Forum: Sport
Copa América: Brasilien beendet Messis Traum vom Titel
Pedro Vilela / Getty Images

Wieder wird es nichts mit einem Titel für Lionel Messi in der Nationalelf: Im Halbfinale der Südamerikameisterschaft siegte Gastgeber Brasilien 2:0 gegen Argentinien. Auf den Rängen gerieten Fans aneinander.

conillet 03.07.2019, 07:16
1. Messi ohne ininternationalen Titel mit Argentinien?

Stimmt nicht; er gewann 2008 Olympiagold mit der Albiceleste.
Das ist hier in Barcelona noch gut in Erinnerung, weil sein damaliger Trainer Pep Guardiola die Freistellung des Jungstars für das Turnier gegenüber der Klubführung durchsetzte. Der Erfolg gab ihm Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChrisR 03.07.2019, 07:55
2. Tja....

.... wieder mal hat es für ‚den besten Spieler der Welt‘ nicht gereicht um international etwas zu reissen. Klar: es stehen 11 Leute auf dem Platz, aber auffällig ist es schon, dass es ausserhalb des Barcabiotops nichts für ihn zu gewinnen gibt. Während sein Konkurrent sowohl international als auch in drei verschiedenen Ländern mit seinen Klubs erfolgreich ist.... das muss tierisch an seinem Selbstverständnis nagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 03.07.2019, 08:56
3. Olympia Gold

Zitat von conillet
Stimmt nicht; er gewann 2008 Olympiagold mit der Albiceleste. Das ist hier in Barcelona noch gut in Erinnerung, weil sein damaliger Trainer Pep Guardiola die Freistellung des Jungstars für das Turnier gegenüber der Klubführung durchsetzte. Der Erfolg gab ihm Recht.
ehrlich.....? Das ist der unwichtigste Titel in der karriere eines Fussballers. Ausserdem soielt da nur die U21, nicht die A national mannschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 03.07.2019, 08:58
4. stimmt

Zitat von ChrisR
.... wieder mal hat es für ‚den besten Spieler der Welt‘ nicht gereicht um international etwas zu reissen. Klar: es stehen 11 Leute auf dem Platz, aber auffällig ist es schon, dass es ausserhalb des Barcabiotops nichts für ihn zu gewinnen gibt. Während sein Konkurrent sowohl international als auch in drei verschiedenen Ländern mit seinen Klubs erfolgreich ist.... das muss tierisch an seinem Selbstverständnis nagen.
Ronaldo ist meiner meinung nach der beste, wenn nicht sogar allerzeiten. das meine ich als Fussballer, der Mensch Ronaldo ist mir egal, den kenne ich nicht.
Es gab keinen der so vielseitig ist, Rechts/Links/Kopf/Schnell, und eine treffsicherheit die ist unglaublich. da gegen hat Messi keine chance.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
starboy 03.07.2019, 13:10
5. Kopfball...?!

Da war doch was...hm.
Ach ja, 2009 da hat ein kleiner Typ schön eingenetzt.
Und Messi ist definitiv der Beste aller Zeiten.
Ronaldo folgt einen Schritt dahinter.
Dann kommt ganz lange nichts, wenn wir über den Fußball seit sagen wir Mal 2006 sprechen.
Alle anderen sind gegen diese beiden Statisten, das ist Fakt!
Und verglichen mit Spielern aus der Vergangenheit stehen da einige zur Auswahl die auch Weltklasse hatten, aber bitte nicht wieder Franz Beckenbauer nennen, Gerd Müller das war eine Tormaschine und er hat zig Spiele fast im Alleingang entschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beethoven_1770 03.07.2019, 14:41
6. Alles längst Kopfsache

Messi ist im Nationaltrikot sicherlich kein Gerd Müller.
Ich hatte schon vor drei Jahren einmal angemerkt, dass Messi bei Turnieren gegen die Topteams nie trifft. Daran hat sich auch in den letzten drei Jahren nichts geändert. Natürlich wird er auch schon gegen Deutschland, Brasilien, Spanien, Frankreich oder Italien getroffen haben, aber definitiv nicht bei Turnieren, also einer WM und der Copa.

Bei Weltmeisterschaften traf er 2006 gegen Serbien, 2010 überhaupt nicht, 2014 nur in der Gruppenphase und dann bis ins Finale überhaupt nicht mehr und 2018 1 Tor im Gruppenspiel gegen Nigeria. 4 Weltmeisterschaften, 19 WM Spiele, 6 WM-Tore, davon alle in der Gruppenphase und keins in der KO-Phase.
Bei der Copa America sieht es ähnlich aus. Es war nun schon seine fünfte. 26 Einsätze bei der Copa, immerhin 9 Tore, aber auch hier nie gegen die starken südamerikanischen Teams auf Augenhöhe wie Brasilien, Uruguay und Chile.
Noch gut in Erinnerung die Riesenchance im WM-Finale gegen Deutschland, als er frei im Strafraum knapp am rechten Pfosten vorbei schießt. Ein Ding, das er im Trikot von Barca wohl gemacht hätte. Irgendwie scheint das bei Messi im Nationaltrikot schon längst Kopfsache zu sein.

Deutschland kann froh sein, dass Gerd Müller diese mentalen Probleme nicht hatte. Der war in den entscheidenden Spielen immer zur Stelle. WM 1970 im Viertelfinale gegen England und Halbfinale gegen Italien, bei der EM 1972 zwei Tore im Halbfinale, zwei Tore im Finale, bei der WM 1974 schießt er Deutschland gegen Polen ins Finale und schießt anschließend das Siegtor gegen die Niederlande. Ich werde den Bomber nie vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laracrofti 03.07.2019, 14:50
7. Immer dieses Ranking,

ist doch egal, es gab/gibt etliche sehr gute Fußballer. Fakt ist, dass CR7 mit der Nationalmannschaft einen Titel hat, Messi mit Argentinien nicht. Ob jetzt die argentinische Nationalmannschaft schwächer als die portugiesische ist/war entscheidet jede/r Bundestrainer/in von uns selbst :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 03.07.2019, 15:26
8. Absurd

In Südamerika steht zwar offiziell der VA zur Verfügung, der Platz ist wohl allerdings nicht besetzt, wenn Brasilien spielt.

Zwei glasklare Elfmeter in einem Spiel zu übersehen, kann kein Zufall sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktordoktormueller 03.07.2019, 17:34
9. Portugal rumpelte zu einem Titel

ohne Ronaldo, der stieg kurz nach Anpfiff aus. Daraus jetzt was positives pro Ronaldo abzuleiten ist doch absurd. Was denn? Portugal ist stark genug, um ohne Ronaldo das Finale der EM zu gewinnen, also spricht das für Ronaldo?
Das ist ja Unsinn.
Die Argentinier haben seit Jahren ein Problem mit ihrer schwachen Abwehr. Mal vergeigt der Torwart, mal lassen sie Gabriel Jesus machen, was er will.
Messi war im WM-Finale, das zählt doch viel mehr als dieses Copa Gekaspere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren