Forum: Sport
Debakel gegen Schalke: Korkut macht aus Leverkusen einen Abstiegskandidaten
DPA

1:4-Heimpleite! Nach der Blamage gegen Schalke ist Bayer Leverkusen endgültig im Abstiegskampf angekommen. Die Punkteausbeute des Trainers ist desaströs.

Seite 1 von 2
joe.micoud 28.04.2017, 22:39
1.

In erster Linie liegt das an Völler. Korkut hat bei 96 wenig und bei Lautern gar nichts erreicht. Warum holt der den dann? Das wird jetzt ganz heiß. Die anderen sind seit Wochen oder Monaten auf Abstiegskampf gepolt und Bayer nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl.acker 28.04.2017, 22:51
2. Desaströs

sind wohl eher die Mannschaft und Tante Käthe.
Dass Korkut nicht so ganz der Richtige ist, haben außer Rudi Völler wohl alle gewusst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommentator911 28.04.2017, 23:03
3. Kein Wunder

Er hat ja schon H96 erfolgreich in die 2. Liga geführt und hätte sicher auch geschafft, Lautern in die 3. zu befördern. Dieser Trainer weiß, was er tut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ridik 28.04.2017, 23:11
4. Falsch

Das hat Schmidt und Völler zu verantworten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreiimweckla 28.04.2017, 23:33
5. Was ist

Nicht nur die Punktausbeute des Aushilfstrainers ist desaströs, sondern auch die Performance des Managements in den letzten Jahren.
Ein Verein mit solchen Möglichkeiten und denoch steht er nur an der Schwelle zum Abstieg, (fast) auf einer Stufe mit dem SV Darmstadt 98!
Unvorstellbar, Rudi, was ist bei Euch los, bist vielleicht auch Du müde geworden ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micheleyquem 28.04.2017, 23:51
6. Leverkusen hat dsa Problem der Nationalmannschaft

Völlig überschätzte Spieler...

Brand, Jedvey, Tah, Hendricks und andere... von den Medien in höchsten Tönen gelobt, aber alle nur unterstes Mittelmass. Belaraby &Co kennt mittlerweile jeder und sie sind berechenbar.

Beim Confed Cup, gegen Länder der dritten Welt, mag das dann reichen, aber nächstes Jahr wenns bei der WM gegen Fussballer geht, wird es ein böses Ende geben.

Das Problem sind die Medien, die in den Lokalzeitungen die eigene Mannschaft als ganz, ganz toll verkaufen, weil man mit dem Informieren, dem Journalismus, aufgehört hat, und aus Finanzgründen nur mehr das druckt, was man verkaufen kann.

In der BuLi gibt es ganze 4 Mannschaften die noch guten Fussball spielen... und das rächt sich jetzt langsam...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GvC 28.04.2017, 23:56
7.

Nun ja, wer zum Zeitpunkt seiner Verpflichtung etwas anderes vorhergesagt hätte, wäre schon damals wahrscheinlich als Prophet von den Leverkusener Fans angehimmelt worden. Diese Entwicklung war angesichts der Vita des "Trainers" absehbar, und das Unfassbare ist hier, dass Tante Käthe und seine Kollegen der Vereinsführung blindlings solche Entscheidungen Richtung Untergang getroffen haben. Jedem seine gerechte Strafe ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 28.04.2017, 23:57
8. Überschrift passt,

denn Korkut hat in Hannover kein Konzept gehabt, war in der Pfalz konzeptlos und fabriziert bei B04 einen Kollaps nach dem anderen. Anstatt die Abwehr zu stabilisieren mit Tah und Wendell, wird offensiv ausgerichtet aufgestellt, mit dem gesehenen Ergebnis! Das die Fans da noch im Stadion verharren ist schon bemerkenswert. Scheinbar schwirren die Gedanken bei einigen Spielern noch in anderen Gefilden, von Abstiegskampf war absolut nichts zu sehen. Auch scheint mir, dass Spieler wie Volland und Brandt mit der Situation total überfordert sind, kein kämpfen, sondern trotz Rückstand weiterhin der Versuch in Schönspielerei mit Fehlpässen ohne Ende. Schade, aber man spielt so gehemmt und verkrampft, der Einzige, der die Lage auch vom spielerischen richtig einordnet ist der kleine Kampl. Ansonsten wenig bis gar keine Glanzpunkte. Korkuts Zeit ist bereits abgelaufen. Die Freistellung von Roger Schmitt war ein großer Fehler, der Trainer hätte den Hebel noch umgelegt. Wielang Völler noch im Sattel sitzt - wer weiss, glücklich sah Tante Käthe nicht aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rational_bleiben 29.04.2017, 00:30
9.

Sorry, aber das ist ein wenig sensationalistisch. Im Abstiegskampf "endgültig angekommen" ist man drei Spieltage vor Schluss in etwa dann, wenn die Wahrscheinlichkeit, dass man am Ende auf einem Relegations- oder Abstiegsplatz steht, wenigstens 10%, eher 20% beträgt. Da ist Leverkusen aber ganz weit von weg. Es hat mit 36 Punkten 4 Punkte Abstand auf den Relegationsplatz, gar 8 Punkte Abstand auf den Abstiegsplatz, und die mit Abstand beste Tordifferenz "da unten". Ein direkter Abstiegsplatz ist am Ende sehr unwahrscheinlich (Ingolstadt müsste 3 von 4 Spielen gewinnen und Leverkusen alle verlieren, die anderen Teams müssten auch alle wenigstens 1-2 gewinnen). Allerhöchstens also der Relegationsplatz, da haben aber gleich vier Mannschaften bessere Chancen drauf. Die Verfolger Augsburg (32) und der HSV (33) nehmen sich morgen gegenseitig die Punkte weg, Ingolstadt (28) muss morgen nach Leipzig und Wolfsburg (33) begrüßt die Bayern - und Mainz (33) ist auch noch drunter und muss immerhin gegen Gladbach ran. Vier Teams zwischen Leverkusen und Relegation, alle mit mindestens drei Punkten weniger und viel schlechterer Tordifferenz, und mit überstarken Gegnern morgen bzw. im gegenseitigen Duell. Und aufgrund der Tordifferenz kann keine dieser Mannschaften Leverkusen dieses WE überholen, im schlechtesten Fall werden sie von zweien zumindest von der Punktezahl eingeholt. "Endgültig im Abstiegskampf" ist sensationalistisch und wenig seriös, denn es ist sehr sehr unwahrscheinlich, dass Leverkusen am Ende auf einem Abstiegs- oder Relegationsplatz steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2