Forum: Sport
Chaoskampf in der UFC: Warum sich McGregor trotz Niederlage als Sieger sieht
AP

Die UFC-WM zwischen Conor McGregor und Khabib Nurmagomedov endete in einer Massenschlägerei. Das könnte für die Beteiligten zum Problem werden. Nur einer ist ganz entspannt: der Verlierer.

Seite 2 von 3
njotha 09.10.2018, 06:47
10. eine irre Welt

solange Millionen Menschen verbal und körperlich prügelnden Männern zujubeln, solange haben wir keine Chance, die Probleme dieser Welt in dem Griff zu bekommen.
Noch die letzten zwei Männer dieser Welt werden - sich prügeln. Denken gehört nicht zu ihrem Repertoire.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nietzsche 09.10.2018, 07:00
11. Wieso?

Zitat von gerechtzz
der Kampf selber war ziemlich unspekatulär. Da kann man sich nur noch wundern, dass in diesem Gewerbe so viel Geld verdient wird...
Der Mensch ist ein aggressives, zur Gewalt neidendes Säugetier. Das muss man ganz sachlich so sehen. Auch wenn der Mensch sich gerne anders sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flying Rain 09.10.2018, 07:04
12. Gewonnen

Gewonnen haben so oder so beide. Dieser Sport lebt auch von der Show abseits des Rings egal wie diese aussehen mag. Beide Kontrahenten haben mit ihrer „Fehde“ die Fans vorher angeheitzt und ordentlich Geld eingesteckt und darauf kommt es ihnen auch an. McGregor beherrscht dieses Spiel halt perfekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unwichtig_0815 09.10.2018, 07:08
13. Laaaangweilig

Das ganze kindlich inszinierte rumpöbeln im Vorfeld. Connors Marketing-Angriff auf den Bus...alles für die dumpfe Masse. Ich hatte bis zum Kampfende auf den Russen gesetzt...aber hinterher war er genauso Geldgeil wie Connor und hat zu Wrestlingmanieren gegriffen.
Fortsetzung: Es wird genug Hohlköpfe geben die sich diese Inszenierung ansehen werden.
Der Kampf selber war doch tödlich langweilig. Da ist ja selbst Boxen interessanter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Verschwörungspraktiker 09.10.2018, 07:39
14.

Völlig gestört, alle Beteiligten! Warum man sich sowas anschauen muss ist mir absolut rätselhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gowilligo 09.10.2018, 07:48
15.

Ausser Kopfschütteln bleibt nichts. Zwei offensichtliche Psychopathen hauen sich (und anderen) auf die Rübe und das dumpfe Volk jubelt und grölt. Solche Schwachköpfe gehören für einige Jahre hinter schweren Stahltüren eingesperrt. Stattdessen gibt es scheinbar ausreichend gewaltaffine Spinner die sich dafür hergeben solche Typen anzuhimmeln und sie auf einen finanziellen Thron zu heben.
Langsam mache ich mir um die Gesellschaft der kommenden Jahrzehnte Sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pixopax 09.10.2018, 07:53
16. Idiotische Psychopathen

Diese Leute gehören in die Klapse, nicht ins Fernsehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Amadablam 09.10.2018, 09:43
17. Es ist seit jeher eine philosophische Frage,

wann menschliches Leben beginnt, zu existieren. Hier ist jedenfalls klar, wann es endet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knossos 09.10.2018, 10:35
18.

Zitat f50cm2:
"Khabib hat spekuläres Ringen und Ju Jitsu gezeigt, und den alten Stammstischspruch, nach der Strassenschläger wie McGregor einem Ringer/Ju Jitsu/Sambo - Mann überlegen seien, widerlegt. Gegen perfekte Technik wie die von Khabib ist auch ein irischer Hooligan machtlos."
So kann man es sehen, wenn man den Vorsatz dazu hat.
In Wirklichkeit war außer gekonnten Geraden (vor allem McGregor), Haken und Ellbogen (vor allem Nurmagomedov) nichts speziell Neutralisierendes zu sehen, das prügelnde Laien nicht auch an den Tag legen, während sie sich am Boden wälzen.
Entwickelte Technik, die in erster Linie vor Treffern bewahrt und schnellstmöglich abstellt sieht anders aus.
Man wäre nicht gut beraten, einüben zu wollen, einen Gegner auf Brusthöhe zu umklammern und sich zur Pratze zu machen. Nicht nur weil es intuitiv unbeholfener Haltung entspricht, wenn jemand schon zu viel eingesteckt hat und nur noch versucht, weiteren Treffern zu entgehen.

Was die Kontrahenten unbenommen aufweisen, ist ungemeine Stamina und Nehmerqualität.

Zitat Gowilligo:
"Langsam mache ich mir um die Gesellschaft der kommenden Jahrzehnte Sorgen."
Wie mir scheinen will, spät, nichtsdestoweniger berechtigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael_mihau 09.10.2018, 10:37
19. Spiegel hat halt wieder mal wenig Ahnung

was da wirklich passiert ist. Der Autor hätte sich besser vorher informieren müssen.
Aktuelle Infos: https://www.mmafighting.com/2018/10/8/17953054/both-khabib-nurmagomedov-conor-mcgregor-facing-nevada-commission-discipline-after-ufc-229-mess
Gegen McGregor wird ebenfalls ein Verfahren eröffnet. Denn er hat ein Khabib-Teammitglied zuerst angegriffen, bevor dann die anderen zwei in den Ring kamen. Hätte McGregor das nicht getan, dann wäre alles okay gewesen. Aber so ist wieder mal der islamistische Russe schuld. Ist halt einfacher so, ne?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3