Forum: Sport
Champions-League-Teilnehmer BVB: Ein bisschen mehr Bayern, bitte!

Borussia Dortmund ist Meister und Champions-League-Teilnehmer, trotzdem fremdelt der Club mit der neuen Rolle als Spitzenteam. Gerade in der Königsklasse ist das Image des Underdogs fehl am Platz, es hemmt die Entwicklung des Teams. Der BVB muss endlich erwachsen werden.

Seite 2 von 3
Tizzle 19.10.2011, 17:18
10. Jo

Warum muss es denn gleich wieder heissen Titel seien das einzige was zählt?
Es wäre doch viel eher wünschenswert, wenn der BVB es schafft sich oben zu etablieren. Etablieren, dass hiesse erst mal min. 5 Jahre hintereinander CL zu spielen - und wenn dann ein Jahr mal nicht, so doch zumindest Euro-League. Gerade weil Deutschland sich nun einen extra Startplatz in der CL gesichert hat, bieten sich dort mMn Chancen.

Diese Bayern-Vergleiche nerven doch nur. Viel zu viele Fans (auch anderer Vereine) nehmen einfach so hin, dass es in Deuschland nur einen Verein zu geben scheint, der Weltklasse ist. Anstatt sich zu wünschen, dass sich an dieser Situation langfristig etwas ändert.
Wenn ich auf die Tabelle z.B. der Premier League schaue, denk ich mir immer: wow, da sind so viele Grössen dabei - und die spielen noch nicht mal alle CL!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AdamCasher 19.10.2011, 17:19
11. Ja, haben wir denn schon den 1.April?

Vorneweg, ich geb es zu, ich bin Bayern-Fan. Trotzdem, oder deswegen, habe ich selten einen schwachsinnigeren Artikel gelesen.

Als Rückschritt für den BVB würde ich es empfinden, wenn sie sich diese Saison nicht international qualifizieren. Aber Meister werden? Das wäre zwar toll für den BVB, kann aber niemand der halbwegs bei Verstand ist ernsthaft verlangen. Der BVB hat in den letzten Jahren toll und vernünftig gearbeitet..und soll das jetzt kaputt machen, indem er sich am besten nochmal Amoroso für 25 Millionen kauft? Das hat ja auch letztes Mal funktioniert..und als ob Perisic und Gündogan an allem schuld wären.
Mal abgesehen davon..hat jemand das 0:3 in der CL gesehen? Der Autor wohl nicht. Und hat jemand die BL-Tabelle mal gesehen? Es ist ja nun nicht so, als stünde der BVB auf einem Abstiegsplatz. Im Gegenteil, sie haben gerade mal sechs Punkte weniger als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr und die zweitbeste Tordifferenz der Liga...dementsprechend...ist noch alles drin und der Artikel total unangebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hazadeur 19.10.2011, 17:30
12. Champions-League-Teilnehmer BVB: Ein bisschen mehr Bayern, bitte!

Zitat von sysop
Borussia Dortmund ist Meister und Champions-League-Teilnehmer, trotzdem fremdelt der Club mit der neuen Rolle als Spitzenteam. Gerade in der Königsklasse ist das Image des Underdogs fehl am Platz, es hemmt die Entwicklung des Teams. Der BVB muss endlich erwachsen werden.
Dortmund ist kein Spitzenteam. In der Bundesliga gibt es nur ein Spitzenteam und das ist der FCB. Dortmund hat letzte Saison über seine Verhältnisse gespielt und erheblich von der Schwäche der anderen Mannschaften profitiert. International hat Dortmund seinen Stellenwert bewiesen und gezeigt, dass es nur eine durchschnittliche Mannschaft ist. Und die Pleiten waren aus der Europa-League, jetzt ist aber Champions-League.
Auf Augenhöhe mit dem FC Bayern ist Dortmund noch lange nicht. Das Team hat sich ja noch nicht mal in der Spitzengruppe der Liga festgesetzt. Letztes Jahr Meister und diese Saison wird noch gespielt. Davor gab's nur einen 5. und 6. Platz.
Warum ein zweiter, dritter oder vierter Platz in der Liga allerdings als Rückschritt anzusehen ist, bleibt dem Autor des Aretikels wohl alleine klar.
Einen CL-Platz zu ergattern ist für jede Mannschaft ein Erfolg. Meister muss und kann man nicht jede Saison werden, auch nicht als Spitzenteam.
Ein Spitzenteam ist man, wenn man über Jahre konstant gute Leistungen zeigt, international einen Stellenwert hat und hin und wieder Meister od. Pokalsieger wird bzw. unter die ersten 3 oder 4 der Liga kommt.
Dortmund steht da noch ganz am Anfang. Zur Konstanz hatte die Mannschaft noch gar keine Gelegenheit. Man solle also nicht fordern, was bisher gar nicht zu leisten war. Dortmund ist auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel. Der Autor scheint aus Schalke zu kommen; von dort ist man es ja gewohnt, dass Anspruch und Wirklichkeit ewig weit auseinander klaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Svenner80 19.10.2011, 17:45
13. Ansprüche

