourinho mit seinen eigenen Waffen zu schlagen. Dann hätten sich wahrscheinlich beide Mannschaften über 120 Minuten vollkommen neutralisiert - und Jörg Butt hätte den entscheidenden Elfmeter gegen Julio Cesar verwandelt ;o)))

Aber dann hätten wohl alle über die Mauertaktik der Bayern gemeckert...

Beitrag melden
achimk63 25.05.2010, 14:02
514.

Zitat von dr.edi
das er erst 20 Jahre alt ist, nur muss man dann so realistisch bleiben und diese Spieler nicht zu übermächtigen Weltklasse Spielern stilisieren, so wie es Hoeneß nun mal gerne macht wenn er von seinem Kader redet, nachdem die Meisterschaft gewonnen wurde. Weltklasse sind Messi, Ronaldo (auch wenn ich den nich leiden kann), Eto usw. Aber sicher kein Müller. Meiner Meinung nach muss Bayern aber wie gesagt erstmal über die Innenverteidigung nachdenken.
Das Einzige, was Hoeneß gesagt hat ist, dass er die Bayern mit weitem Abstand als beste Mannschaft Deutschlands sieht, was ja auch stimmt, zumindest in der zweiten Saisonhälfte (Ja, auch wenn die Stuttgarter mehr Punkte geholt haben, ich weiß). Was Müller und andere junge Spieler betrifft (vor 2 Jahren Kroos) untertreibt er nach meinem Geschmack zu häufig deren Qualitäten, um sie zu schützen. Müller hat eine überragende erste Saison gespielt, ohne dass er schon Weltklasse ist. Es spricht aber nichts dagegen, dass er es einmal werden wird, selbst wenn in der kommenden Zeit garantiert einige Tiefs (Verletzungen, Formschwäche) kommen werden.

Beitrag melden
lordofaiur 25.05.2010, 14:03
515.

Zitat von Lottofreak
und 7 von ihnen sollen zur WM ? ja hurra - da freu ich mich ja noch auf viele Lachspiele
Hmm, wollen Sie 7 Spieler vom VFL Bochum mitnehmen? Was hier immer alles Käse geschrieben wird... superb.

Beitrag melden
Minkffm 25.05.2010, 14:06
516.

Zitat von dr.edi
eine Type. Aber trotzdem, defensivfussball der Marke Mourinho will keiner in Real sehen, auch wenn die Fussballspieler in lieben werden. Inter ist wie Porto kein Spitzenverein mit lauter Spatzen die von Dächern pfeifen. Alleine mit Valdano hat Mourinho einen Konterpart den es weder bei Inter noch bei Porto gab, wo Mourinho quasi den Felix Magath gegeben hat.
Bei manchen geht der Blick nicht weiter als der Horizont es Finals (Halbfinals) breit ist. Inter hat in der Serie die emisten Tore geschossen und die wenigsten zugelassen (75:34, in seinen beiden JAhren bei Chelsea war es ebenso!). Gegen Barca sollte jede Mannschaft spielen wie Inter, wenn man die nötigen Verteidiger hat. Das Spiel gegen München. Van Gaal spielt das "wir haben den Ball"-System seit Ajax. Mourinho wußte, daß Bayerns DEfensivabteilung (vanBommel,Schweinsteiger,vanBuyten,Demichelis,Lah m) nicht mit Inter Angriff mithalten können. Und in der Tat. Bei jedem Angriff Inters hatte man das Gefühl es geht ein wenig zu schnell für die Münchner. Und das lag nicht an großen Räumen, wenn man 4 gegen 2 Situationen verliert.
Kurzum: Mourinho spielt das System, das am besten zur jeweiligen MAnnschaft paßt....

Beitrag melden
achimk63 25.05.2010, 14:07
517.

Zitat von Schwabenpower
Das, was für Bayern der Fall Lucio ist, ist für Real der Fall Robben und der Fall Sneijder und für Barca der Fall Eto´o und dann gibt es noch sicherlich 500 weitere spektakuläre Fälle. Das Rad der Zeit dreht sich und ich gehe nicht davon aus, dass Lucio, Robben, Sneijder, Eto´o Rachegedanken gegenüber Bayern, Real, Barca hegten. Kleine Seitenhiebe jedoch sind menschliche Reaktionen und Fußballprofis sind ja oftmals auch Sensibelchen, die sich natürlich auch mal gerne Luft verschaffen über die Ungerechtigkeiten des Fußballerdaseins.
"Rad der Zeit" kostet 6€ ins Phrasenschwein.

