Forum: Sport
Chinese Super League: Das teuerste Missverständnis der Fußballwelt
imago/ VCG

Chinesische Fußballclubs haben millionenschwere Stars verpflichtet - doch der Erfolg bleibt aus. Nun haben sich die Funktionäre eine neue Regel ausgedacht.

Seite 1 von 3
Valis 09.11.2017, 10:54
1. Mindestens ein nationaler Jugendspieler

Die Regelung find ich top!/Am besten muss dieser noch eine Vereinszugehörigkeit von 5 Jahren aufweisen.So ist jeder Klub gezwungen seine Jugendarbeit zu verbessern!
Warum nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dogbert 09.11.2017, 10:55
2. Kein Wunder

die Schlagzeilen, die durchgeknallte Stadionbesucher beim Fussball jedes Wochenende produzieren (und die es in keiner anderen Sportart gibt) , will man in China definitiv nicht haben. Genausowenig wie die in den Stadien üblichen Angriffe auf die Polizei/Ordner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 09.11.2017, 10:59
3.

Komisch. Anderswo klappt das mit "Geld kauft Siege".

Vielleicht wird ein teurer Transfer in das Nicht-Fußballland China von ex-guten Spielern eher als gut bezahlter und luxuriöser Ausflug angesehen?

Leistungsabhängige Bezahlung wäre einen Versuch wert. Die Besinnung auf landeseigenen Nachwuchs ist gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hallo???? 09.11.2017, 11:04
4. super idee

wie sollte buyern, diese Regel international ausgeweitet, dann jemals wieder was gewinnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swandue 09.11.2017, 11:08
5.

Mit 26 Millionen Euro jährlich könnte man sicher einige Kinder- und Jugendmannschaften mit talentierten chinesischen Spielern professionell betreuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 09.11.2017, 11:27
6. ...

Zitat von sven2016
Komisch. Anderswo klappt das mit "Geld kauft Siege". Vielleicht wird ein teurer Transfer in das Nicht-Fußballland China von ex-guten Spielern eher als gut bezahlter und luxuriöser Ausflug angesehen? Leistungsabhängige Bezahlung wäre einen Versuch wert. Die Besinnung auf landeseigenen Nachwuchs ist gut.
Anderswo wird aber kein Geld ausgegeben oder nur wenig, für Leute im, sportlichen, Rentenalter. Hieße ich Tevez würde ich es ebenso machen, Die Dummheit der Vereine muß halt bezahlt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hafnafjoerdur 09.11.2017, 11:34
7. Hauptsache auch was sagen

Zitat von hallo????
wie sollte buyern, diese Regel international ausgeweitet, dann jemals wieder was gewinnen?
Bayern hätte wohl am wenigsten Probleme mit dieser Regel, in den letzten zehn Jahren stand eigentlich immer mindestens ein Spieler aus der eigenen Jugend auf dem Feld.

Trotzdem eine Schwachsinnsregel - gute Spieler setzen sich auch ohne Quote durch. Was passiert denn, wenn sich der U23 Spieler verletzt und das Wechselkontingent ist ausgeschöpft. Oder wenn er Rot sieht. Wenn der Verein zwar mehrere Spieler hat, die aber alle verletzt sind. So was funktioniert offensichtlich noch nicht mal in so einer Kasperliga wie der chinesischen, wie soll es auf höchstem Niveau funktionieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPan95 09.11.2017, 11:50
8.

Zitat von Dogbert
die Schlagzeilen, die durchgeknallte Stadionbesucher beim Fussball jedes Wochenende produzieren (und die es in keiner anderen Sportart gibt) , will man in China definitiv nicht haben. Genausowenig wie die in den Stadien üblichen Angriffe auf die Polizei/Ordner.
Die Kommentare, die durchgeknallte Foristen hinterlassen, sind in China auch nicht gewünscht. Dennoch dürfen sie hierzulande verfasst werden. Oder vermissen Sie das auch?

Inhaltlich zu Ihrem Kommentar: Jedes Wochenende gehen mehrere Millionen Menschen in die Fußballstadien der verschiedenen Ligen. Dass dabei ein paar Durchgeknallte dabei sind, sollte den gesunden Menschenverstand nicht überraschen. Genauso wie in jeder größeren Bevölkerungsgruppe (Rentner, Zugewanderte, Frauen, Linkshänder) Deppen dabei sind. Die mediale Skandalisierung einzelner Vorkommnisse ist ein Problem, da hierdurch jedes Augenmaß verloren geht. Denn es ist (anders als Sie suggerieren) selbstverständlich keineswegs üblich, Polizei oder Ordner anzugreifen. Das kommt leider vor, ja, aber viel seltener als solche Leute wie sie es offenbar für ihr Weltbild brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hallo???? 09.11.2017, 11:56
9. @7 zu kurz gedacht

Die Regelung für im Verein ausgebildete Jugendspieler kann selbstredend nur für Jugendspieler gelten. für die von ihnen angeführten lahm und Müller galt das für den Beginn ihrer Karriere. wenn man dieses Regel erfüllen würde, indem man
quotenbuyer Müller als quoten-selbst-ausgebildeten bis zum Karriereende durchschleppt, wäre sie wohl kaum sinnvoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3