Forum: Sport
Confed Cup in Russland: Fifa schränkt kritische Berichterstattung ein
DPA

Aufregung um die Arbeitsbedingungen für Journalisten beim Confed Cup in Russland: Reporter sollen laut Fifa nur über sportliche Themen berichten dürfen. Der DFB zeigt sich alarmiert - aber was ist das wert?

Seite 8 von 12
FrankH 25.04.2017, 13:04
70. Meinungsfreiheit

Genau, wo kommen wir denn dahin, wenn jeder Journalist bzw. Zeitung/Magazin selbst entscheidet, worüber man so schreiben möchte. Wer zahlt schafft an. Ironie aus.
Wenn ich das richtig beobachte, sind das hier im Forum die gleichen Hanseln, die von Pressefreiheit nichts wissen wollen und sich an anderer Stelle über die in Deutschland angeblich "gleichgeschalteten" Medien beschweren. Merke: Freiheit heißt auch das Publizieren andere Meinungen auszuhalten. Freiheit heißt auch, Kritik an allem üben zu dürfen.
Und bevor jetzt wieder ein paar AFDler meinen, hier ihren Zug zum Aufspringen gefunden zu haben: Freiheit ist, dass es die AFD gibt; Freiheit ist, dass man sie wählen darf, Freiheit ist, dass man hier im Forum selbst die abwegigsten Meinungen äußern darf, Freiheit ist, dass man aber auch JEDE Partei kritisieren darf, auch die AFD. Und wenn sich halt nur 7-8% für eine polarisierende Partei finden, dann muß man auch den Gegenwind der 92% aushalten.
Russland: Verlorene Liebesmüh - unter Putin wirds keine Freiheit geben, selbst schuld, wenn man solche Ereignisse dorthin gibt. Wäre ich Journalist, dann würde ich halt nach dem Event über die Dinge schreiben/berichten, die ich vorher nicht zeigen durfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jmozes 25.04.2017, 13:05
71. Stell dir vor es ist Fußball und keiner schaut zu

Leider sind es die Fans, die diesen Unsinn erst möglich machen. Die Preise für Spiele der Turniere sind schon lange nicht mehr für alle bezahlbar und die Kosten für die Übertragungsrechte viel zu hoch.
Nur wenn wir Fans immer noch einschalten oder die es sich leisten können ins Stadion gehen, wird sich das nicht ändern.
Nur ein Fan-Boykott würde hier helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
südwest3 25.04.2017, 13:08
72. Eine Einschränkung der Pressefreiheit ist nicht akzeptabel

Wenn Russland die Pressefreiheit rund um die Austragungsorte einschränken möchte, so soll es auf die gesamte Veranstaltung verzichten. Dass die FIFA kuscht, kann aus meiner Sicht nur mit Bestechung zu tun zu haben. Vernünftige Gründe dafür gibt es nicht. Fußball und Politik lassen sich nun einfach nicht trennen, auch deshalb, da Putin mit diesen Veranstaltungen ja selbst Propaganda betreibt. Man stelle sich nur vor, es gibt Demos oder einen Anschlag in der Umgebung der Spielorte, und die versammelte int. Presse darf darüber nicht berichten - undenkbar. Die Fifa soll mit ihren Spiele einfach in andere Länder ausweichen, ansonsten boykottieren die Zuschauer die Veranstaltung, was ich schon bei Sotschi getan habe. Was für ein Staat ist Russland, dass es Pressefreiheit einschränken muss. Offenbar gibt es viel Negatives zu berichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zappomat 25.04.2017, 13:09
73. Wir Konsumenten haben es doch in der Hand ...

Man hat als Konsument doch die Wahl, ob man sich den Blödsinn ansieht oder nicht. Ich habe schon von Sotschi höchstens 10 Minuten aktiv/absichtlich gesehen, es mögen noch ein paar Minuten live im Vorbeigehen dazugekommen sein, aber das war es dann aber auch. Schade für die Athleten, aber es ist andererseits überhaupt nicht einzusehen, dass ARD/ZDF einen Haufen Geld für die Spiele bezahlen und die entsandten Journalisten dann nicht frei berichten dürfen. Dass DFB und DFL alles abnicken, was dumm macht, ist dabei nicht neu - es ist nur die Frage, wie lange sich die Konsumenten das noch antun. Ich bin da ziemlich sicher raus, die Situation verdirbt mir den Spaß am Sport und in der Zeit, die man früher vor dem TV verbracht hat, kann man sich dann anderen Dingen widmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naeggha 25.04.2017, 13:10
74. Rechtlich ok?