Beitrag melden
eisentreffer 25.05.2010, 14:16
518. Finale

Biste mal ein paar Tage weg, schon ist der ganze thread voll ;-)
Wie schön für Euch, soviel Zeit zu haben.

Also, bevor der Kaffe völlig kalt ist, in aller Kürze auch noch meine Eindrücke vom Spiel.

Inter hat verdient gewonnen, wenn es auch nicht die Überübermannschaft war, wie hier teilweise anklingt. (Habe allerdings nicht alles lesen können)
Mourinho hatte seine Mannschaft besser auf den Punkt eingestellt. Er hat das Spiel nahezu perfekt antizipiert. Er ist ein wirklich großer Trainer, das ist meine Ansicht nicht erst seit Samstag.
VG hatte nicht den Mut ihm eine Überraschung zu präsentieren. Warum beginnt er z.B. nicht mit Gomez und Klose? Klose arbeitet nach hinten genauso gut wie Müller, wenn nicht besser.
In einem Finale auf dem Niveau ist die Luft so dünn, da wirken solche kleinen Spielchen manchmal Wunder. Man muss auch mal was im Hut haben
Ich fand nicht, dass Inter bis zum 0:1 die Bayern hat kommen lassen. Sie wurden bis dahin eher bespielt, wo sie gerade waren. Nun gut.
Das 0:1 entspringt einer Einzelaktion. Großartig gemacht von Milito! Demichelis war einen Moment lang indisponiert, das kann man sich halt nicht erlauben.
Danach gibt es aber zumindest eine gute Chance auszugleichen (Müller). Ich denke, es kann ihm in so einer Situation nur gelingen, wenn er im Vollbesitz seiner Kräfte, insbesondere der mentalen, ist. Waren die Bayern aber mehr oder weniger alle an diesem Tag nicht.
Das führt zur Frage, war es tatsächlich ein ängstlicher Auftritt? Angst, oder zumindest Verunsicherung, war in den Gesichtern der Spieler vor Abflug nach Madrid und bei Ankunft dort klar erkennbar. Warum eigentlich??
VG hat es in den paar Tagen vor Anpfiff offenbar nicht mehr geschafft, diese mentale Gemengelage und letztlich Schwäche in unwiderstehliche Zuversicht zu drehen. Also Mijnheer van Gaal, wir brauchen nicht nur Feierbiester, wir brauchen auch Psychobiester.
Die letzte Energie für den notwendigen Esprit konnten die Bayern nicht mobilisieren und so spielten sie ihr Spiel stereotyp runter. Das ist auf diesem Niveau einfach zuwenig.
Zudem sind die Schwachstellen in der Innenverteidigung klar zutage getreten. Das 0:2 war wiederum eine hervorragende Stürmerleistung von Milito. Van Buyten wirkt in der Tat etwas hüftsteif. Also: Milito großartig!!

Die Bayern müssen sich nicht grämen, jetzt wissen sie, dass „de Proßess noch nit su Ende is“.
Das lässt hoffen.

ABER:
10 Mio. p.a. und Sonderstatus (freie Kleiderwahl ;-) ) für Ribery, wenn das mal gut geht.

Beitrag melden
JustinSullivan 25.05.2010, 14:17
519. Advantage Mourinho

Falls noch jemanden eine Meinung zum Spiel interessiert:
Die Bayern haben verloren, weil sie sich das Spiel haben aufzwängen lassen.

Van Gaal hat nach dem Spiel gesagt, dass defensiv zu spielen einfacher sei, als offensiv. Mit anderen Worten: Inter hätte es sich leicht gemacht. Das ist doch eine wunderbare Vorlage für die Frage, warum die Bayern es sich dann unnötigerweise schwer gemacht haben. Wer hat denn von ihnen verlangt, das Spiel zu machen und sich dann auskontern zu lassen? Vor allem wenn man vorher weiß, dass genau da Inters Stärken liegen, muss ich doch als Trainer eine andere Taktik wählen...

Im Nachhinein ist es vielleicht leicht zu sagen, aber van Gaal hätte Mittel finden müssen, Inter aus der Defensive zu locken, anstatt sie auch noch einzukesseln. Und wenn ich auf die Art das Spiel machen will, setze ich vorne einen kantigen Stoßstürmer ein, der die Bälle auf Altintop, Schweinsteiger und van Bommel ablegt, die dann abfeuern.

Insgesamt finde ich, dass die Bayern zu Europas Spitzenvereinen gehören. Sie haben gezeigt, dass sie an einem guten Tag jeden schlagen können. Samstag war ein eher mittelmäßiger Tag.

Beitrag melden
Seite 52 von 70
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!