Forum: Sport
Debatte um Nationalelf: Khedira wehrt sich gegen "beleidigende Kritik"
DPA

Mit deutlichen Worten hat Sami Khedira auf die Debatte um die Gründe für das EM-Aus reagiert. Der Nationalspieler warf den Medien vor, Punkte zu kritisieren, "die nichts mit dem Sport zu tun hatten". Besonders der Hymnenstreit nervt den 25-Jährigen.

Seite 13 von 17
goggo64 14.08.2012, 20:51
120. hymne

Ich meine, dass eine Nationalmannschaft das Land, für das sie spielt auch repräsentiert. Dazu gehört für mich auch eine Identifikation mit diesem Land, die durch das Mitsingen der Hymne auch nach außen dargestellt wird. Wenn Khedira und die anderen Migrationsspieler nicht mitsingen wollen, ist das ihr gutes Recht, aber dann sollen sie nicht für Deutschland auflaufen. Mir persönlich wäre es lieber, wenn tatsächlich nur solche Spieler aufgestellt würden, die kein Problem damit haben, sich mit Deutschland zu identifizieren und die Hymne also mitsingen (auch wenn wir dann noch früher im Turnier rausfliegen würden als bei der letzten EM und WM).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
081172 14.08.2012, 20:59
121.

Zitat von salsabiker
kann ich Ihnen sagen, das sich die deutsche Nationalhymne einfach scheisse anhört. Bin ich es jetzt nicht wert den deutschen Pass zu haben ? Wie gut das Leute wie Sie nix zu melden haben. P.S Derjenige der diese Hymne geschrieben hat, muss irgendwie besoffen gewesen sein.....
Komponist: Joseph Haydn
Text: August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Das waren aber auch wirklich Pfeifen ...

PS
Und wer sich mal ernsthaft mit der Hymne auseinandersetzt (Entstehung, Bedeutung und so), der lernt vielleicht sogar etwas über die deutsche Geschichte, bevor er so einen unqualifizierten Mist labert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neulandis 14.08.2012, 22:06
122. Bereit für den Tod

Zitat von diego666
Ich bin auch kein Hymnenfanatiker, aber es war schon auffällig, wie sie sich die Italiener schon bei der Hymne puschten und die deutschen schon dort eher einen eingeschüchterten Einduck machten.
sind italienische Fußballer sicher nicht, aber diese Zeile steht nun mal in der italienischen Nationalhymne und wird gerne mit Inbrunst gesungen. Ist halt ein Marsch für Krieger aus der Zeit vor der italienischen Einheit 1861 (wie die italienische Fahne von den Franzosen entlehnt, die hymnisch auch im Blut der Feinde waten). Grölen wir einmal alle zusammen - fest entschlossen und todesmutigen Blickes - "danach laßt uns alle streben" als wäre es "dafür laßt uns alle sterben"... oder doch lieber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WHO23 14.08.2012, 22:11
123. 111

Zitat von goggo64
Wenn Khedira und die anderen Migrationsspieler nicht mitsingen wollen, ist das ihr gutes Recht, aber dann sollen sie nicht für Deutschland auflaufen. Mir persönlich wäre es lieber, wenn tatsächlich nur solche Spieler aufgestellt würden, die kein Problem damit haben, sich mit Deutschland zu identifizieren und die Hymne also mitsingen (auch wenn wir dann noch früher im Turnier rausfliegen würden als bei der letzten EM und WM).
Wenn jetzt einer ohne..... nicht mitsingt?
Also erst singen, dann spielen?
Manche hier haben einen echt großen Knall im Hirn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maynard9791 14.08.2012, 22:19
124.

Zitat von goggo64
Ich meine, dass eine Nationalmannschaft das Land, für das sie spielt auch repräsentiert. Dazu gehört für mich auch eine Identifikation mit diesem Land, die durch das Mitsingen der Hymne auch nach außen dargestellt wird. Wenn Khedira und die anderen Migrationsspieler nicht mitsingen wollen, ist das ihr gutes Recht, aber dann sollen sie nicht für Deutschland auflaufen. Mir persönlich wäre es lieber, wenn tatsächlich nur solche Spieler aufgestellt würden, die kein Problem damit haben, sich mit Deutschland zu identifizieren und die Hymne also mitsingen (auch wenn wir dann noch früher im Turnier rausfliegen würden als bei der letzten EM und WM).
Eine Nationalmannschaft repräsentiert einen nationalen Sportverband, und nicht ein Nation an sich. Ich weiss nicht, woher diese Annahme kommt. Es wäre schlimm, wenn die Jungs vor lauter Repräsentierei vergessen würden, wofür sie eigentlich bezahlt werden, nämlich fürs Fußball spielen.
Mir ist eine Mannschaft, die sich als Mannschaft versteht, und sich mit dieser identifiziert, und entsprechend ansehnlichen Fussball spielt, tausend mal lieber als ein hymnenschmetternder Repräsentantenchor.

Für den Fußball hat es keinerlei Nutzen, wenn sich die Spieler mit dem Land identifizieren, für das sie spielen. Und Hymnensingerei hat allgemein recht wenig mit Identifikation zu tun.
Italienische Nationalspieler singen ihre Hymne ganz sicher nicht, um ihre Identifikation mit dem Land zur Schau zu stellen, oder weil es von ihnen erwartet wird. Die haben eine andere Mentalität, und einfach Lust auf diese Gesangseinlage.