Zunächst glaube ich, dass die EM16 mein letztes Turnier als TV-Zuschauer war, da die Spiele grenzenlos langweilig waren, außer ein paar wenige Ausnahmen.
Andererseits würde mich aber mal interessieren, warum die FIFA die Pressefreiheit in Deutschland beeinflussen darf. Mal angenommen ein akkredetierter Reporter der WM kommt nach 1 Woche Aufenthalt nach Hause und berichtet von seinem Arbeitsplatz in D kritisch über die Verhältnisse vor Ort. Droht ihm oder seinem Arbeitgeber dann eine Strafe? Ich glaube kaum, dass sich das so umsetzen lässt, wie von Putin erdacht, bzw. falls doch, dann muss man sich fragen, ob das rechtlich überhaupt vertretbar ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boca67 25.04.2017, 13:13
75. Geld an erster Stelle...

Unter solchen Rahmenbedingungen eine WM (Confed-Cup) auszutragen bzw. daran teilzunehmen kann nur einen einzigen Grund haben...das "liebe" Geld. Nimmt man als Maßstab ein Mindestmaß an Demokratie, Freiheit und Menschlichkeit dann würde Russland nur ein Kleinfeld-Turnier mit seinen engsten Verbündeten abhalten. Ich schaue mir diese beiden Veranstaltungen sicher nicht an...schade!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 25.04.2017, 13:14
76.

Zitat von dereuropaeer
Dieses Verhalten wird ein weiterer Dolchstoß für das Ende der FIFA sein. Die sind nicht mehr zu retten. Erst Korruption und jetzt die Einschränkung der Pressefreiheit.
Träumen sie weiter, der FIFA geht und ging es noch nie um Sport, Demokratie oder Pressefreiheit sondern immer um Geld, Geld und nochmals Geld. Solange das Geld weiter fließt werden diese Herrschaften jede noch so große Sauerei mitmachen. Das nennt mann gemeinhin Kapitalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l.augenstein 25.04.2017, 13:18
77. Was hat der olympische Gedanke...

Zitat von Isegrim1949
....dass man im alten Griechenland sogar Kriege unterbrach um gute Spiele zu haben ? Von der olympischen Idee scheinen Sie wenig zu wissen. Olympische Soiele sollen der Verständigung dienen und nich genutzt werden um Hass und Vorurteile zu schüren. Es sollte doch möglich sein sich wenigstens diese paar Tage auf den Sport zu konzentrieren statt Politik und Polemik zu betreiben. Das es in der russischen Gesellschaft eingeschränkte Freiheiten und Bereicherung der Mächtigen gibt wissen wir doch schon.
mit den Fifa-Machenschaften und Fussball zu tun? Und was hat der olympische Gedanke überhaupt noch für eine Berechtigung bei den heutigen Spielen? Da geht es nur um eins - Geld und Profit! Und davon bitte reichlich! Und vielleicht noch um das Image eines Landes. Und das will man sich unter keinen Umständen auch nur ansatzweise vermiesen lassen.
Aber wie diese grandiosen und dem hehren olympischen Gedanken verpflichteten Monsterveranstaltungen sollten auch Sie wissen! Oder lesen Sie keine Nachrichten? Was ist von diesen ganzen Veranstaltungen für die Veranstalterländer übriggeblieben? Südafrika? Brasilien? Die sitzen auf riesigen Verlusten, die Veranstaltungsstadien verrotten und verfallen, aber die Welt soll nur die Glanz- und Gloriaseiten von diesem Unfug sehen. Aber das ist jetzt etwas am Thema vorbei!
Wenn Sie meinen, Pressefreiheit darf zugunsten solcher Veranstaltungen und Veranstalter eingeschränkt werden, gleichzeitig aber an das alte Griechenland erinnern müssen, scheinen Sie einige Dinge ganz gewaltig durcheinander zu bringen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
südwest3 25.04.2017, 13:22
78. Eine Einschränkung der Pressefreiheit ist nicht akzeptabel

Wenn Russland die Pressefreiheit rund um die Austragungsorte einschränken möchte, so soll es auf die gesamte Veranstaltung verzichten. Dass die FIFA kuscht, kann aus meiner Sicht nur mit Bestechung zu tun zu haben. Vernünftige Gründe dafür gibt es nicht. Fußball und Politik lassen sich nun einfach nicht trennen, auch deshalb, da Putin mit diesen Veranstaltungen ja selbst Propaganda betreibt. Man stelle sich nur vor, es gibt Demos oder einen Anschlag in der Umgebung der Spielorte, und die versammelte int. Presse darf darüber nicht berichten - undenkbar. Die Fifa soll mit ihren Spiele einfach in andere Länder ausweichen, ansonsten boykottieren die Zuschauer die Veranstaltung, was ich schon bei Sotschi getan habe. Was für ein Staat ist Russland, dass es Pressefreiheit einschränken muss. Offenbar gibt es viel Negatives zu berichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evastastna 25.04.2017, 13:23
79. und?? Es geht um Fussball

nicht um Politik. Einmal im Leben ohne Politik. Alles wird nur noch politisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 12