Hmm. Ich bin etwas verwundert über meine Vorschreiber.

Also Dortmund, ein Verein welcher letztes Jahr quasi den Fussball ein bisschen neu erfunden hat (ein bisschen Ironie, aber nicht nur), der die Meisterschaft mit X Punkten Vorsprung in einer der stärksten Ligen Europas gewonnen hat; mit einer unglaublichen Hinserie und einem Spielsystem, welchen eben nicht auf ein paar Ausnahmespielern sondern auf der Mannschaft basiert (gut: bei Sahin sieht man, dass das 100% auch nicht richtig ist, trotzdem ist es Systemfussball), also dieser Verein will sich jetzt nicht daran messen lassen, dass er ein europäischer Spitzenverein ist?

Das finde ich irgendwie arm. Dann sollen sie bitteschön auch in der EL starten. Wenn der deutsche Meister in der CL teilnimmt und die Gegner Arsenal (gleichstark), Marseille (gleichstark) und Piräus (schwächer) heißen, dann kann nur das Weiterkommen das Ziel sein. Man kann ja scheitern - wäre etwas enttäuschend, aber kann passieren - aber dieses Ziel sollte man sich wenigstens setzen.

Ansonsten lasst einfach Hannover ran und rockt weiter in Ruhe die Bundesliga, wenn es international zu schwierig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putzer 19.10.2011, 18:33
14. nö

"Für den BVB gelten ab sofort andere Maßstäbe"

Wie überaus anmaßend. Ich wüßte nicht, dass neuerdings SPON die Maßstäbe für den BVB festlegt. Vielleicht sollte der Autor das lieber dem BVB und seinen Anhängern überlassen. Oder anderen Interessierten, die etwas von Fußball verstehen. Der Verfasser des Kommentars scheint nicht zu dieser Gruppe zu gehören ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greg84 19.10.2011, 18:33
15. ...

Zitat von Svenner80
Das finde ich irgendwie arm. Dann sollen sie bitteschön auch in der EL starten. Wenn der deutsche Meister in der CL teilnimmt und die Gegner Arsenal (gleichstark), Marseille (gleichstark) und Piräus (schwächer) heißen, dann kann nur das Weiterkommen das Ziel sein. Man kann ja scheitern - wäre etwas enttäuschend, aber kann passieren - aber dieses Ziel sollte man sich wenigstens setzen.
An sich keinen ich Ihnen nur recht geben, allerdings kann ich die Einschätzung der Vereine im Vergleich zum BVB nicht teilen. In meinen Augen ist der BVB die stärkste Mannschaft in der Gruppe. Das Arsenal weit weg von der Form der letzten Jahre sein würde, war abzusehen. Abgänge wie Nasri und Fabregas verarbeitet man nicht einfach so. Daher find ich persönlich die Auftritte von Dortmund nicht gerade optimal.

Allerdings versteh ich den Autor nicht. Wieso denn "ein bisschen mehr Bayern"? Wurde nicht gerade erst im Artikel zum Neapel- Spiel vom "schweren Rückschlag" gesprochen und im Forum der FCB schlecht gemacht wird als wären sie chancenlos mit 0:5 untergegangen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Polar 19.10.2011, 19:14
16. Nee

Zitat von Svenner80
Das finde ich irgendwie arm. Dann sollen sie bitteschön auch in der EL starten. Wenn der deutsche Meister in der CL teilnimmt und die Gegner Arsenal (gleichstark), Marseille (gleichstark) und Piräus (schwächer) heißen, dann kann nur das Weiterkommen das Ziel sein. Man kann ja scheitern - wäre etwas enttäuschend, aber kann passieren - aber dieses Ziel sollte man sich wenigstens setzen.
Aber nur in der CL macht man sich relativ mühelos die Taschen voll, und in der EL spielt man am Donnerstag. Das ist doof.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JBond 19.10.2011, 20:08
17. Ziele