Das ist natürlich nur meine bescheidene Meinung, aber mir ists unverständlich, wie man in diesem Forum "sich mit Deutschlanf identifizierende Nationalspieler" fordert. Werden hier gar Identifikationskomplexe einiger Beitragsverfasser sichtbar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurpfaelzer54 14.08.2012, 22:48
125. Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt...

Was soll diese bescheuerte Diskussion mit der Nationalhymne? Wenn es ein Mitglied unserer Mannschaft aus irgendeinem Grund nicht singen will, dann lasst ihn in Ruhe. Ich musste 1969 in der Schule bei einem braungefärbten Lehrer noch lernen: "Von der Maas bis an die Memel, von dem Etsch bis an den Belt, Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt." Wer das aufsagen konnte, bekam ne 1 ! Später erst habe ich begriffen was für ein Missbrauch mit diesem Lied begonnen wurde. Die Nazis sangen nach der ersten Strophe (s.o.) dann " Die Fahne hoch, die Reihen dicht geschlossen usw. ! Historisch hatten Hoffmann von Fallersleben (Text) und Joseph Haydn (Melodie) mit diesen Schwachköpfen nichts im Sinn. Nur Fakt ist auch, dass 1952 dieses gesamte Lied weiterhin zur westdeutschen "Nationalhymne" erklärt wurde und nur die 3.Strophe gesungen werden sollte. Statt 1991 die Chance zu ergreifen und einen Neuanfang zu wagen, wurde nun nur noch die 3.Strophe "Nationalhymne". Das ist doch alles geschichtlich betrachtet ziemlich verlogen! Als Deutscher würde ich mich heute weigern dieses Lied mitzusingen !
Das ist sicher ein anderer Ansatz wie bei den Spielern, zeigt aber vielleicht, dass man hier durchaus Einiges hinterfragen kann. Bei der deutschen "Wiedervereinigung" hätte man/frau die Gelegenheit ergreifen sollen und auch hier einen Neuanfang wagen. Bei solchen nationalistischen Betonköpfen wie Helmut Kohl sicher eine Illussion. Es ist aber nie zu spät...vielleicht singen dann wieder mehr Menschen mit wenn eine Hymne unseres Landes erklingt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.brand 14.08.2012, 23:04
126. optional

Ein User hat den Beginn der Übertragung des WM-Finales 1974 Deutschland-Niederlande (Endstand 2:1 und der Titel für Deutschland) auf Youtube gestellt. Und was sehen wir da? Von unserer Weltmeisterelf um Franz Beckenbauer, Berti Vogts, Gerd Müller und Co. bewegt kein einziger die Lippen zu den Klängen der Nationalhymne…Paul Breitner sowiso nicht ... was soll also dieses ganze Gezeter - so etwas Lächerliches! Ich würde auch nicht mitsingen - das hat aber mit meiner Abneigung gegen Haydn zu tun,...iss halt nicht meiner Musik...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gewgaw 14.08.2012, 23:08
127. :{[

Ab einem gewissen Niveau kommt es auf jede Kleinigkeit an und ich erinnere mich noch, wie die Italiener mit Inbrunst und Hingabe ihre Hymne gesungen haben und wie unsere Elf bei der Hymne dastand. Da ich das Spiel in einer Sportbar mit 50+ Leuten angeschaut habe, bekam ich gut mit, wie spürbar die Stimmung aufkam "das wird heute nichts".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.brand 14.08.2012, 23:15
128. warum nicht auf türkisch?

Ich fände es cool, wenn die alle in der jeweiligen Sprache singen würden, die dem Migrationshintergrund entspricht - man kann den Text ja übersetzen. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten:Hier ein Beispiel von Borat Sagdiyev http://www.youtube.com/watch?v=RwcfY0Ldf2Q
- welch' eine Lächerliche Diskussion dies ist ... haben wir eigendlich nix Besseres zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jupp Koschkoweit 14.08.2012, 23:17
129. Es geht nicht um das Singen, sondern um die Einstellung

Zitat von lapje
Und was auch die meisten vergessen: Die Italiener haben nun mal auch eine Hymne, bei der man min Inbrunst mitsingen kann...dagegen ist unsere Hymne ein Kinderlied.
Ach so Kinderlied. Sie hätten es lieber etwas deftiger, wie die Fratelli d‘Italia und die Marseillaise. Das sind Revolutionslieder, Kampflieder, worin es um Feinde geht, die es zu besiegen und zu töten geht. Ist halt Geschmacksache. Mir gefällt unsere Hymne, schöne Melodie, schöner Text. Es hat aber sicher nichts mit der Eigenart unserer Hymne zu tun, wenn man sie nicht singt. Muss auch gar nicht voller Inbrunst sein, obwohl dem auch nichts im Weg steht.
Was das eigentliche Thema angeht. Wegen mir braucht weder Khedira noch sonst wer zu singen, wenn sie nur gut spielen. Was aber Magath und andere „Hymenkritiker“ am Anfang der Debatte gemeint hatten ist, dass uns Leidenschaft, Siegeswille, Kampfbereitschaft gefehlt hat oder zumindest nicht in dem Maße vorhanden war wie bei den Italienern. Im Grunde gibt das Khedira ja auch zu, wenn er sagt „"Die Italiener waren in dem Spiel einfach geiler auf das Tor als wir." Diese Defizite in der Einstellung, das ist halt nur beim Singen der Hymnen deutlich geworden. Es geht also eigentlich gar nicht darum, dass man die Hymne singt. Sondern es geht darum, mit welcher Einstellung man ins Spiel geht. Und das wird eben manchmal auch schon während dem Abspielen der Hymen deutlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 17