Forum: Sport
China-Star: Skandal-Schwimmer Sun Yang feiert vierten WM-Titel
Stefan Wermuth REUTERS

Der erste WM-Titel bei den Beckenschwimmern in Gwangju hat gleich einen Beigeschmack: Sun Yang gewann zum vierten Mal über die 400 Meter Freistil. Der Chinese steht seit langem unter Dopingverdacht.

Seite 1 von 2
frank.huebner 21.07.2019, 14:51
1. Man will die Chinesen nicht verärgern

Die Chinesen bringen Einschaltqouen und Werbeeinnamen im wichtigen chinesischen Markt. Da will man es sich mit den Medaillenmaschinen nciht verscherzen. Daher hat man die mutwillige Zerstörung der A-Probe auhc schulterzuckend hingenommen. Es müssen mehr Kontrollen gemacht werden, mit lebenslanger Sperre der Täter. Aber da will keiner ran. Also lässt man die Doper weiter Medaillen gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 21.07.2019, 15:38
2. Bis zur Verurteilung

ist man unschuldig. Er ist nicht verurteilt, also ist er unschuldig. Der Protest von Horton ist daher menschlich verständlich, aber unsportlich und sollte daher entsprechend sanktioniert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 21.07.2019, 16:14
3. Unschuldsvermutung

Zitat von RalfHenrichs
ist man unschuldig. Er ist nicht verurteilt, also ist er unschuldig. Der Protest von Horton ist daher menschlich verständlich, aber unsportlich und sollte daher entsprechend sanktioniert werden.
Ist nicht unschuldig, sondern vermutlich unschuldig. Die unschuldsvermutung gilt für offizielle stellen, nicht für Individuen. Horton kann darüber denken, was er will, und das auch auf eine von ihm als angemessen empfundene weise ausdrücken. Im übrigen gilt auch für ihn diese unschuldsvermutung. Dass er aus Protest gegen yangnicht aufs Podest stieg, ist zunächst nur eine unbewiesenne Behauptung, auch wenn sie naheliegend scheint. Vielleicht hat er ja nur eine Knieverletzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerb 21.07.2019, 19:01
4. Wenn schon, denn schon!

Wenn man als Oberlehrer auftritt, dann sollte es richtig sein. Nach Artikel 6 Absatz 2 der Europäischen Menschenrechtskonvention enthält die Gewährleistung der strafrechtlichen Unschuldsvermutung: Jedermann hat solange als unschuldig zu gelten, bis in einem allgemeinen gesetzlich bestimmten Verfahren rechtskräftig seine Schuld festgestellt wurde. Die Unschuldsvermutung erfordert, dass jeder einer Straftat Verdächtigte oder Beschuldigte während der gesamten Dauer des Strafverfahrens als unschuldig behandelt wird und nicht er seine Unschuld, sondern die Strafverfolgungsbehörde seine Schuld beweisen muss. Sorry, aber somit gilt das auch für Individuen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudeiro 21.07.2019, 20:00
5. Den Sumpf trocken legen

Den Dopingsumpf kann man meiner Meinung nach auf zwei Arten trockenlegen: 1. erlauben für alle ohne wenn und aber oder 2. hart durchgreifen: beim ersten Vergehen lebenslange Sperre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aliof 21.07.2019, 20:25
6. Tja, Sie haben auf allen Ebenen recht

Zitat von frank.huebner
Die Chinesen bringen Einschaltqouen und Werbeeinnamen im wichtigen chinesischen Markt. Da will man es sich mit den Medaillenmaschinen nciht verscherzen. Daher hat man die mutwillige Zerstörung der A-Probe auhc schulterzuckend hingenommen. Es müssen mehr Kontrollen gemacht werden, mit lebenslanger Sperre der Täter. Aber da will keiner ran. Also lässt man die Doper weiter Medaillen gewinnen.
.. und ich habe nicht schlecht gestaunt, das nachzulesen :

.. daß sich dieser Herr des Dopings und sanktionswürdiger Vergehen schuldig gemacht hat, und ausgeschlossen gehört,

... nach Lektüre von SZ.de und Australia’s Sunday Telegraph . Und ich bin absolut sicher, daß die dortigen Berichte zutreffen ::

https://www.sueddeutsche.de/sport/sun-yang-gold-schwimm-wm-1.4533605
Ich habe zwar nur einen Extrakt des “entire 59-page report of the FINA Doping Panel hearing” gelesen. Dieser ist aber für jedermannfraukind einsehbar, auf English und Mandarin :: https://www.swimmingworldmagazine.com/news/australias-sunday-telegraph-publishes-fina-doping-panel-report-in-full-english-mandarin/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 21.07.2019, 23:12
7. ....

"sondern die Strafverfolgungsbehörde seine Schuld beweisen muss. Sorry, aber somit gilt das auch für Individuen!"

Im Satz davor steht doch explizit, es gilt für Strafverfolgungsbehörden. Als Individuum kann jeder denken und sagen und tun, was er will. Wir leben nicht in der DDR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.huebner 21.07.2019, 23:38
8. Es ist auch unglaublich

Zitat von aliof
.. und ich habe nicht schlecht gestaunt, das nachzulesen : .. daß sich dieser Herr des Dopings und sanktionswürdiger Vergehen schuldig gemacht hat, und ausgeschlossen gehört, ... nach Lektüre von SZ.de und Australia’s Sunday Telegraph . Und ich bin absolut sicher, daß die dortigen Berichte zutreffen :: https://www.sueddeutsche.de/sport/sun-yang-gold-schwimm-wm-1.4533605 Ich habe zwar nur einen Extrakt des “entire 59-page report of the FINA Doping Panel hearing” gelesen. Dieser ist aber für jedermannfraukind einsehbar, auf English und Mandarin :: https://www.swimmingworldmagazine.com/news/australias-sunday-telegraph-publishes-fina-doping-panel-report-in-full-english-mandarin/
Ich habe auch nicht schlecht gestaunt, als ich die ganzen Berichte las. Da zerstört ein ohnehin wegen Dopings aufgefallener Sportner mutwillig seine Urinprobe, und es passiert----nichts.

Der Antidopingkampf ist verloren, weil die Verantwortlichen Geld und Aufmerksamkerit über Fairness stellen. Aber jeder macht mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 22.07.2019, 00:16
9. Na also:

Zitat von rainerb
Wenn man als Oberlehrer auftritt, dann sollte es richtig sein. Nach Artikel 6 Absatz 2 der Europäischen Menschenrechtskonvention enthält die Gewährleistung der strafrechtlichen Unschuldsvermutung: Jedermann hat solange als unschuldig zu gelten, bis in einem allgemeinen gesetzlich bestimmten Verfahren rechtskräftig seine Schuld festgestellt wurde. Die Unschuldsvermutung erfordert, dass jeder einer Straftat Verdächtigte oder Beschuldigte während der gesamten Dauer des Strafverfahrens als unschuldig behandelt wird und nicht er seine Unschuld, sondern die Strafverfolgungsbehörde seine Schuld beweisen muss. Sorry, aber somit gilt das auch für Individuen!
Bis zum Beweis des Gegenteils vermutet man die Unschuld. Unschulds*vermutung*, gilt auch im englischen, universalsprachlichen Gebrauch. "Die Vermutung der Unschuld endet mit der Rechtskraft der Verurteilung" (Jurawiki). Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2