Zitat von Svenner80
Wenn der deutsche Meister in der CL teilnimmt und die Gegner Arsenal (gleichstark), Marseille (gleichstark) und Piräus (schwächer) heißen, dann kann nur das Weiterkommen das Ziel sein. Man kann ja scheitern - wäre etwas enttäuschend, aber kann passieren - aber dieses Ziel sollte man sich wenigstens setzen.
Das Ziel die Gruppenphase zu übertehen hat der Verein auch sicher...und das ist ja auch noch machbar - nur wird auch kein Drama losbrechen, wenn es nur Platz 3 werden sollte...Platz 4 wäre sicher schon enttäuschend.
Grad gegen Marseille hat man halt gesehen, dass dem Team noch ein bisschen Cleverness fehlt...evtl sieht das heute oder dann in den Rückspielen schon besser aus.

Genauso in der BuLi - man kann und will jedes Spiel gewinnen...wenn am Ende ein Platz mit CL-Berechtigung rausspringt, wird die Saison unterm Strich als Erfolg gewertet werden.

Und im DFB-Pokal ist man ja auch noch dabei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tunga 19.10.2011, 21:12
18. BVB oje

Der Meister einer der besten Ligen Europas liegt gerade gegen den Megagiganten Piräus aus einer europäischen Topliga!!! mit 1-0 hinten. Bei aller Liebe für einen Mittelklasseverein wie der BVB, aber dieses Underdog, Understatement der Herren Watzke und Klopp interessiert in Europa keine Sau, deswegen gehen die auch ein wie die Blüten nach dem ersten Frost, aber dass musste denen nach dieser blamablen Euroleaguevorstellung in der letzten Saison schon klar gewesen sein.
Wie schon von anderen gesagt, wenn die Jungs die Hosen voll haben, dann sollen sie halt Hannover ranlassen.
Ok 1-1. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TimoS. 19.10.2011, 21:18
19. Keiner

Zitat von Tizzle
Warum muss es denn gleich wieder heissen Titel seien das einzige was zählt? Es wäre doch viel eher wünschenswert, wenn der BVB es schafft sich oben zu etablieren. Etablieren, dass hiesse erst mal min. 5 Jahre hintereinander CL zu spielen - und wenn dann ein Jahr mal nicht, so doch zumindest Euro-League. Gerade weil Deutschland sich nun einen extra Startplatz in der CL gesichert hat, bieten sich dort mMn Chancen. Diese Bayern-Vergleiche nerven doch nur. Viel zu viele Fans (auch anderer Vereine) nehmen einfach so hin, dass es in Deuschland nur einen Verein zu geben scheint, der Weltklasse ist. Anstatt sich zu wünschen, dass sich an dieser Situation langfristig etwas ändert. Wenn ich auf die Tabelle z.B. der Premier League schaue, denk ich mir immer: wow, da sind so viele Grössen dabei - und die spielen noch nicht mal alle CL!
Meine Meinung.

Ich finde es im Allegemeinen unangebracht, dass deutsche Teams auf internationaler Ebene meistens dieses demütige und defensiv-herantastende Spiel präsentieren. Viele ausländische Teams spielen hingegen bewusst offensiv und erhöhen durch das Herausspielen vieler Chancen natürlich auch die Wahrscheinlichkeit, Tore für einen Sieg zu schießen.

Den Deutschen sollte endlich einmal bewusst werden, dass in der Bundesliga richtig guter Fußball gespielt wird. Wer z.B. die vermeintlich "beste Liga der Welt" - die englische Premier League (in meinen Augen einfach nur die teuerste) - regelmäßig verfolgt, dem wird auffallen, was dort am Wochenende für ein unansehnliches "Herumgebolze" mit permanten Fehlpässen und Ballverlusten stattfindet.

Und dank einer guten PR-Strategie glaubt die ganze Welt an den "Beste Liga"-Mythos. Wenn dann noch Delling & Co. im TV den tollen englischen, italienischen und spanischen Fußball hochloben und die Chancenlosigkeit deutscher Teams betonen, dann steckt das die betreffenden Mannschaften scheinbar an und diese spielen so, wie man es von ihnen erwartet.

Abgesehen von der Nationalmannschaft, die ja in Südafrika gegen England und Argentinien zeigte was sie kann, verzichten deutsche Clubmannschaften gern darauf. Doch gerade eine Spitzenmannschaft wie der BVB solle ihr Können auch auf internationaler Bühne zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3